Agent von S.T.Y.L.E. – Beantwortung der Frage

Frage Comic-Galerie

Es gibt einen gesichtslosen Bürgerwehrmann, der seit Ende der 1960er Jahre Comics verfolgt. Das Vermächtnis begann mit Vic Sage, einem Journalisten, der sich der Verbrechensbekämpfung und der Aufdeckung der Wahrheit verschrieben hat. Es ging weiter mit Renee Montoya, einer Detektivin aus Gotham City, die Superhelden bestaunte und dann selbst einer wurde. Beide wurden, wenn sie eine gesichtslose Maske und einen Fedora trugen, die Frage genannt. Wer sind sie und was ist ihre Verbindung zu Charakteren wie einem bestimmten, fast vergessenen Batman-Bösewicht, der Gruppe namens Global Peace Agency, dem gewalttätigen Bürgerwehrmann Rorschach von Wächter, und der fremde Mann namens Mr. A? Gut, dass Sie gefragt haben. Weiter lesen!

DIE KALTMASKE VON MR. EIN



Herr A. Wahl

Bevor wir uns der Frage widmen, sollten wir von einem ähnlichen Charakter sprechen, der auch von Steve Ditko geschaffen wurde. Der mysteriöse Mr. A debütierte 1967 auf den Seiten von Witzend #3, ein Underground-Comic, der bis in die 1980er Jahre unregelmäßig veröffentlicht wurde. Ein Underground-Comic zu sein bedeutete das Witzend machte sich keine Sorgen um die Comics Code Authority und ihre Regeln, was einen Comic für Kinder sicher machte. Mr. A. war in Wirklichkeit Rex Graine, ein Zeitungsjournalist, der an Korruption und Feigheit todkrank war. Er war ein stoischer Mann, der glaubte, dass die Menschen moralischen Absoluten gerecht werden müssten. Es gab keine mildernden Umstände für Verbrechen, keine Rechtfertigungen für einen Gesetzesbruch. Kriminalität war Kriminalität. A ist gleich A.

Herr A wurde von Ayn Rand und ihrer Philosophie des Objektivismus inspiriert, wobei Ditko im Laufe der Jahre ein Fan ihrer Arbeit wurde. Ihr einflussreiches Buch Atlas zuckte die Achseln wurde nur zehn Jahre vor der Erschaffung von Mr. A veröffentlicht. Rand hat einmal gesagt: Jedes Problem hat zwei Seiten: eine Seite ist richtig und die andere ist falsch, aber die Mitte ist immer böse. In ähnlicher Weise benutzte Herr A eine Visitenkarte, die halb schwarz und halb weiß war, und sagte, es gebe Gut und Böse und nichts dazwischen. Menschen, die anders glaubten und von Grautönen sprachen, waren Menschen, die die Korruption des Bösen in ihr Leben einluden.

Herr A Dons Maske

Herr A hatte keine Herkunft. Wir hatten keine Erklärung dafür, warum ein Journalist ein Bürgerwehr wurde. Er war kein Charakter – er war eine Ordnungsmacht, die nicht von persönlichen Vorurteilen oder Emotionen beeinflusst wurde. Mal bekämpfte er als Journalist die Kriminalität, mal als Herr A., ​​dessen Verkleidung seine kalte, unsympathische Natur symbolisierte. Zusammen mit einem einfachen Anzug und einem Filzhut trug er eine Metallmaske mit einem erstarrten, ausdruckslosen Gesicht und Metallhandschuhen. Es gab nichts Superhelden an diesem Charakter. Er war nur ein Mann, der handelte… und manchmal Kriminellen zu einem tödlichen Ende verhalf.

Herr A. Wahl

Der kalte und manchmal grausame Mr. A. inspirierte keine große Fangemeinde. In den 60er und 70er Jahren trat er in weniger als einem Dutzend Kurzgeschichten auf. Aber im selben Jahr, in dem er zum ersten Mal erschien, trafen die Leser einen anderen anzugtragenden Journalisten / Bürgerwehren, der ebenfalls von Ditko geschaffen wurde: The Question.

