Adam Driver zweifelt an der Erlösung von Kylo Ren … Aus einer bestimmten Sicht

Kylo Ren in Star Wars: Die letzten Jedi.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist nur noch zwei Wochen entfernt und es scheint immer noch so, als ob wir im Wesentlichen nichts über diesen Film wissen (es sei denn, Sie glauben einigen der Lecks da draußen). Das ist nicht allzu überraschend, wenn man bedenkt, dass Regisseur J.J. Abrams ist dafür bekannt, ziemlich geheimnisvoll zu sein, und dieser Film wird seit mehreren Jahrzehnten als Höhepunkt und Finale in Rechnung gestellt Krieg der Sterne Filme, aber unter unseren viele Fragen zum Film: Wird Kylo Ren eine „Erlösung“ im Darth-Vader-Stil bekommen?

Natürlich wird an dieser Stelle niemand ein so großes Detail verraten, aber Adam Driver hat einen wichtigen Punkt angesprochen, um einer Frage weitgehend auszuweichen: Was muss Kylo Ren seiner Meinung nach eingelöst werden? zum? Das hat er fast genau gesagt, als said Wöchentliche Unterhaltung fragte ihn nach dem Thema :



Wofür muss er eingelöst werden? Fahrer schoss zurück.

[Kylo Ren] hat eine andere Identität, eine andere Definition dessen, was Erlösung ist, sagt Driver. Er wurde bereits in seiner Geschichte erlöst. Ich glaube nicht, dass an Erlösung gedacht wird. Er kennt die Ereignisse nicht von außen, wissen Sie – wissen Sie, was ich meine? Das ist eher die Sicht eines Außenstehenden auf seine Welt.

Einer … kann sein Er sollte ein wenig Reue empfinden, weil er seinen Vater ermordet hat, nur damit er die Vergangenheit sterben lassen kann, aber insgesamt ist die ganze Welt – eher die Galaxie – von Krieg der Sterne ist im Krieg. Wenn aus Kylos Sicht ( Krieg der Sterne liebt einen guten Standpunktunterschied), er ist im Good Guy-Team, warum sollte er sich bei allem, was er getan hat, schlechter fühlen als Rey und Co. tun? Ein großer Punkt in Der letzte Jedi machte deutlich, dass er aus Kylos Sicht derjenige war, dem Unrecht getan wurde.

Das heißt jedoch nicht, dass er es nicht tun wird erhalten was Zuschauer als Erlösung betrachten mögen, ähnlich wie der Großvater, den er so nachahmen möchte. Es ist schwer, allein aus den Filmen zu beweisen, dass Darth Vader eine große Erkenntnis über seinen Irrtum hatte. Er wurde verletzt und geschlagen, und er hatte die Wahl, seinen eigenen Sohn zu retten oder sich auf die Seite seines Sith-Meisters zu stellen, der gerade stachelte seinen Sohn an, ihn zu töten und zu ersetzen.

Unabhängig davon, ob das so erlösend ist oder nicht, wie jeder glauben möchte, ist es nicht nur aus der Perspektive eines Außenstehenden sinnvoll – wie Driver es ausdrückte –, sondern Lukes Hilferufe appellieren direkt an Vader auf einer greifbareren Ebene als eine Vorstellung von Erlösung im großen Schema der Dinge. Ich bin mir also sicher, dass Driver Recht hat, dass Kylo nicht der Meinung ist, dass er etwas getan hat, das eine Erlösung braucht, aber das schließt sicherlich nicht aus, dass jemand, der ihm im Kontext der Geschichte wichtig ist, ihn davon überzeugen wird, etwas zu tun, das der der Rest von uns könnte das genau so sehen.

Nun, ob das etwas ist, was wir? wollen … Ihre Laufleistung kann variieren, aber es ist schwer zu sagen, dass sie nicht bereits angedeutet wurde, mit seinem Zögern, Leia zu töten. Persönlich würde ich es lieber nicht sehen, dass einem Charakter, der das Verhalten von Kylo mit seiner Berechtigung, Wutanfällen und Verneinung repräsentiert, zu viel von einer Kehrtwende geboten wird, aber wenn es auf eine Weise gemacht wird, die dies anerkennt und sagt etwas Befriedigendes daran, ich konnte sehen, dass es auch funktionierte.

Am 20.12. erfahren wir es!

(über Jedi-Nachrichten , Bild: Lucasfilm)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—