Bond Girl: Re-Watching und Re-Evaluation von Russland mit Liebe

Bindung

Originalillustration von Emilie Majarian für The Mary Sue.

Willkommen bei Bond Girl, einer neuen Serie, in der wir jeden James-Bond-Film bis zur Veröffentlichung von Spectre neu ansehen und neu bewerten. Bitte beachten Sie die folgenden Inhaltswarnungen: Erwähnungen von sexuellen Übergriffen im Kanon, Rassismus, Yellowface und Whitewashing.



Jane die jungfräuliche spanische Version

Inhaltliche Warnungen für: Rassismus gegen Romani, Schönreden, Stereotype, häusliche Gewalt/Missbrauch.



Bei meinem allerersten Rewatch dauerte es nur fünf Minuten, bis ich mich unwohl fühlte, und das ist wichtig, denn von diesen fünf Minuten an konnte ich den Film nicht mehr so ​​genießen, wie ich es wollte. ich beobachtete Dr. Nr Ungefähr acht Mal, bevor ich es satt hatte. Liebesgrüße aus Russland brauchte halb so viele Wiederholungen.

Liebesgrüße aus Russland ist der zweite James-Bond-Film und basiert auf dem fünften Roman von Flemings Bindung Serie. Der Film konzentriert sich auf zwei Haupthandlungen: Erstens haben wir die weitreichenden Arme von SPECTRE, die planen, ein bestimmtes kryptografisches Gerät zu stehlen (und es dann an die sowjetische Regierung zurückzuverkaufen); dann haben wir einen der Top-Agenten von SPECTRE, der einen Weg entwickelt um sich an Bond und MI6 für die in gezeigten Ereignisse zu rächen Dr. Nr durch eine komplizierte Mischung aus Skandal und Mord. Es konzentriert sich mehr auf politische Intrigen als der vorherige Film (der meiner Meinung nach mehr auf Terrorismus als auf Spionage ausgerichtet ist); Hier haben wir Bond und seine Verbündeten in einem Land, das ihnen nicht gerade freundlich gesinnt ist, und mitten in einem Problem, das damit enden könnte, dass der Ruf des MI6 durch den Schmutz gezogen wird.



Ich werde ehrlich sein: Liebesgrüße aus Russland abwechselnd gelangweilt und genervt. Die Höhepunkte des Films waren die politischen Teile und die Kampfszenen, aber es gab noch so viel mehr, bei dem ich mich entweder unwohl fühlte oder mich direkt wütend machte.

Sprechen wir also über Rasse/Rassismus und wie schlecht die Roma im Film dargestellt wurden.

Bei einem Szenenwechsel von Jamaika nach Istanbul in der Türkei könnte man meinen, dass der Film in Bezug auf Rassismus keine ähnlichen Probleme hat. Ich meine, das ist was ich dachte, und ich lag sehr falsch. Während Liebesgrüße aus Russland hat nicht die gleichen probleme wie Dr. Nein, Ähnlich verhält es sich mit der Weigerung der Casting-Crew, farbige Schauspieler als farbige Charaktere zu besetzen. Darüber hinaus sehen wir eine ganze Reihe von Stereotypen und Hypersexualisierung/Objektivierung von Roma-Frauen. Nun, die Objektivierung von Frauen und ihren Körpern ist überhaupt nicht auf Roma-Frauen beschränkt – dieser Film hat ein riesiges Problem mit Frauen als Objekten / Unterhaltung – aber es ist die Art und Weise, wie Roma-Frauen auf breiter Front als Sexualobjekte behandelt werden ließ mich kochen.



Die Objektivierung beginnt mit dem Vorspann.

FRWL auf Guthaben

Der Ton ist anders als im vorherigen Film, wo der Vorspann leichter und lustiger war. Sofort bekommen wir Bilder von kaum bekleideten Bauchtänzerinnen und verweilenden Blicken auf ihre nackten Rücken und nackten Oberschenkel. Die Credits werden über ihre Körper gelegt und die Kamera klebt an ihrer Haut wie die Kleidung, die sie dank des Designers Robert Brownjohn nicht wirklich tragen. Es gibt einen großen Fokus auf die nackte Haut der Frauen und die Sexualisierung ihres Körpers. Das gibt wirklich den Ton an für einen Film, der unangenehm anzusehen ist (vor allem, wenn man etwa ein Drittel des Films im Roma-Lager spielt und sieht, wie der Fokus auf die Frauen unglaublich sexualisiert ist).