STEVE DITKOS FRAGE

Ditko Frage Transformation Splash

Vic Sage debütierte in einer Hintergrundgeschichte von Blauer Käfer Nr. 1, 1967 von Charlton Comics veröffentlicht und in den nächsten Ausgaben weiterhin in kurzen Backup-Features zu sehen. Er war ein Fernsehjournalist, dessen Sender als Verkünder der Wahrheit und des Anstands galt. Sogar der PR-Chef des Senders wurde von anderen Menschen als Inbegriff der Tugend angesehen. Aber manchmal reichte Vics Journalismus nicht aus, um das Böse zu stoppen. Manchmal musste er als der scheinbar gesichtslose Bürgerwehrmann agieren, der als die Frage bekannt war.

Ditko-Fragenkampf

Das Outfit ist schlicht. Anzug und Krawatte, Filzhut, einfache Handschuhe, Mantel. Es stellt die Frage sofort in den Bereich der Detektivgeschichten und der Stadtkorruption. Dies ist ein Typ, von dem Sie sagen können, dass er die meiste Zeit damit verbringen wird, gegen Gangster und krumme Politiker zu kämpfen, anstatt gegen direkte Superschurken. Manchmal trug Vic einen Rollkragenpullover und eine lockere Jacke, was nicht ganz so auffällig war, aber durch die Tatsache gerettet wurde, dass er immer noch diese seltsame, gesichtslose Maske trug, die dazu beigetragen hat, die Frage so unvergesslich zu machen.

Ditko-Frage Vic Sage Verkleidung

Die Maske wurde von einem mit Vic befreundeten Wissenschaftler namens Aristoteles Rodor erstellt. Obwohl es für andere wie leeres Fleisch aussah, war es eine dünne, zusammenklappbare Verkleidung, die Vic sehen, atmen und normal sprechen ließ. Ein von Rodor erfundenes Gas ließ die Maske haften. Das gleiche Gas, das aus der Gürtelschnalle von Vic Sage freigesetzt wurde, reagierte mit Chemikalien, die auf die Haare des Journalisten und seine gesamte Kleidung gesprüht worden waren, um eine Farbänderung zu verursachen. Welche Kleidung er auch immer trug, sie wurde immer blassblau, und sein rotes Haar wurde immer schwarz. Es dauerte nur einen Moment oder zwei, bis Vic Sages Spezialgas ihn in die Frage verwandelte. Ein anderer Gaswirkstoff verursachte den umgekehrten Effekt.

Frage Calling Card

Ähnlich wie Mr. A hatte die Frage eine wörtliche Visitenkarte, diese speziell von Rodor entworfen. Es schien zunächst leer zu sein, aber einen Moment nachdem ein Krimineller es aufgehoben hatte, stieg eine Rauchwolke aus ihm auf und plötzlich tauchte ein Fragezeichen auf. Wie es funktionierte, wurde nicht erklärt. Ich ging immer davon aus, dass es sich um ein wärmeempfindliches chemisches Mittel handelte, das darauf reagierte, dass der bloße Daumen und/oder der Finger einer Person die Karte berührten (während Vics behandschuhte Hände isoliert waren).

Sie könnten sich fragen, warum Vic Sage sich selbst die Frage nannte. War es ein Kommentar dazu, wie sich sein Job als Journalist darauf konzentrierte, schwierige Fragen zu stellen? War es ein existenzielles Ideal? Nee. So wie diese originellen Geschichten aussahen, war es nur so, dass er immer wieder sagen konnte: Die Frage will Antworten! Hey, es ist nicht der dümmste Grund, warum eine Comicfigur einen bestimmten Decknamen angenommen hat.

Vic Sage Ehrliche Männer

Bilder von Wonder Woman Kostümen

Dieser Vic Sage hatte nicht gerade Dialoge mit Charakteren. Fast jedes Mal, wenn er den Mund aufmachte, hielt er einen Vortrag über Gerechtigkeit, Ehre und Gesellschaft. Er hatte kein offensichtliches Interesse an persönlichen Beziehungen, Humor oder Aktivitäten, die über die Bekämpfung von Kriminalität und Ungerechtigkeit hinausgingen. Er war eher ein Archetyp als ein Charakter. Wir sollten ihn nicht so sehr als Person betrachten, sondern als Instrument der gesichtslosen Gerechtigkeit, unerbittlich und unbestechlich.

