Kanadische Ölgesellschaft wegen abscheulichen Aufklebers von Greta Thunberg unter Beschuss

Greta Thunberg steht am Mikrofon und runzelt die Stirn.

(Ronald Patrick/Getty Images)

Trigger-/Inhaltswarnung: Bitte beachten Sie, dass in diesem Beitrag sexuelle Bilder von Minderjährigen diskutiert werden.



Die 17-jährige Umweltaktivistin Greta Thunberg hat eine Lawine von Online- und IRL-Missbrauch durchgemacht, weil sie einfach vorgeschlagen hat, dass wir als Gesellschaft vielleicht nicht den Planeten zerstören sollten, auf dem wir alle zusammen leben. Seit ihre Bewegung global wurde, wurde Thunberg von Wissenschaftsleugnern, Internet-Trollen und natürlich Donald Trump angegriffen.



Diese Ghule lassen sich nicht davon abhalten, dass Thunberg EIN KIND ist, den schwedischen Aktivisten zu verspotten und zu bedrohen, denn diese Leute sind widerlich. Aber es gibt immer einen neuen Tiefpunkt, auf den man sinken kann, wie wir diese Woche festgestellt haben, als Abziehbilder mit einer Zeichnung eines sexuell missbrauchten Thunbergs in Alberta die Runde machten (wir werden das Bild aus offensichtlichen Gründen nicht verlinken oder zeigen, aber wissen das ist übel).

Das Bild zeigte das Logo des kanadischen Öl- und Gasunternehmens X-site Energy Services und wurde angeblich an Arbeitsstätten zum Tragen auf Helmen verteilt. Das Bild gelangte an die besorgte Albertan Michelle Narang, die es auf Facebook veröffentlichte und die X-Site nach dem abscheulichen Bild rief. Sie sagte später über das Abziehbild, Stille schafft nie Veränderung, … es ist traurig für mich (der Aufkleber) ging durch eine Lieferkette von Leuten, die darüber nachgedacht, gedruckt und verteilt haben. Es haut mich um, jeder würde denken, dass es lustig ist.



macht ein Curveball wirklich eine Kurve?

Narang rief dann den General Manager von X-Site, Doug Sparrow, an, der sich der Existenz des Aufklebers bewusst war. Narang fragte ihn: Ist es dann okay, wenn Ihr Logo auf einem Aufkleber angebracht wird, der die Vergewaltigung eines Kindes darstellt? und sagt, er habe geantwortet, indem er sagte, sie sei kein Kind, sie ist 17.

Sparrow sagt, er und X-Site hätten nichts zu tun mit den Abziehbildern, die besagt, dass es nicht von X-Site oder einem Mitarbeiter ist, jemand hat dies getan. Das ist alles was ich weiß.

Die Ministerin für Kultur, Multikulturalismus und Frauenstatus Leela Aheer twitterte als Antwort:



Das Bild könnte wohl in die Kategorie der Kinderpornografie fallen, was es in Kanada zu einer Straftat macht, aber die Royal Canadian Mounted Police veröffentlichte eine Erklärung zu dem Bild, in der es heißt, Alberta RCMP glaube nicht, dass es eine Straftat darstellt.

Thunberg hat mit dem folgenden Tweet geantwortet und mehr Mut und Gelassenheit gezeigt als Menschen, die dreimal so alt sind wie sie:

warum ist pikachu so süß

Es gibt wirklich keine Tiefen, in die diese abscheulichen Trolle nicht sinken würden. Wir stehen zu Greta und ihrer Mission.

(über Edmonton City Nachrichten )

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—