Der beste Joker Origin-Film? Maske des Phantasmas, natürlich.

Der Joker in der Maske des Phantasma

Ich schätze, es gibt dieses Wochenende einen Film über den Clown Prince of Crime? Sie haben vielleicht gehört, dass der Regisseur einige sehr dumme Dinge über Comedy und andere Themen gesagt hat, aber ehrlich gesagt ist es völlig verständlich, wenn Sie diesen Film vergessen, da die beste Erforschung der Vergangenheit des Jokers vor über 25 Jahren in die Kinos kam.



Ich rede natürlich von Batman: Maske des Phantasmas , der Film, der von der besten Version des Dunklen Ritters aller Zeiten hervorgebracht wurde. Batman: Die Animationsserie . Der 1993 veröffentlichte Film war alles, was das anspruchsvolle Publikum an der Zeichentrickserie liebte, und noch mehr. Es war wunderschön animiert und etwas gewalttätiger und erwachsener als der Nachmittags-Cartoon: Es gibt viel Schüsse, Blut und Gewalt und es wird auch stark angedeutet, dass Bruce Wayne – keucht – Sex mit einer alten Flamme hat.



Maske des Phantasmas handelt von Batmans Vergangenheit – seinem Kampf, sein Gelübde zur Verteidigung der Stadt einzuhalten, die Dinge, die er aufgegeben und für seine Mission verloren hat. Es ist ein großartiger Film, denn im Gegensatz zu den meisten Batman-Filmen geht es tatsächlich um Bruce Wayne (Kevin Conroy) als Person und seine Kämpfe und Prüfungen. Es kontrastiert Bruce mit seiner verlorenen Liebe Andrea Beaumont (Dana Delaney), die sich ganz der Rache hingibt.

Das Batmobil unter dem Bat-Signal in Batman: Mask of the Phantasm



Aber der Meisterstrich des Films ist, dass der wahre Bösewicht nicht das titelgebende Phantasm ist, sondern Mark Hamills geistesgestörter und gefährlicher Joker und die subtile Art und Weise, wie der Film in die Hintergrundgeschichte des Jokers eindringt. Batman: Die Animationsserie s, basierte sehr lose auf dem Batman und Batman kehrt zurück Filme von Tim Burton, zumindest in Bezug auf einige der Charakter-Hintergrundgeschichten – speziell für den Joker. Er war einst ein Gangster auf niedrigem Niveau namens Jack Napier, der in einen Bottich mit Säure geworfen wurde, genau wie Jack Nicholsons Version in Batman .

Maske des Phantasmas kommt nicht in die Säure oder Batmans Rolle darin, stattdessen ist es eine der wenigen Versionen des Jokers, in denen wir sehen, wie er war, bevor er mit Säure gewaschen wurde, und wie Burtons Batman , es macht den Fall, dass Joker immer ein schrecklicher Mensch war. Der Einstieg in die Geschichte des Jokers im Gegensatz zu der von Bruce und Andreas ist brillant, weil sie das Spektrum der Moral zeigt – von Bruces Ethikkodex über Andrea (sie ist übrigens das Phantasm, wenn Sie sich nicht erinnern) und ihre Bereitschaft zu zu töten, bis hin zum Schrecken des Jokers.

Der Joker ist ein großartiger Charakter, weil er ein dunkler Spiegel und eine perfekte Folie für einen Mann ist, der nach Moralkodex lebt. Aber wenn er aus seinem Kontext gerissen und eher als Opfer denn als Bösewicht behandelt wird, verliert er seine Schlagkraft. Der animierte Joker war ein Mob-Killer und Mörder, der Verbrechen liebte, bevor er weiß und grün wurde. Er ist Chaos im Gegensatz zu der Ordnung, die Batman repräsentiert, völlige Amoralität angesichts der Gerechtigkeit. Und das ist erschreckend.



Ich kann nicht genug betonen, wie gut Maske des Phantasmas macht der Joker. Er taucht erst fast zur Hälfte des Films auf und schafft es dennoch, es Bruce fast unter der Nase wegzustehlen. Er ist völlig unberechenbar und wechselt in Sekunden von lustig zu gruselig zu albern zu mörderisch, ohne einen Takt zu verpassen. Mark Hamill ist perfekt, von seinem kreischenden Gelächter bis zu seinem erschreckenden Knurren, und der etwas erwachsenere Ton des Films lässt den Joker noch gruseliger und beängstigender werden. (Er deutet auch an, dass er Sex mit einem Killerroboter haben wird, also macht das Spaß!).

Dungeons und Drachen Ausrichtung Meme

Joker ist der größte Comic-Bösewicht, weil er nichts als ein Bösewicht ist und immer bleiben wird. Er ist nicht einlösbar. Er ist nicht vorhersehbar. Er ist pure Identität und Chaos. Heath Ledgers Version in Der dunkle Ritter klopfte dies auf mutigere Weise an: Sein Joker war ein Mann, der nur die Welt brennen sehen wollte, aber Hamills Version ist noch beängstigender, weil er so viel Freude daran hat und immer noch einen Cent zum Morden und Erschrecken anstellen kann. Er ist ein Verrückter, der immer auf der dunklen Seite stand.

Deshalb Maske des Phantasmas Die Joker-Hintergrundgeschichte funktioniert so gut. Es erklärt oder rechtfertigt den Joker nicht. Er .. nur ist und war immer ein Bösewicht. Das Gesicht und das Lachen sind nur Augenwischerei, ein Ausdruck eines Bösen, das immer da war. Und es ist ein amüsantes, manisches, fröhliches Böses – kein fußgängerischer, unterdrückter Mann Schmerzen und Leiden. Und das ist der Zweck von Comic- und Cartoon-Schurken. Die Charaktere sind Archetypen der Dinge, die wir fürchten, wie die völlige moralische Apathie.

Der Joker hier ist nicht beängstigend, weil er glaubt, er ist erschreckend, weil er an nichts glaubt. Ein Mann ohne Moral (ähnlich wie der im Weißen Haus, musste ich sagen) ist viel beängstigender als ein Mann mit einer tragischen Vorgeschichte, mit der wir irgendwie sympathisieren können. Trotzdem kann ich mich nicht entscheiden, was beängstigender ist: der Joker als Opfer der Grausamkeit der Gesellschaft oder ein Joker, der ist Grausamkeit. Aber eines ist sicher, beide sind perfekte Bösewichte, weil sie etwas darstellen, das möglicherweise nie wirklich besiegt werden kann.

(Bilder: Warner Brothers)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—