DIE WÄCHTER

Sentinels of Justice Team 2

Charlton Comics stellte in den 1970er Jahren die Veröffentlichung von Superhelden-Comics ein. 1983 veröffentlichte AC Comics eine Geschichte, in der die Sentinels of Justice vorgestellt wurden, ein Team, das sich aus den Question und Charlton-Kollegen Captain Atom, Nightshade und Blue Beetle zusammensetzte. In diesem Abenteuer trug der Question eher einen Trenchcoat als einen Mantel, der meiner Meinung nach besser zu ihm passt. Diese Inkarnation der Sentinels of Justice hatte nie ein zweites Abenteuer.

Die Charlton-Superhelden wurden dann von DC Comics übernommen. Alan Moore wollte für die Charlton-Charaktere einen Schwanengesang schreiben, der enthüllte, dass sie sich in den 1970er Jahren weitgehend von Superhelden zurückgezogen hatten (und erklärten, warum ihre Geschichten nicht mehr veröffentlicht wurden) und nun durch den Tod eines Helden namens Peacemaker wieder vereint waren. Da die Frage regelmäßig in Backup-Features von Blue Beetles Comic erschienen war, bevor er seinen eigenen Feature bekam, behandelte die Geschichte sie als langjährige Verbündete.

Rorschach Maskenverschiebungen

Nach dem Crossover von 1985-86 Krise auf unendlichen Erden , die Superhelden-Geschichten von DC Comics wurden neu gestartet und ein neues Universum eingeführt. DC wollte die Charlton-Charaktere in dieses neue Post-Crisis-Universum integrieren und war der Meinung, dass Moores Geschichte, ursprünglich betitelt Wer hat den Friedensstifter getötet? , würde sie unbrauchbar machen. Also veränderte Moore alle Charaktere in Analoga der Charlton-Charaktere. Die Sentinels of Justice wurden zu den Haupthelden der 12-Ausgaben-Serie, die jetzt den Titel trägt Wächter . Aus dem Blauen Käfer wurde Nite-Owl. Aus Vic Sage alias The Question wurde Walter Kovacs alias Rorschach, ein Junge, der viele Jahre im Charlton Home for Problem Children verbracht hatte.

Rorschach benutzte keine chemischen und gasförmigen Mittel wie die Frage, aber er trug einen Trenchcoat, einen Anzug und einen Fedora zusammen mit einer Maske, die seine Gesichtszüge vollständig verhüllte. Die schwarz-weißen Designs auf der Maske, die sich ständig ändern, aber nie vermischen oder grau werden, erinnern an Ditkos Mr. A.

Bucky Barnes und Steve Rogers

So wie Captain Atom von seinem überschattet wurde Wächter Analog Dr. Manhattan, ist es fraglich, dass Rorschachs Ruhm die Figur, für die er ein Stellvertreter war, in den Schatten gestellt hat. Populäre Fiktion kann so lustig sein.

VIC SAGE, NACH DER KRISE

Frage nach der Krise und Blauer Käfer

Die erste Post-Crisis-Version der Frage erschien in Blauer Käfer #5, 1986 veröffentlicht und präsentiert von Len Wein , Paris Cullins und Bruce Patterson. Das passt, da Ditkos Frage erstmals als Backup-Feature in Charltons Blauer Käfer . Anstatt die Idee des Backup-Features zu wiederholen, tauchte die Frage tatsächlich in der Geschichte des Blue Beetle auf und half ihm bei einem Abenteuer mit mehreren Problemen.

Post-Crisis-Frage und Blue Beetle 2

Diese Post-Crisis-Version der Frage schien fast identisch mit Ditkos Version zu sein, wenn auch vielleicht etwas weniger emotional steif und ein bisschen menschlicher. Er war auch ein großer Risikoträger. Irgendwann sprang er aus dem Flugzeug des Blue Beetle und überraschte dann den anderen kostümierten Helden mit Akrobatik und speziell isolierten Schuhen, um sicher zu landen, anstatt in den Tod zu fallen. Die Leser sahen dann, dass die Frage selbst keine Ahnung hatte, dass dieser Stunt wirklich funktionieren würde, aber er war entschlossen, den Käfer zu beeindrucken. Man könnte sich fast fragen, ob der Typ ein Adrenalinjunkie war oder ein bisschen Todessehnsucht hatte. Diese Implikation wurde zu einer Idee, die im folgenden Jahr im neuen viel weiter untersucht wurde Frage Serie geschrieben von Dennis O’Neil.

