80 % der Nordamerikaner können die Milchstraße wegen der Lichtverschmutzung nicht sehen

16603003289_33f81d9f3d_z

Wir können einige entfernte Galaxien am Nachthimmel mit unseren eigenen Augen sehen, aber eine, die immer schwieriger zu sehen ist, ist leider unsere eigene. Die Milchstraße ist in einer dunklen Nacht ein beeindruckender Anblick, aber aufgrund des Menschen und unseres künstlichen Lichts erlebt in Nordamerika fast niemand mehr eine Nacht, die dunkel genug ist, um sie zu sehen.

Das zeigt ein neuer Atlas der weltweiten künstlichen Lichtverschmutzung veröffentlicht in Wissenschaftliche Fortschritte . Die beigefügten Diagramme zeigen, dass im Wesentlichen Jeder in der östlichen Hälfte der Vereinigten Staaten hat ein erhebliches Maß an Lichtverschmutzung , wobei die westliche Hälfte größtenteils einen klareren Himmel bietet, bis Sie die Städte an der Westküste erreichen. (Lustige Tatsache: Es ist dunkel genug, um die Milchstraße in Montauk, NY in der Nebensaison zu sehen, wo ich sie jemandem gezeigt habe, der zuvor geglaubt hatte, dass alle Bilder davon gefälscht waren.)



Diesen Anblick zu verpassen – wie es mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung tut – deckt jedoch nicht einmal die gesamte Lichtverschmutzung der Welt ab. Der Atlas besagt, dass 99% der US-amerikanischen und europäischen Bevölkerung unter zumindest etwas lichtverschmutztem Himmel leben. Manche Orte, wie Singapur, sind so hell, dass sich menschliche Augen nicht einmal richtig an Nachtsicht gewöhnen. Lichtverschmutzung ist nicht wirklich schädlich, außer dass sie unseren Blick auf den Kosmos beeinträchtigt, aber sie wird nur zunehmen, wenn immer mehr von der Welt entwickelt wird.

Cheryl Ann Bishop, Kommunikationsdirektorin der International Dark-Sky Association zur Bekämpfung der Lichtverschmutzung, sagte gegenüber NPR: Die Tatsache, dass wir unseren Planeten nachts in künstliches Licht tauchen, ist ein relativ neues Phänomen, und es ähnelt im Wesentlichen einem menschlichen Experiment, das Wir fangen gerade erst an, die Auswirkungen zu verstehen. Sie fügte hinzu, dass verschiedene Arten von Glühbirnen und Beleuchtungskörpern beeinflussen, wie Licht in den Himmel entweicht, wobei umweltfreundliche LED-Leuchten leider einer der schlimmsten Täter sind.

Die Dinge sind seit dem ersten nur noch schlimmer geworden Weltatlas der Helligkeit des künstlichen Nachthimmels wurde getan, und sie werden wahrscheinlich in Zukunft nicht besser werden. Im Moment ist die Milchstraße ein seltener Anblick, aber andere werden sicherlich folgen – oder haben es bereits getan, je nachdem, wo Sie leben. All dies zu sagen: Wenn es etwas Schönes am Himmel gibt, das von Ihrem Wohnort aus sichtbar ist, gehen Sie nach draußen und schätzen Sie es.

(Bild über W. Tipton auf Flickr)