Ehrlich gesagt, das letzte Mal, als ich den G-Slur so oft gehört habe, habe ich zugesehen Der Glöckner von Notre Dame, und das hat mir auch nicht so viel Spaß gemacht. Es wurde überall im Lager verwendet, bis zu dem Punkt, an dem ich die Untertitel entfernen musste, als ich Screencaps für dieses Stück machte, weil der G-Slur in jedem einzelnen Satz von Bildern war.

Gepaart mit der Tatsache, dass Kerim Bey von Pedro Armendáriz über das Volk der Roma spricht, als wären sie kaum mehr als einfache Wilde, die seinen Wünschen nachkommen? Ja, darüber war ich ziemlich sauer. Ich mochte es nicht, als Felix Leiter mit Quarrel redete in Dr. Nein, und ich mag es hier wirklich nicht.

Kerim Bey: Du wirst meine geilen Freunde mögen. Ich benutze sie wie die Russen die Bulgaren.

Die Art, wie er das sagt, ist einfach… ärgerlich. Er kommentiert, dass er im Wesentlichen eine Blutfehde zwischen ihnen begonnen hat, als ob das keine große Sache wäre. Aber das ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs. Im Camp angekommen, sehen Sie Beispiele von Roma-Frauen, die Getränke servieren und sich in der Nähe von Bond wiederum unterwürfig und zurückhaltend zeigen. Zwei Frauen im Lager sind in denselben Mann verliebt und kämpfen darum. Das ist eine rote Flagge, aber bevor es losgehen kann, bekommen wir eine Szene mit einer Bauchtänzerin, die die Menge ablenkt, während wir gleichzeitig rivalisierende Bulgar-Agenten dazu bringen, das Lager zu stürmen.

Bauchtänzer

Okay, jetzt mag ich eine gute Bauchtanzszene genauso gerne wie jeder andere, aber es ist mir aufgefallen, wie sexualisiert die Frauen in der Lagerszene waren. Sie gingen zu Bond, schmeichelten ihm und machten sehr deutlich, dass sie zuerst von seinem Machismo bewegt wurden.

Aber dann wir bekommen den oben erwähnten Kampf zwischen den beiden Roma-Frauen.

Jetzt, Liebesgrüße aus Russland ist mit PG bewertet. Aber es ist ein PG aus den 1960er Jahren, was bedeutet, dass es einem modernen PG-13-Rating viel näher kommt. Dies ist eine der Szenen, die diese Bewertungsfrage in Ihrem Kopf erledigt. Aliza Gur und Martina Beswick wurden als die beiden kämpfenden Mädchen Zora und Vida besetzt, und sie treten in relativ knapper Kleidung auf.

Es steht außer Frage, für wen der Kampf gedacht ist; Keine Frage, dass die Männer in der Menge und die Männer im Publikum des Films das Ziel dieser Szene sind. Die beiden Frauen bekämpfen sich auf eine Art und Weise, die eher mit Erwachsenenfilmen verbunden ist: Sie greifen sich an den Haaren und schleudern sich herum, während die Kamera auf ihre nackten Beine und ihr Dekolleté zoomt, während sie zurück zu Bond und den Leuten an seinem Tisch blättern , die interessiert anstarren und was ich als Erregung lese.

ein blassrosa steven universum

Die Unterbrechung der massenhaft absteigenden rivalisierenden Agenten, um das Lager zu zerstören, konnte nicht früh genug kommen.

Bond Zora LebenLeider bekommen wir noch ein paar weitere lächerliche Szenen, bevor der Film das Lager komplett verlässt. Nach der Schießerei im Lager, als Bond sich aufs Bett vorbereitet, taucht Kerim Bey mit Zora und Vida auf und übergibt sie Bond mit der starken Andeutung, dass er mit ihnen einen Dreier haben wird. Es folgt sehr schnell eine letzte Szene im Lager, in der Zora und Vida Bond umschmeicheln und ihm buchstäblich Tee servieren, während sie seine Kleidung flicken.

Ich war noch nie glücklicher, wenn eine Szene in einem Film endet.

Ewan Mcgregor in Kraft erwacht

Interessante Tatsache: Von den Frauen in der Lagerszene und den Credits sind keine Roma (Aliza Gur wurde in Israel als Tochter jüdischer Eltern geboren, während Martine Beswick eine englische Schauspielerin war). Weißt du, wer sonst kein Romani war? Der Leiter des Lagers, Vavra. Er wurde von Francis de Wolff gespielt, einem Schauspieler, der für seine häufigen Darstellungen von Schurkenfiguren bekannt ist. Dieser Film hatte also mehr als seinen gerechten Anteil an Weißwäsche, zusätzlich zu dem Rassismus, der explizit in jedem zweiten Satz in der Lagerszene verwendet wurde.