Vic Sage und Gewalt

Von der Kritik gefeiert für seine Arbeit an Green Lantern und Batman, hat der Autor/Herausgeber O’Neil zusammen mit dem Künstler Denys Cowan die Frage für das DC-Comics-Universum nach der Krise neu erfunden. Die neue Serie dauerte von 1987 bis 1990. Die DC Comics Question war immer noch ein Fernsehjournalist namens Vic Sage, aber er war als Charles Victor Szasz geboren, ein Waisenkind, das zu Gewalt neigte und Autorität in Frage stellte. Vic hüpfte durch verschiedene Städte, darunter Chicago und Gotham, bis er schließlich in seine Heimat Hub City zurückkehrte, ein Ort, den selbst Gothamiten Hellish nennen würden. Er kannte Aristoteles Rodor noch immer, der jetzt nicht nur ein Wissenschaftler, sondern auch ein Philosoph war, der dem Spitznamen Tot entsprach. Rodor versorgte Sage immer noch mit seiner Maske und seinen Gasagenten.

Später stellte sich heraus, dass diese Version von Rodor die Maske ursprünglich als eine Form des Abdeckverbandes namens Pseudoderm für Menschen mit Verbrennungen und Narben entwickelt hatte. Im Jahr 2007 enthüllte Mark Waid, dass die Entwicklung von Psuedoderm Gingold-Extrakt und Technologie beinhaltete, die von dem kriminellen Bart Magan geborgen wurden. Dies war eine sehr clevere Art, die Frage mit anderen Aspekten des DC-Universums zu verbinden. Gingold-Extrakt ist die Chemikalie, die Ralph Dibny die elastischen Hautkräfte verleiht, die ihn zum heldenhaften Elongated Man gemacht haben.

Dr. NO-FACE

Bart Magan war eine viel dunklere Verbindung. Er erschien nur in einem Comic, Detektiv-Comics Nr. 319 (1964), wo er als der gesichtslose Kriminelle auftauchte, der sich selbst nannte, warten Sie... Dr. No-Face! In der Geschichte erfand der Wissenschaftler Paul Dent einen Verjüngungsstrahl, der Falten glätten und Narben vollständig entfernen konnte. Ein Krimineller namens Bart Magan benutzte das Gerät bei sich selbst, in der Hoffnung, eine Gesichtsnarbe entfernen zu können, die es Menschen und Behörden leicht machte, ihn zu erkennen. Aber er hat es vermasselt, und der Strahl glättete sein gesamtes Gesicht und ließ es leer. Magan begann dann eine neue kriminelle Karriere als Dr. No-Face und ließ die Leute glauben, dass er tatsächlich Dr. Paul Dent war, der versehentlich sein eigenes Gesicht entfernt und verrückt geworden war. Aber Batman und Robin hielten Magan auf und er ging ins Gefängnis, wo er zweifellos Gefangene herausschmuggelte, die sich fragten, wie er ohne Mund und Nasenlöcher sprechen, atmen und essen konnte. Ganz zu schweigen von dem ganzen, etwas sehen zu können.

Post-Crisis Vic Sage Fragentransformation

Vics Gasagenten funktionierten mit ein paar kleinen Änderungen genauso wie in Ditkos Version der Ereignisse. Anstatt sein Haar mit einer speziellen Chemikalie zu besprühen, entschied O’Neil, dass Rodor mit einem speziellen Shampoo ausgestattet werden sollte, das den Zweck erfüllte. Vics Aftershave war ebenfalls eine spezielle Mischung von Rodors. Als das Gas aus Vics Gürtel freigesetzt wurde, wirkten die Aftershave-Rückstände auf seinem Gesicht als Haftvermittler mit der Maske und fixierten sie. Diese Chemikalie wurde für Vics Körperchemie entwickelt und andere Chemikalien wie Nikotin könnten stören. Also gab Vic das Rauchen auf, um sicherzustellen, dass seine Maske nicht zu zufälligen Zeiten herunterfiel.

