Adam ruiniert alles Korrektursegment zeigt, dass es sich als falsch erwiesen hat, ist großartig

Wir sind große Fans von Adam ruiniert alles hier, eine Show, die versucht, Mythen zu zerstreuen und Ideen in Frage zu stellen, die wir normalerweise für selbstverständlich halten, seien sie historischer, sozialer oder wissenschaftlicher Natur. Jedoch wie bei allem, Adam Ruinen kann Dinge falsch machen. In einem neuen Clip richtet der Moderator das Ziel zu sich selbst und fördert mit Transparenz die Idee, dass wir begeistert sein sollten, neue Informationen zu finden – nicht defensiv oder wütend.



Conover überprüft sich selbst, anstatt sich selbst zu ruinieren, in einem von Emily Axford geleiteten Korrekturvideo, in dem die beiden frühere Episoden ansprechen, die Fakten enthielten, die entweder aufgrund neuer Informationen, übersehener Recherchen oder einfachem menschlichen Versagens falsch waren. Dazu gehört die Ablehnung der Idee, dass DNA ein narrensicherer Beweis ist (Adam Ruins Forensic Science), die Nicht-Hilfsbereitschaft von Luftposten (Adam Ruins Security) und kleine Fehler wie das Hinzufügen einer zusätzlichen Null zur Höhe des Empire State Buildings.



Das Segment unterscheidet sich von anderen Adam-Ruinen Episoden, in denen die zu korrigierende Person oft verärgert und wütend ist, wenn ihnen gesagt wird, dass sie falsch liegen. Es funktioniert, weil es Conover ermöglicht, auf eine Was ist mit ____? oder Jeder kennt das ____! indem er mehr Informationen weitergibt, aber in diesem Moment reagiert Conover mit absoluter Freude auf jede Korrektur – sehr zum Entsetzen von Axford und seinen Mitarbeitern, die befürchten, dass dies seine Glaubwürdigkeit ruiniert.

Während es einfacher ist, sich bei konkreten Zahlen zu korrigieren, kann es viel schwieriger sein, wenn Sie das Gefühl haben, falsch ausgelegt zu werden. In einem Abschnitt über Elektroautos (Adam Ruins Going Green) erklärt Conover, dass die Leute mit den Argumenten unzufrieden waren, obwohl sie viele Nuancen enthalten. Er gibt jedoch auch zu, dass wir es besser hätten erklären sollen, wenn so viele Leute unser Argument falsch verstanden haben. Nuancen im Fernsehen zu machen ist schwer, aber das ist mein Job, also werde ich in Zukunft versuchen, besser zu werden.



Adam Ruins Himself passt perfekt zu seinem Segment auf der Backfire-Effekt , und wie ein erwiesener Fehler oft dazu führen kann, dass sich jemand weiter in seine Position zurückzieht. Es fühlt sich nicht gut an, mit Dingen herausgefordert zu werden, die Sie für wahr halten, und es ist leicht, darauf mit Angst und Feindseligkeit zu reagieren. Aber was ist, wenn wir, anstatt an diesen Ideen und Vorstellungen festzuhalten, unsere Position in eine Position verlagern, die Neugier und Ehrlichkeit über das Recht stellt? Was wäre, wenn wir auf die Korrektur, wie Conover hier, mit der Aufregung reagieren würden, dass wir etwas Neues gelernt haben? Das Segment zeigt auch, dass es peinlich sein kann, falsch zu liegen, aber es ist auch ein unvermeidlicher Teil des Menschseins.

Der Clip ist eine geskriptete und nahtlose Version von jemandem, der sich als falsch erwiesen hat. Diese Denkweise im wirklichen Leben anzuwenden ist viel schwieriger, aber es ist eine wertvolle Botschaft aus einer Show, die viele als informativ und wahrheitsgetreu ansehen. Es erinnert mich ein bisschen an das Leitbild von Bill Nye rettet die Welt , die den Zuschauern nicht jede Antwort oder Meinung geben soll, sondern ihnen einen Schritt zum kritischen Denken und zur Förderung einer wissenschaftlichen Denkweise geben soll.

Conover endet:



Es wäre nicht wahr, zu behaupten, wir seien unfehlbar. Das intellektuell Ehrliche ist, unseren Prozess transparent zu machen und unsere Fehler öffentlich zu machen. Deshalb bringen wir unsere Quellen auf den Bildschirm und geben zu, wenn wir es besser machen können. Der Sinn unserer Show besteht nicht darin, jedes Mal Recht zu haben, sondern das Publikum zu ermutigen, zu hinterfragen, was es zu wissen glaubt, und wenn wir Glück haben, ein paar Meinungen zu ändern.

(Bild: Screencap)