Konservative erschütterten, dass Willie Nelson nicht konservativ ist, muss seine gesamte Karriere ignoriert haben

WASHINGTON, DC - 06. NOVEMBER: Sänger Willie Nelson führt at

Anfang dieser Woche gab Country-Musik-Legende Willie Nelson bekannt, dass er sein erstes politisches Konzert zur Unterstützung des Kandidaten des texanischen US-Repräsentantenhauses Beto O’Rourke, einem Demokraten, geben wird.



Meine Frau Annie und ich haben Beto getroffen und mit ihr gesprochen, und wir teilen seine Besorgnis über die Richtung, in die die Dinge gehen, Nelson sagte in der Ankündigung des Konzerts. Beto verkörpert das Besondere an Texas, eine Energie und Integrität, die absolut echt ist. Gemäß Die Washington Post , dies führte zu einer großen Gegenreaktion von Willie Nelson-Fans, zu der ich frage: Wussten Sie nicht, dass Willie Nelson kein Konservativer war? Denn das habe ich auf jeden Fall.

Country-Musik nimmt im amerikanischen Bewusstsein einen ganz besonderen Platz ein. Wenn Sie in Großstädten aufwachsen, ist es vielleicht nicht die Musik, die Sie die ganze Zeit im Radio hören, aber das gilt nicht für den Rest des Landes, der sie ununterbrochen spielt. Country-Musik ist zum Synonym für konservative, republikanische Red-State-Werte geworden, und obwohl es einige bekannte republikanische Musiker in diesem Genre gibt, ignoriert dies die komplexe Natur der Country-Musik als Ganzes.

Willie Nelson war vielleicht nicht immer offen politisch, aber ein kurzer Blick in seine Geschichte genügt, um zu sehen, wo er zu bestimmten Themen stand. Er hat sich für die Umwelt, die gleichgeschlechtliche Ehe und, wie wir inzwischen alle wissen sollten, die Legalisierung von Marihuana unterstützt. Er hat in den letzten Jahren Präsident Barack Obama, Senator Bernie Sanders (I-Vt.) und Hillary Clinton unterstützt. Er hat Anti-Trump-Musik gemacht.



WILLIE NELSON IST EIN VERDAMMTER DIRTY OUTLAW COUNTRY HIPPIE.

Nelson ist nicht der einzige Country-Musiker, dessen Politik eher nach rechts und rot tendiert als in Wirklichkeit. Erst letztes Jahr hat die Kinder des verstorbenen Johnny Cash gab eine Erklärung ab, in der er die Anwendung von Cashs Musik mit der Neonazi-Ideologie anprangerte, als jemand bei der Kundgebung in Charlottesville in einem Johnny Cash-Shirt gesichtet wurde:

Johnny Cash war ein Mann, dessen Herz im Rhythmus von Liebe und sozialer Gerechtigkeit schlug. Er erhielt humanitäre Auszeichnungen unter anderem vom Jewish National Fund, B’nai Brith und den Vereinten Nationen. Er setzte sich für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner ein, protestierte gegen den Krieg in Vietnam, war eine Stimme für die Armen, die Kämpfenden und die Entrechteten und ein Anwalt für die Rechte der Gefangenen.



Die Familie Cash sagte auch: Die weißen Rassisten und Neonazis, die in Charlottesville marschierten, sind Gift in unserer Gesellschaft und eine Beleidigung für jeden amerikanischen Helden, der im Zweiten Weltkrieg eine Uniform trug, um die Nazis zu bekämpfen.

Sogar Musik von konservativen Künstlern wie Loretta Lynn war kritisch gegenüber beiden Parteien (immer noch untröstlich, dass sie für Trump gestimmt hat) und wurde nicht so leicht in die eine oder andere Partei platziert, insbesondere Lynns eher Arbeiterklasse-Frauen-Songs, die ihr einst verboten wurden das Radio.

Die meisten Country-Musikerinnen sind nicht so offen mit ihrer Politik. Reba McEntire hat gesagt, dass es ihre Aufgabe ist, zu unterhalten, und Miranda Lambert sagte einmal in einer Interview , habe ich durch die Fehler anderer Künstler gelernt, dass ich meine Karriere nie als Plattform für die Politik nutzen werde, insbesondere bei Shows.

Das hat dazu geführt, dass die Leute aufgrund ihrer Musik annehmen, wo die Leute lügen, was sie sagen und was sie nicht sagen (daher all die Theorien, dass Taylor Swift eine Republikanerin ist, weil sie sich nicht gegen den Alt-Right-Hass ausspricht Gruppe, wird aber bei Urheberrechtsproblemen in Bezug auf Fanprodukte hart durchgreifen). Es ist kein Schock, warum. Schauen Sie sich die Dixie Chicks an, die aufgrund von Kommentaren über George W. Bush gemieden wurden, etwas, das im Nachhinein so grundlegend erscheint, insbesondere in der Trump-Ära.

Doch langsam ändert sich das mit Künstlern wie Jennifer Nettles (Sugarhill), Garth Brooks, Brothers Osborne, Tim McGraw und Faith Hill alle sprechen gegen Waffengewalt und rassistische/klassizistische Kommentare . Sie sind keine kleinen Kartoffellandstars. McGraw und Hill sind die Jay-Z und Beyoncé des Landes.

Dann haben Sie Kacey Mustgrave (meine Königin), die nichts zu geben hat und trotzdem Grammys gewinnt.

Außerdem mag Texas aufgrund der Art und Weise, wie die Stimmen der Wahlkollegien gezählt werden, ein roter Staat sein, aber über 3 Millionen Texaner wählen Demokraten, obwohl sie vom Sieger-nimmt-alles-System gelöscht wurden, zusammen mit der linken Seite des Südens und der Country-Musik .

(Bild: Foto von Olivier Douliery-Pool/Getty Images)