Anfangs verfärbte sich die Post-Crisis-Frage von Rot zu Schwarz, als er seine Selbstjustizidentität anlegte. Stattdessen ging es von Rotblond zu einem dunkleren Rotton. Es war manchmal schwer zu sagen, dass eine Veränderung auftrat, da Vics Haare manchmal nicht anders wirkten und seine Kleidung gelegentlich nur im Schatten statt in der vollen Farbe wechselte. Dieses Farbelement hat sich in späteren Ausgaben geändert. Auf jeden Fall denke ich, dass das dunklere, gesättigtere Blau die Frage besser hervorhebt. Es ist viel auffälliger und einschüchternder als das Hellblau, das er zu seinen Charlton-Tagen trug. Ich wünschte immer noch, er würde Turnschuhe statt Anzugschuhe und einen Trenchcoat anstelle eines Mantels tragen, aber ich schätze, es wurde kalt.

O’Neil benutzte auch die Visitenkarte der Frage, aber nur für die erste Ausgabe.

Frage Promo 1

Als wir den Post-Crisis Vic Sage zum ersten Mal trafen, hatte er ein paar Jahre lang als The Question gearbeitet. Er war ein zynischer Mann, der kein Interesse an psychologischem Geschwätz hatte, das versuchte, seine Handlungen oder die der Kriminellen zu erklären, gegen die er kämpfte. Im Grunde ist Ditkos Version aber wütender. Aber dann hatte Sage eine Nahtoderfahrung, gefolgt von einem Besuch von Batman. Der Dunkle Ritter konfrontierte Sage mit der Tatsache, dass ein Teil seines Grundes, die Frage zu werden, darin bestand, dass er nicht wusste, wie er sich anders über das Leben freuen sollte, als in einem Kampf zu sein. Batman beschuldigte Vic, einen Todeswunsch zu haben und sagte ihm, dass er sich diesem und einem höheren Ideal wirklich widmen müsse, wenn er dieses Doppelleben als Bürgerwehr wirklich führen würde. Vic ging dann aufs Land und trainierte unter Batmans Verbündetem Richard Dragon, einem Kampfkunstmeister.

Frage Sage Promo 2

Vic verbrachte Monate damit, Kampfkünste zu lernen und seinen Geist zu erweitern. Ditkos Version der Frage bekämpfte ohne zu zögern das Verbrechen, aber jetzt versuchte O’Neils Frage, die Motivationen derer zu verstehen, gegen die er kämpfte, und darüber nachzudenken, was kriminelle Aktivitäten über die Menschheit im Allgemeinen aussagen. Er war ein philosophischer Krieger, der sich seiner eigenen Gewaltfähigkeit sehr bewusst war. Batman hat nicht aus moralischen Gründen getötet. Vic Sage tötete nicht, weil er befürchtete, er könnte es genießen und dann wieder töten wollen. Jahre später tötete er schließlich, als er einen Verbrecher erschoss, um ein Kind zu retten. Er fühlte sich schrecklich wegen der Tat, erkannte jedoch, dass ein kleiner Teil von ihm es noch einmal tun und das Gefühl der Macht dahinter wieder erleben wollte. Er beschloss, nie wieder tödliche Taktiken anzuwenden.

Vic Sage alternative Frage-Looks

Während des Laufs von O’Neil und Cowan trug Vic nicht immer einen Trenchcoat und einen Anzug. Was auch immer er trug, konnte als Outfit der Frage dienen. Vielleicht war es eines Tages ein Muskelshirt und eine Jeans. Als nächstes eine Lederjacke. Es war alles gut für die nüchterne Bürgerwehr, obwohl ich immer noch denke, dass Anzug, Krawatte und Trenchcoat besser funktionieren. Ab Die Frage Nr. 10, das Gas veränderte jetzt sein rötlich-blondes Haar in einen dunklen Braunton.

Trotz einiger engagierter Fans wurde The Question 1990 abgesetzt. Es folgte dann Frage Vierteljährlich , obwohl dies nur eine Handvoll Probleme dauerte. Ab Frage Vierteljährlich #2 (1991), Vics Gas machte seine Haare wieder schwarz, als er seine Verkleidung anlegte. Nach dem Frage Vierteljährlich endete, tauchte Vic von Zeit zu Zeit in verschiedenen Geschichten auf und bekam zwei One-Shot-Specials: Azrael Plus Die Frage und Die Frage kehrt zurück . Dennoch reichte keine davon aus, um eine neue monatliche Serie zu starten.

