Avengers: Endgame hat die zwei schlimmsten Romanzen der MCU aufgegeben

Avengers: Age of Ultron und Captain America-Romanzen in Endgame

Du denkst, ich wäre begeistert Avengers: Endgame 's Regal von zwei nicht überzeugenden, seltsam eingepferchten romantischen Paarungen. Aber ich bin nicht glücklich darüber, wie sie behandelt wurden.



***Große Spoiler für Avengers: Endgame voraus***



Wenn wir nach einer queeren Darstellung in Superheldenfilmen fragen, argumentieren viele Troll-Antworten gerne, dass diese Geschichten nicht über das Liebesleben der Helden handeln sollten, daher sollte ihre Sexualität auf die eine oder andere Weise keine Rolle spielen. Dies ist ein fadenscheiniges Argument, denn Sexualität und Romantik müssen nicht zusammengehören; ein Charakter muss nicht in einer Beziehung sein, um als offen queer dargestellt zu werden.

Es ist auch scheinheilig, weil bis heute in fast jedem MCU-Film ein Element der Romantik vorhanden war ( Iron Man, Captain America: Der Wintersoldat, und Thor: Ragnarök sind die Ausnahmen), so dass neunzehn andere Filme darauf hindeuten, dass Marvel Romantik als eine ziemlich wesentliche Komponente des Geschichtenerzählens betrachtet.



Nirgendwo wird romantische Verbundenheit höher geschätzt als in Avengers: Endgame , insbesondere was die Heirat und die Erweiterung in eine Kernfamilie betrifft. Dieser eher altmodische Ansatz spielt eine große Rolle in der Entwicklung von Tony Stark und Clint Barton und ist die treibende Kraft von Steve Rogers’ gesamtem abschließenden Bogen. Aber nicht jede MCU-Paarung wird im letzten Bogen der Avengers fair behandelt.

Wir sollen glauben, dass Steve sein Team in einem Zustand der Trauer zurücklassen würde, seinen besten Freund, der ihm gerade zurückgegeben wurde, seinen anderen besten Freund, der seinen Schild ohne jegliches Trinkgeld erben wird, und eine zerbrochene Welt, die immer noch da ist Er braucht dringend Hilfe – und das alles, damit er in der Zeit zurückreisen und bei der Liebe seines Lebens sein kann, Peggy Carter, einer Frau, mit der er sich vor siebzig Jahren einmal treffen sollte.

Dies ist kein Estrich gegen Peggy – ich liebe ihren Charakter und die Romantik, mit der sie geflirtet haben Der erste Rächer war bewegend und süß. Wenn Steve mit jemandem enden müsste, wird darauf hingewiesen, dass sie es sein würde. Aber die Umstände sind ungewöhnlich und bizarr, ganz zu schweigen von den Zeitreiseparadoxien. Darüber hinaus wirft Steves Ehe mit Peggy die romantische Verbindung, die er mit ihrer Nichte geschmiedet hat – jetzt auch seine Nichte, peinlich – Sharon Carter absolut aus dem Fenster.



Steve Rogers und Sharon Carter küssen sich

Ich habe darüber geschrieben, warum ich es nicht mag, wie Steve und Sharon zusammengedrängt werden Bürgerkrieg für einen seltsamen Kuss. Aber ich mag Sharons Charakter sehr, sowohl auf dem Bildschirm als auch in den Comics, und es ist unangenehm, sie ohne Erwähnung abgeschrieben zu sehen. Die Schauspielerin Emily VanCamp hat in der Vergangenheit diplomatisch darüber gesprochen, dass Sharon ein Teil von Steves Welt war und nicht das größere Ganze, und die Infinity War/Endspiel Drehbuchautoren haben darüber diskutiert, wie sie das Gefühl hatten, dass im ersten Film kein Platz war, um das Privatleben aller zu erkunden.

Aber Endspiel ist ein Film, der fast jeden Charakter zurückbringt, der jemals in der MCU war, auch nur für einen kurzen Cameo-Auftritt - und er taucht ziemlich viel in das Privatleben ein. Alle anderen aus Caps Welt sind da, darunter Alexander Pierce, Brock Rumlow, Red Skull und Jasper Sitwell. Sogar Arnim Zola bekommt einen Shoutout. Sharon wird komplett vermisst, vermutlich weil ihr Auftritt die neblige Steve/Peggy-Entschlossenheit durcheinander bringen würde, indem sie das Publikum daran erinnerte, dass sie überhaupt da war.

Seemann Mondkristall schlechte Kunst

Nur weil Steve/Sharon von einigen von uns als schlecht ausgeführt und nie so populär angesehen wurde wie Steve/Peggy, heißt das nicht, dass es für das MCU in Ordnung ist, diese Charakterentwicklung für Steve so zu rekonstruieren, als ob es nie passiert wäre, und scheint Sharons Wert und Engagement vollständig zu rekonstruieren. ich argumentierte wieder im Januar dass es ein Fehler wäre, wenn die Filme sie einfach verschwinden würden. Du gibst einem deiner größten Helden nicht über zwei Filme hinweg ein potenzielles Liebesinteresse und sprichst dann nie wieder davon, schrieb ich in einem Memo, das Kevin Feige ungelesen im Stapel meiner Memos auf seinem Schreibtisch liegen ließ.

