Amanda Lucas (Tochter von George), MMA-Kämpferin: Ich gehe nicht mit Darth Vader aus

Das wussten wir schon, aber Gina Carano ist nicht die einzige Frau mit MMA-Glaubwürdigkeit, deren Geschichte wir verfolgen. Erlauben Sie uns, Sie vorzustellen Amanda Lucas – ein professioneller MMA-Kämpfer, um den es erst gestern gekämpft hat Tief 57 's Openweight-Titel und die Tochter von George Lucas , die ein paar Weltraumfilme gemacht haben oder so. Obwohl ihre Familie berühmt ist, ist es ihr Kampf bekam ihre Anerkennung in letzter Zeit. Komm herein! Wir werden darüber sprechen, wie sehr Amanda Lucas in den Arsch tritt!



mlp Herr der Ringe

Lucas scheut sich nicht, über ihren berühmten Vater zu sprechen. Aber wenn sie sich als professionelle Kämpferin promotet, würde sie es vorziehen, ihren eigenen Weg zu gehen. Wie sich herausstellt, erweisen sich die Leute, die die eigentliche Werbung machen, oft als Krieg der Sterne Nerds. Im Vorfeld des Kampfes, der ihr den Openweight-Frauentitel einbringen würde, enthielt ein Großteil der Presse ein Bild von Darth Vader neben Lucas. Bereits im Oktober verwendete der japanische Promoter Deep auch Musik von Krieg der Sterne als ihre Eingangsmusik — gegen ihren Willen. So toll es auch sein muss, beim Imperial March in den Ring zu steigen, das ist sicherlich verständlich. Schließlich versucht Lucas nur, als Kämpfer ernster genommen zu werden, abgesehen davon, dass er das Kind einer berühmten Person ist.



Japanische Fans sind fanatisch von Star Wars. Ich verstehe es und schätze es, sagte die 30-jährige Amanda. Ich bin sehr stolz auf meine Familie und die Leistungen meines Vaters. Es geht nur darum, diese gute Balance zu finden.

Bevor sie ihre MMA-Karriere begann, war Lucas etwa 10 Jahre lang Hip-Hop-Tanzlehrerin. Verheiratet und anscheinend in jeder Hinsicht bereit für etwas ganz anderes, begann sie mit der Ausbildung zur MMA-Kämpferin. Weil warum nicht? Zuerst lernte sie mit ihrem Mann Jason Muay Thai, um in Form zu kommen. Und aus Erfahrung sprechend, wenn man sich das Zitat von Sports Illustrated entlehnt, gibt es eine gewisse Anziehungskraft auf Schlagpolster und Kicksäcke. Muay Thai führte zu brasilianischem Jiu-Jitsu und dann zum Grappling. Und Lucas hatte ihre Nische gefunden und angefangen zu konkurrieren. Sie und ihr Mann haben einen Deal gemacht: Über Dad darf man nicht reden, es sei denn, es war… absolut notwendig .



Ihr Start in den professionellen Wettkampf war, gelinde gesagt, steinig. Und als die Medien feststellten, dass Lucas tatsächlich die Tochter von George Lucas war, erregte sie noch mehr unerwünschte Aufmerksamkeit. Aber obwohl sie im Ring einen fairen Anteil an Schlägen einstecken musste, war sie nicht bereit zu gehen – weil sie eine Kämpferin war.

Als Kind war ich ein dickes Kind, sagte Amanda. Ich tanzte von dem Moment an, in dem ich aufstehen konnte, hing an etwas und hüpfte zur Musik. Aber ich hasste PE. Ich habe keinen Sport gemacht. Sie waren irgendwie traumatisierend für mich, und das war ein weiterer Grund, warum ich mich zum Kämpfen hingezogen fühlte. Wenn ich weiterkämpfte, wusste ich immer, dass ich in Form war.

Amanda Lucas trat gestern mit einem 3-1-0-Rekord in den gestrigen Kampf gegen Yumiko Hotta ein; Hottas war 5-3-0, ihr letzter Verlust ereignete sich im Jahr 2000. Und wissen Sie was? Lucas gewann den Openweight-Titel der Frauen , Hotta besiegen und sich weiterhin durch die Reihen der besten Kämpfer von heute kämpfen. (Sie können den ganzen Kampf übrigens unter diesem Link verfolgen.)



Wenn einer von euch Lesern daran interessiert ist, Frauen-MMA zu verfolgen, habe ich einen Blog gefunden, den wir alle besuchen können Frauen-MMA heute .

Warum haben Kängurus drei Vaginas?

(über Sport illustriert , Alles Gute Kämpfe )