Frage trifft Jägerin 1

Die meisten von Vics Post-Crisis-Geschichten wurden bis 1998 von Denny O’Neil geschrieben. Damals schrieb Greg Rucka eine Kurzgeschichte in Batman-Chroniken #15, mit Bleistiften von Roger Cruz, Tinten von Sean Parsons und Farben von Pamela Rambo. In der Geschichte kam die Frage (jetzt mit seiner natürlichen Haarfarbe und wieder mit einem Trenchcoat) in Gotham City an und interessierte sich für Helena Bertinelli alias die Jägerin. Von Batman oft als zu rücksichtslos und zu hart in ihrer Behandlung von Kriminellen beurteilt, ärgerte sich die Jägerin über die Entschlossenheit der Frage, ihr Ratschläge und konstruktive Kritik zu geben. Aber sie stellte fest, dass sie von seinem Unterricht und den Fragen, die er stellte, profitierte. Dies bereitete den Weg für die beiden, sich in der Miniserie 2000 noch näher zu kommen Batman/Huntress: Schrei nach Blut .

Veitch Frage Traumzeit

Vic verschwand weitgehend wieder, bis Rick Veitch 2005 eine Miniserie über ihn schrieb, in der er Vic mehr zu einem schamanischen Krieger machte. Das Gas, das er früher zur Frage wurde, wurde jetzt als halluzinogen bezeichnet, was ihm Einblicke in die Traumzeit verschaffte und ihm Zugang zu einem höheren Wissensstand ermöglichte, um seine Suche gegen das Böse zu unterstützen. Diese neue Richtung für Vic hat sich nicht durchgesetzt. Aber zu dieser Zeit wurde der Charakter aufgrund seiner Auftritte als Detektiv und Verschwörungstheoretiker im Cartoon immer beliebter Justice League Unlimited .

DAS VERMÄCHTNIS GEHT WEITER

Renee Montoya 1

Renee Montoya wurde für die Cartoon-Show geschaffen Batman: Die Animationsserie erschien aber tatsächlich in Comics, bevor eine ihrer Episoden ausgestrahlt wurde. Ihre Schöpfer sind Sean Catherine Derek (die einen Daytime Emmy für herausragendes Schreiben in einem animierten Programm für ihre Arbeit an gewonnen hat) Batman: TAS ), Laren Bright (der auch mitgearbeitet hat Die Piraten des dunklen Wassers ) und Mitch Brian (der die Serienbibel mitgeschrieben hat) Batman: TAS ).

Debüt in Batman #475 (1992), Renee (zuerst Rene genannt) war ein neuer Polizist, der Gothams Abteilung für schwere Verbrechen zugeteilt wurde. Sie war ein bisschen grün, aber gut genug in ihrem Job, dass sie eine vertrauenswürdige Assistentin von Commissioner Jim Gordon wurde, der sie stolz Batman vorstellte. Im Laufe der Zeit wurde Renee Detektivin und wuchs als Bad-Ass weiter. In der Serie Gotham Central , die sich auf das GCPD konzentrierte, wurde Renee von den Schriftstellern Greg Rucka und Ed Brubaker weiterentwickelt. Eine Handlung handelte davon, dass sie als lesbisch geoutet wurde und die daraus folgenden Konsequenzen, wie zum Beispiel Urteile von denen, die sie als Freunde angesehen hatte, und dass ihre Familie ihr den Rücken kehrte.

Renee Montoya und Vic Sage

Am Ende von Gotham Central , Renee verlor ihren Partner Crispus Allen zusammen mit viel ihrer Selbstachtung. Sie verließ das GCPD, verfiel in starkes Trinken und selbstzerstörerisches Verhalten. Das war, als sie von der Frage besucht wurde.

In der Wochenserie 2007 52 (geschrieben von Greg Rucka, Mark Waid, Grant Morrison und Geoff Johns) rekrutierte unser Junge Vic Renee, um ihm zu helfen, einige seltsame Geheimnisse zu lüften. Er wies auch darauf hin, dass sie trotz ihrer eigenen Einwände Hilfe brauchte, um ihre Handlung wieder zusammenzubringen. Sie arbeiteten als Partner, aber auch als Mentor und Schüler, wobei Vic sie führte, wie ihn Richard Dragon einst geführt hatte. Unter der Leitung von Rucka führte sie ihre Reise um die Welt und in das Leben verschiedener Schurken und Helden. Auf dem Weg begegneten sie der mythischen Stadt Nanda Parbat und trafen auf die alten Freunde Aristoteles Rodor und Richard Dragon.

