Brett Boys Will Be Boys Kavanaughs Heuchelei wurde im neuesten verheerenden SCOTUS-Urteil voll zur Geltung gebracht

blasey ford, kavanaugh, hören, aussagen

Diese Woche fiel eine wirklich schreckliche Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Fall von Jones gegen Mississippi, die die Fähigkeit eines Gerichts beeinträchtigt, Minderjährige zu lebenslanger Haft ohne Bewährung zu verurteilen. Zuvor hatte das Gericht entschieden, dass lebenslängliche Haftstrafen ohne Bewährung für Minderjährige einen Verstoß gegen die 8.

Mit diesem neuen Urteil wurde diese separate Beurteilung abgeschafft und ein Leben ohne Bewährung für Minderjährige zu einer Option gemacht, solange es nicht obligatorisch war – im Grunde überließ es die individuelle Ermessensentscheidung des Straftäters.



Eine lebenslange Bestrafung ohne die Möglichkeit einer Bewährung ist etwas, das es für Jugendliche wohl nicht geben sollte, und dieses Urteil hebt die Beschränkungen auf, die es zumindest um ihn herum gab.

Wie Richterin Sonia Sotomayor in ihrer Meinungsverschiedenheit hervorhebt, stellt dieser neue Entscheidungsschritt nicht nur den relativ neuen Präzedenzfall dar, sondern seiner Mehrheitsmeinung nach gibt Brett Kavanaugh vor, dass dieser Präzedenzfall gar nicht existiert. Sotomayor sagte, Kavanaugh, zusammen mit den anderen konservativen Richtern, die hier zu Gunsten entschieden haben, schreibt [den Präzedenzfall] Miller und Montgomery um, um zu sagen, was das Gericht jetzt wünscht, sie hätten es gesagt, und bestreitet dann, dass es so etwas getan hat. Das Gericht weiß, was es tut.

Es gebe dies zu, fügt sie hinzu und beschuldigt die Richter, diesen Präzedenzfall als bloße Fußnote zu begraben, und [drängt] die unteren Gerichte, Montgomery in Zukunft einfach zu ignorieren.

Das Gericht täuscht niemanden, schreibt Sotomayor.

Es ist wirklich erstaunlich, dass sich ausgerechnet Brett Kavanaugh wohl und sicher gefühlt hat, dieses Gutachten zu schreiben, in dem er erklärt, dass es nicht erforderlich ist, dass ein Gericht prüft, ob ein junger Mensch rehabilitiert werden kann, bevor eine so harte Strafe verbüßt ​​wird. Dies ist schließlich der Mann, der (erfolgreich) vor dem Senat argumentiert hat, dass es unfair sei, ihn als Erwachsenen nach seinen (vorgeblichen oder zugegebenen) Handlungen als Teenager zu beurteilen.

Als Dr. Christine Blasey Ford Kavanaugh beschuldigte, sie angegriffen zu haben, als sie beide in der High School waren, versuchten er und seine Unterstützer viele schwache Verteidigungen, einschließlich und vor allem die Idee, dass es unfair ist, die Handlungen eines Mannes von nun an gegen ihn zu halten war nur ein Junge. Wie Kavanaugh erzählte, war er nur ein bierliebender Teenager, dessen Welt- und Frauenbild von den übermäßig frauenfeindlichen Trends der Popkultur der Ära geprägt war.

Was also, wenn seine eigene High-School-Jahrbuch-Biografie erniedrigende Verweise auf seine weiblichen Klassenkameraden machte oder dass er im College Teil einer Bruderschaft war, die für Verhaltensweisen bekannt ist, die Frauen erniedrigen, und einer rein männlichen Geheimgesellschaft, die geschlossen wurde, nachdem ein Video von Mitgliedern aufgetaucht war? chanten Nein bedeutet ja, ja bedeutet anal vor dem Frauenzentrum des Campus.

Als dies alles während Kavanaughs Konfirmation herauskam, was machten wir dann, außer zu prüfen, ob er rehabilitiert worden war oder werden könnte oder ob seine Handlungen als Jugendlicher eine dauerhafte Unverbesserlichkeit darstellten, da Müller und Montgomery— der Präzedenzfall Kavanaugh wurde gerade umgeworfen – sagte er sei notwendig?

Natürlich ist es nicht verwunderlich, dass Kavanaugh die Verbrechen und andere Reflexionen seines Charakters als Jugendlicher anders sieht als jene jungen Leute, die von diesem Urteil betroffen wären. Er ging nach Yale und davor – während Blasey Ford sagt, er habe sie angegriffen – eine noble Vorbereitungsschule. Inzwischen sind schwarze Jugendliche fünfmal wahrscheinlicher festgenommen werden als weiße Jugendliche (im nationalen Durchschnitt – in einigen Staaten ist diese Rate doppelt so hoch) und Schwarze und Latinx-Leute sind historisch weitaus wahrscheinlicher, härtere Strafen zu erhalten als ihre weißen Kollegen.

Dieses neue Urteil, das dem Straftäter den Ermessensspielraum überlässt, scheint diese Lücken nur zu vergrößern. Und während Kavanaughs Selbstverteidigung auf Jungen beschränkt ist, wird dieses Urteil nicht an die jungen Menschen denken, für die bei den Gewaltverbrechen, für die sie verurteilt wurden, ein echtes Trauma eine Rolle gespielt haben könnte.

Jones gegen Mississippi bestätigt das Urteil in einem Gerichtsverfahren, in dem Brett Jones zu lebenslanger Haft ohne Bewährung verurteilt wurde, weil er seinen Großvater getötet hatte, als Jones erst 15 Jahre alt war.

Vanity Fairs Bess Levin schreibt dass ihrer abweichenden Meinung

Sotomayor erinnert die Leser auch daran, dass Jones Opfer von Gewalt und Vernachlässigung war, dass er zu jung war, um zu fliehen, mit einem alkoholkranken biologischen Vater, der seine Mutter missbrauchte, und einem Stiefvater, der ihn mit Gürteln, Gerten und einem Paddel missbrauchte und seinen Hass offen erklärte für Jones. Als Jones laut Sotomayor bei seinem Großvater einzog – der ihn ebenfalls missbrauchte – verlor er abrupt den Zugang zu Medikamenten, die ihm gegen psychische Probleme, einschließlich Halluzinationen, verschrieben wurden. Als sein Großvater 2004 versuchte, ihn zu schlagen, sagte Jones, er habe ihn erstochen in Selbstverteidigung .

Dies sind Umstände, die Kavanaugh unmöglich ergründen konnte, und obwohl Richter des Obersten Gerichtshofs in einer idealen Welt sowohl Empathie als auch Respekt vor Präzedenzfällen haben würden, ist klar, dass er keines von beiden hat.

(Bild: Win McNamee/Getty Images)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite !

- Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie das verbietet, ist aber nicht darauf beschränkt, persönliche Beleidigungen gegenüber jemand , Hassreden und Trolling.—