Neben unserem neuen Bond-Girl in Daniela Bianchis Tatiana Romanova haben wir zwei wiederkehrende Damen (und meine Favoriten): Eunice Graysons Sylvia Trench und Lois Maxwells Miss Moneypenny. Zusammen haben beide Frauen insgesamt etwa zehn Minuten Dialog.

Das ist nicht sehr gut, wenn man bedenkt, dass dieser Film eine Stunde und fünfundfünfzig Minuten lang ist.

Sylvia Moneypenny TatianaSylvia soll zu diesem Zeitpunkt Bonds halbnormale Freundin sein, aber ihr Charakter hat keine Tiefe und wir sehen sie nur zu Beginn des Films für ein paar Minuten. Ich verehrte ihre übernehmende Art in Dr. Nein, aber in diesem Film wirkt sie ein bisschen… bieder, wenn es darum geht, was Bond will. Sie macht ziemlich viel Simpeln; und, okay, kokett und schlau zu sein, ist keine schlechte Sache, aber es ist definitiv so gestaltet, als würde Bond ihr Spaß machen, und Das hat mir nicht gefallen. Dies ist jedoch Sylvias letzter Auftritt im Franchise, daher besteht keine Hoffnung, dass wir sie als einen ausgefeilteren Charakter sehen (es sei denn, sie bekommt in einem späteren Film einen Neustart).

Miss Moneypenny tötet mich weiterhin. Ich habe darüber nachgedacht, als ich den Film gesehen habe, und Moneypenny ist absolut Bonds Arbeitsfrau. Die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen und flirten, ist wirklich unbeschwert, und ich stehe zu dem, was ich in meiner ersten Zusammenfassung gesagt habe, wie es für Bond sicher ist, mit ihr zu flirten. In der Szene mit Sylvia zu Beginn des Films bekommen wir diesen wirklich tollen Dialog, nachdem Sylvia das Telefon genommen und Moneypenny erzählt hat, wie Bond später zurückkommen wird. Die Kamera wechselt zu Moneypenny und sie sagt:

Moneypenny: Hey, dein alter Fall klingt interessant , James.

Ich schwöre, in diesem Moment dachte ich darüber nach, etwas darüber zu schreiben, dass Moneypenny sich für Frauen interessiert. Sie liefert das in einem so neckenden Ton, dass ich glauben muss, dass es da Anspielungen geben soll.

Jetzt ist Tatiana Romanova an mir gewachsen. Ich mag es, dass sie definitiv eine Rolle spielt, die zu Bonds Typ passt. Die Vorstellung, dass eine schöne junge Frau von seinem Foto so bewegt ist, dass sie sich in ihn verliebt, ohne ihn persönlich zu sehen, schmeichelt ihm so sehr, dass er kaum ernsthaft darüber nachdenkt. Es ist seltsam, aber es macht mich absolut fertig, wie Bond bereit ist, sich beim ersten Anzeichen eines hübschen Gesichts in eine gewisse Gefahr zu stürzen.

Ich mag es, dass sie sich als Charakter entwickelt (sie tötet immerhin den letzten Bösewicht im Film!!), aber ihr Charakter hat einige Fehler. Während Honey von Anfang an als unschuldig bezeichnet wird, ist Tatiana sexueller und weltlicher. Kein Problem natürlich, außer dass ihre Mission darin besteht, den Mann zu verführen. Es gibt eine Szene, die auf halbem Weg zum Lachen gespielt wird, in der das MI6-Heimbüro zuhört, wie Bond Tatiana auf dem Kryptografiegerät verhört, das die Haupthandlung des Films antreibt, und es ist einfach ... es ist ein Stück Arbeit.

Tatiana Romanova: Der Mechanismus ist… Oh, James, James… Wirst du in England die ganze Zeit mit mir schlafen?

James Bond: Tag und Nacht. Fahren Sie mit dem Mechanismus fort.

Tatiana ist gegenüber Bonds trockener Lieferung übertrieben. Es soll lustig sein, und in einem anderen Film wäre es das wahrscheinlich auch, aber ich kann nicht darüber hinwegkommen, wie Tatiana den Befehl erhalten hat, Bond von SPECTREs Rosa Klebb/Number 3 zu verführen. Sicher, wir bekommen einige Szenen, die das zumindest zeigen etwas von dem, was Tatiana tut, ist ihr freier Wille und dass sie sich wirklich zu Bond hingezogen fühlt, aber ... äh.