Renee Montoya als Frage 1

Mit der Zeit entdeckte Renee, dass Vic an Krebs starb. Er starb schließlich in Renees Armen und ließ sie erschrocken zurück: Während sie sich jetzt ganz fühlte, war sie sich auch nicht sicher, wer sie ohne ihn war. Vic wies darauf hin, dass die eigentliche Frage nicht darin bestand, wer sie sei, sondern wer sie werden würde. Renee dachte danach tagelang darüber nach. Was hätte mehr Macht über sie? Ihre Angst oder ihre Neugier? Manche Schlachten, manche Fragen ließen sich nur mit einer Maske lösen. Die Frage zu sein hieß, der Gerechtigkeit und der Wahrheit ohne Ego, Agenda oder persönliche Verzerrung zu dienen, selbstlos und ideal zu sein. Sie war keine Polizistin in Gotham City mehr und keine verlorene Seele, die nach einem bestimmten Zweck suchte. Sie war die Frage.

Renee Montoya Frage ohne Ego

Sie erhielt eine neue von Rodor entworfene Maske, eine mit einer eingebauten Klebeschicht, die kein Gas zum Zementieren benötigte. Sie erklärte ihm und Richard Dragon, dass sie nicht nur eine Kopie von Vic sein würde, und sie waren sich einig, dass er das sowieso nicht gewollt hätte. Renee musste zu ihren eigenen Bedingungen eine Heldin sein. Sie gab ihr Vics neuesten Fedora und Trenchcoat und sie begann ihren neuen Weg.

Renee Montoya Frage 2

Renee erwies sich schnell als würdiger Nachfolger. Sie behielt ihre Straßenkenntnis bei und gab sich einem Sinn für Humor hin, der dem oft introspektiven Vic normalerweise gefehlt hatte. Renee spielte weiter in Greg Ruckas Miniserie Die Frage: Fünf Bücher des Blutes , die ihre ehemalige Geliebte Kate Kane alias Batwoman zeigte. Sie spielte in mehreren Back-up-Features mit der Jägerin, die auch Vics Tod betrauerte.

gewinne jede karte mtg arena

Hamner Frage Montoya Jazz Hands

Cully Hamner zeichnete diese Backup-Features mit Renee in der Hauptrolle und stellte sicher, dass sie als ihre eigene Frage herausragte und nicht nur als Frau, die Vics Look kopierte. Er stellte sicher, dass Renees Kinngrübchen immer noch durch die Maske sichtbar waren, was ihr Question-Gesicht ein bisschen anders als das von Vic erscheinen ließ (zusammen mit dem spürbaren Unterschied in Hautton und Frisur). Während Vics Shampoo- und Gasmischung seine roten Haare schwarz färbte (außer in den Zeiten, in denen dies nicht der Fall war), wurden Renees Haare heller, als sie als Frage operierte.

Cully Hamner fragt Renee Montoya

Vic’s Question sah aus wie eine Old-School-Version eines Detektivs oder Reporters, während Hamner Renees Outfits modisch etwas aktueller machte und sie auf ihren Körper schneiderte. Dies war eine schlankere, stilvollere Frage. Die kleinen Details funktionierten sehr gut und betonten, dass Renee ein Erbe weiterführte, anstatt einfach dem Weg und der Identität eines anderen zu folgen. Ich denke, es funktioniert definitiv besser für sie als Vics Krawatte und Trenchcoat.

Renee spielte eine wesentliche Rolle bei der Frequenzweiche Finale Krise. In Greg Ruckas Anbinde-Miniserie Endkrise: Enthüllungen , ging sie gegen den unsterblichen DC-Bösewicht Vandal Savage an, der in dieser Geschichte als Inspiration für die Geschichte von Cain enthüllt wurde. Die gleiche Geschichte enthüllte, dass Renee immun dagegen war, ihren freien Willen durch die mächtige Anti-Life-Gleichung zu entfernen, weil sie einfach so knallhart ist und die Kontrolle über ihre Identität hat.