Wenn die MCU keine weiteren Pläne für Sharon hatte, wäre der Kuss in nicht nötig Bürgerkrieg ; es wäre für Steve erfrischend gewesen, einfach eine neue Freundin und einen kompetenten Verbündeten gefunden zu haben. Wäre ihre Bindungsebene so geblieben, ist es nicht schwer vorstellbar, dass sich Sharon im großen Kampfmoment mit dem Rest der mächtigen Frauen der MCU versammelt. Sie hat es verdient, dabei zu sein. Stattdessen ist es, als ob sie es nie gewesen wäre, eine Charakterabwertung, die sonst niemand bekommt.

Bruce Banner und Natasha Romanoff küssen Age of Ultron

Die andere Romanze, gegen die ich lange gewettert habe – und Avengers: Endgame es für angebracht hielt, die Fenster abzuwehren – ist die von Natasha Romanoff und Bruce Banner. Alter von ultron schien zu versuchen, sie aus keinem besseren Grund zu paaren, als dass sie die einzigen ungebundenen Haupt-Avengers waren. Ihre Interaktionen danach waren angespannt, was darauf hindeutete, dass vielleicht eine größere sexy Spannung zwischen ihnen bestand, obwohl Bruce im Allgemeinen verängstigt und Natasha amüsiert aussah.

Dennoch bestand die MCU darauf, ihnen weiterhin eine gewichtete Verbindung zu geben, mit Momenten wie dem in Ragnarök wo sich der Hulk beim Anblick von Natasha auf dem Computermonitor wieder in Bruce verwandelt.

tatiana maslany frau in gold

Im Avengers: Endgame , es gibt Vorschläge, dass die Beziehung zwischen Bruce und Natasha mehr ist, aber keinerlei Wille, sie zu entwickeln. Wie bei Steve und Sharon schien Marvel gelegentlich eine Romanze einpflanzen zu wollen und dann zu hoffen, dass wir vergessen oder uns nicht mehr darum kümmern würden, dass es da war, wenn es nicht zu ihrer größeren Erzählung passte.

Als wir uns nach dem 5-Jahres-Zeitsprung mit den Avengers treffen, hatte Bruce daran gearbeitet, Banner und Hulk als sein Hauptziel zu kombinieren. Diese Zwischenzeit wäre theoretisch die perfekte Zeit gewesen, um mit Natasha zusammen zu sein, wenn ihre Charaktere so geneigt gewesen wären – in einem zerbrochenen Universum nacheinander zu greifen und eine dauerhafte Verbindung zu schaffen. Natasha hat eine Führungsposition übernommen, scheint aber auch ziemlich allein zu sein.

Hätte Marvel gewollt, dass diese beiden zusammen entwickelt werden, um weitere Schärfe oder grundlegende Kontinuität zu erzielen, hätte man uns sagen können, dass sie es im Hintergrund versucht haben. Vielleicht fiel es auseinander und war Teil von Bruces Neigung, sich so radikal zu ändern und seine Hulk-Seite zu umarmen. Aber da ist nichts.

Noch Endspiel ist nicht fertig. Es gibt Bruce (Professor Hulk?) die Zeile Clint, wo ist Nat? da er als erster bemerkt, dass sie fehlt, wenn sie von ihren Missionen zurückkehren. Wir schwenken zu Professor Hulks am Boden zerstörtem Gesichtsausdruck. Als die Männer dann über ihren gefallenen Teamkollegen sprechen, wird Professor Hulk von seinen Emotionen überwältigt, reißt eine Bank vom Dock und schleudert sie in die Ferne. Es soll bedeuten, dass er Gefühle für Natasha hat, obwohl sie sonst unerforscht sind. Später, bei Tonys Beerdigung, steht der traurige Professor Hulk allein und vermisst vermutlich seinen toten BFF Tony Stark sowie seine Quasi-Lady-Liebe.

Was mich an der Aufgabe einer anderen Romanze stört, die ich von vornherein nicht mochte, ist einfach das: ihre Aufgabe. Es gibt hier zumindest einen bleibenden Subtext, den die gelöschte Sharon Carter nie bekommt. Aber warum sollte man so viele Filme damit verbringen, Bruce/Natasha zum Leben zu erwecken, nur um sie auszulöschen?

Denkt Marvel, dass wir nicht aufpassen? Entweder lösen Sie sie auf – wir haben versucht, es zum Laufen zu bringen, oder wir haben festgestellt, dass es keine einfachen Zeilen gibt, die man hinzufügen könnte – oder uns ein herzzerreißendes Melodram geben. Lass Natasha Clint sagen, wie sie sich entwischt, Sag Bruce, dass es mir leid tut. Oder lassen Sie Professor Hulk weinen, weil er dachte, dass sie eines Tages zusammen sein könnten.

Es fühlt sich an, als ob dies herausgeschnitten worden wäre, um Natashas Opfer vertretbarer zu machen als das von Clint: Sie war scheinbar ungebunden. Egal was, die MCU hätte uns anerkennen sollen, dass sie seit mehreren Jahren versucht hat, uns für die Interaktionen dieser Leute zu interessieren. Steve/Sharon und Bruce/Natasha haben ihren Anteil an Fans, die vom Kanon der MCU entzündet und jetzt ignoriert werden.

Ich fühle mich unwohl mit der implizierten Hierarchie der Beziehungen hier. Nur weil das eigene Plotten und Schreiben der MCU keine tieferen Bindungen zwischen Steve und Sharon und Natasha und Bruce herstellte, bedeutet das nicht, dass sie einfach auf der Strecke bleiben sollten. Nicht in einem Film, der darauf aus ist, uns mit der Botschaft über den Kopf zu schlagen, dass langfristiges Engagement und familiäre Bindung das wahre Endspiel sind.

(Bilder: Marvel Studios)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—