Liebesgrüße aus Russland hat auch etwas, von dem ich gehofft hatte, dass es nicht zu etwas wird: James Bond schlägt Frauen. Kurz vor dem Höhepunkt des Films, als er den Verdacht hat, dass sie ihn anlügt, schüttelt Bond Tatiana und gibt ihr dann die Hand so stark zurück, dass sie ins Wanken gerät. Die ganze Zeit über bedroht er sie und bewegt sich in ihren Raum, während sie ihm sagt, dass er sie verletzt. Es ist eine sehr grausame Szene und völlig unnötig.

Fügen Sie dazu Sean Connerys Ansichten hinzu, wie er glaubte, eine Frau für ein bestimmtes Verhalten zu schlagen (offensichtlich in aev 1965 Interview im Playboy Magazineboy wo er sagtIch glaube nicht, dass es etwas Besonderes ist, eine Frau zu schlagen […] Wenn eine Frau eine Schlampe ist oder hysterisch oder ständig blutrünstig ist, dann würde ich es tun.) und naja… die Szene wird beim Anschauen noch stressiger.

Tatianas Charakter ist nach dem Höhepunkt des Films gedämpft, und ich denke, das liegt definitiv daran, wie Bond sie behandelt. Es ändert definitiv den Ton des Films, und wo wir vom Ende her ein glückliches Gefühl bekommen sollen, mache ich mir nur Sorgen, weil Bond offiziell ein Idiot in meinem Kopf ist, und ich weiß nicht wie diese Beziehung könnte gut enden.

Abgesehen davon gab es definitiv Dinge, die mir an dem Film gefallen haben! Das Titellied Liebesgrüße aus Russland auf mich gewachsen. Es kam immer wieder in den seltsamsten Momenten als Hintergrundmusik, und am Ende meiner Rewatch-Phase sang ich tatsächlich dazu.

Roter Zuschuss

Die klimatische Kampfszene zwischen Bond und SPECTREs Mann Red Gran war ein Traum. Der Kampf war brutal und man hatte nicht das Gefühl, dass Bond definitiv die Oberhand gewinnen würde. Bond ist die meiste Zeit der einzige Mensch in der Menge, der unter Druck cool und gefasst ist – aber nicht hier. Grant ist nicht leicht zu entsenden, und es gab Momente, in denen ich dachte, unser Mann sei auf dem Weg nach draußen – oder zumindest kurz davor, sich ernsthaft zu verletzen. Mein einziges Problem ist, wie Red Grant einen Teil seiner Charakterisierung aus dem Roman verlor, in dem sein Drang zu töten mit dem Vollmond zusammenfiel, weil ich die Vorstellung amüsierte, dass James Bond einen Werwolf bekämpft.

Live-Action-Fullmetal-Alchemist-Rezension

Auch die Politik und Geschichte im Film waren interessant. Was mich wirklich gebracht hat, war, zu erfahren, wie die Politik in gewissem Maße desinfiziert wurde. Dies war 1963, kurz nach der Kubakrise, und der Film änderte so viel von der Handlung des Buches, dass es kein offener Aufruf zum Kalten Krieg war. Der sowjetische Geheimdienst wird durch SPECTRE ersetzt, und die Russen sind überhaupt keine Schurken, außer in der Abstraktion.

Obwohl ich nicht sofort liebte Liebesgrüße aus Russland , Ich fand es interessant, dass dies anscheinend jedermanns Lieblings-James-Bond-Film ist; Es ist der Film, den alle, die mit dem Franchise in Verbindung standen, immer wieder versuchten, neu zu erstellen, weil er Bonds Stil und Substanz perfektionierte.

Dinge, auf die ich mich in den nächsten Bond-Filmen freue:

  • Der Direktorenwechsel. Terence Young wurde durch Ian Flemings Bekannter Guy Hamilton ersetzt, und ich bin gespannt, wie/ob seine Vision den Charakter oder den Stil des Films verändert.
  • Ich erinnere mich nicht daran, aber angeblich steht eine Kampfsequenz bevor, die eine der besten im Franchise ist, und ich kann warten, um zu sehen, wie sehr sie dem Hype gerecht wird.
  • Der Aston Martin!!

Zina Hutton schreibt über Comics, Nerd-Geschichte und lächerliche Liebesromane, wenn sie nicht hektisch an ihrer ersten Sammlung von Kurzgeschichten arbeitet. Finde sie bei ihr Blog oder auf Twitter .

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?