Endkrise Montoya Global Peace Agency

Während der Veranstaltungen des Main Endkrise Crossover wird Renee von Regierungsbeamten rekrutiert, die sich mit übernatürlichen, übermenschlichen und anderen seltsamen Phänomenen befassen. Sie inspiriert schließlich die Schaffung neuer gesichtsloser Soldaten namens Global Peace Agents. Die Global Peace Agency war ursprünglich nur in der möglichen Zeitleiste zu sehen, die in Jack Kirbys OMAC Serie im Jahr 1974. In dieser Geschichte bestand die GPA aus Menschen, die gesichtslose Identitäten annahmen, um objektiv die ganze Erde zu schützen und nicht eine Gruppe, Nation oder Interessengruppe.

Das ist eine lustige Kreuzkontinuität. Grundsätzlich, wenn Sie im DC-Universum lebten und jemand waren, der eine gesichtslose Maske trug (oder dumm genug war, Ihr eigenes Gesicht mit seltsamen wissenschaftlichen Sachen zu entfernen), waren Sie sicher, eine Verbindung zur Frage zu haben.

Renee Montoya Beantworte die Frage

Ich persönlich habe immer gehofft, dass Renee in einer kompletten monatlichen Serie als neue Frage mitspielen würde. Es hätte großartig werden können. Aber im Jahr 2011 startete DC Comics sein Superhelden-Universum neu und ersetzte seine Comics durch 52 neue Titel. Viele Charaktere wurden neu erfunden, einige auf drastische Weise. Die Frage wurde zu einem dieser letzteren Fälle. Fast alles, was wir über den Charakter wussten, wurde entfernt, außer seinem Aussehen.

In der New 52-Realität lebte der Mann, der zur Frage werden sollte, ursprünglich in alten Zeiten und ist einer von drei Menschen, die schließlich als die Dreieinigkeit der Sünde bekannt wurden. Die anderen beiden Mitglieder sind die Frau Pandora (ja, diese Pandora) und Judas alias der Phantom Stranger. Ein Rat von Zauberern verurteilte den noch nicht-Frage für schreckliche Verbrechen, deren Einzelheiten noch unbekannt sind, und nehmen zur Strafe alle Erinnerungen an ihn aus der Welt. Sie nehmen ihm das Gesicht ab und verurteilen ihn dazu, auf der Erde herumzuwandern, unaltern, besessen davon, Antworten zu finden und Fragen zu stellen. Heutzutage agiert dieser gesichtslose Mann als Bürgerwehr und trägt den Spitznamen The Question. Er ist kein Journalist. Er hat keine andere Identität. Er verwendet keine wissenschaftlichen Mittel, um sich zu tarnen. Eigentlich ist er ein Typ ohne Gesicht.

Trinity of Sin Neu 52 1

Es ist seltsam genug, wie weit dieser mystische Charakter von der geerdeten Bürgerwehr entfernt ist, die Ditko, O’Neil und Rucka geschaffen haben. Außerdem ist Renee Montoya in der New 52 überhaupt nicht zu sehen. Das finde ich schade. Comics können einen positiven lesbischen Latina-Helden ernsthaft gebrauchen. Außerdem vermisse ich persönlich einfach das alte Konzept von Vic Sage als Journalist, der sich entschlossen hat zu handeln. Und ich vermisse es zu sehen, wie Renee als Charakter gewachsen ist, als sie Vic nachfolgte.

Jägerin und Frage Montoya Q und H

Die Zeit wird zeigen, welche weiteren Veränderungen die Frage erfahren kann und ob Renee die Maske wieder aufsetzen wird oder nicht. Damit haben wir einen weiteren Artikel abgeschlossen. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen. Kommentieren Sie mit weiteren Vorschlägen für wen Sie sonst noch in Agent of S.T.Y.L.E.

BESONDERER HINWEIS: Diesen Freitag, der Sammlerladen Explosion aus der Vergangenheit in Burbank, CA, findet ab 19 Uhr eine Ladies Night statt. Alle Geeks und Geek-Verbündeten sind herzlich willkommen. Es wird Food Trucks geben und ich werde dort Bücher signieren. Also komm und sag hallo!

Alan Sizzler Zysten ( @SizzlerKistler ) ist ein Schauspieler und freiberuflicher Autor, der als Comic-Historiker und Geek-Berater arbeitet. Er ist erstaunt, dass niemand gemacht hat Die Frage in eine Live-Action-Serie noch. Das macht er gerne selbst. Er ist der Autor von Doctor Who: Eine Geschichte.

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Instagram , & Google+ ?