Der größte Fehltritt der Titans von DC Universe war, wie schief es Rabe gemacht hat

Rabe im DC-Universum

Das größte Problem bei der Live-Action von DC Universe Titanen Serie ist für mich, dass ihr ein grundlegendes Verständnis der meisten ihrer Charaktere zu fehlen scheint. Der einzige Protagonist, von dem ich denke, dass er eine genaue Darstellung erhält, ist Beast Boy, aber selbst er wird ein wenig verdreht, weil er in eine so dunkle Erzählung hineingestopft ist, in der ein Charakter wie er nie sein sollte. Alle anderen im Team unterscheiden sich erheblich von ihren Comic-Kollegen. Von allen schlecht vertretenen Charakteren ist Raven der ärgerlichste.



Die Ankündigung der Show war anfangs wirklich aufregend – ungefähr fünfzehn Minuten lang. Fans der animierten Teen Titans waren begeistert zu hören, dass dieses Team eine weitere Chance bekommen würde, aber dann kam der erste Trailer und es ging ziemlich schnell bergab. Von den billig aussehenden Kostümen und Effekten bis hin zu Robins mittlerweile berüchtigten Kraftausdrücken, Titanen sah einfach aus wie ein Durcheinander.



Es gab einen kurzen Moment, in dem sich das Blatt zu wenden schien, nachdem einige Leute, die letztes Jahr die erste Episode der Show auf der San Diego Comic-Con gesehen hatten, es zu mögen schienen. Ich erinnere mich, dass ich damals Artikel darüber gelesen habe und verblüfft war. Titanen war nicht schlecht? Was? Es schien einfach so unwahrscheinlich.

Unabhängig davon habe ich versucht, mit fairen Erwartungen und einem offenen Geist einzusteigen, nachdem ich Berichte gelesen hatte, dass es vielleicht nicht das Schlimmste war. Ich habe gewartet, bis die komplette erste Staffel auf DC Universe verfügbar war, teilweise um ihr die bestmögliche Chance zu geben. Es würde kein Warten zwischen den Episoden geben, das mir Zeit geben würde, die Show zu verlassen, ohne sie bis zum Ende zu hören.



Jetzt habe ich die gesamte erste Staffel gesehen und kann mit Zuversicht sagen, nein, es ist keine gute Show. Um es klarzustellen, ich verstehe, wie einige Zuschauer es genießen könnten. Es hat den dunklen Ton, der für viele beliebte Shows so gut funktioniert, und das Ganze sieht aus wie eine Teenie-Seifenoper, und daran ist nichts auszusetzen. Es ist schlechtes Fernsehen, aber ich kann sehen, wie unterhaltsam es sein könnte.

Aber das kann nicht annähernd das wettmachen, was es mit Raven macht.

Boku kein Held Akademie bakugo

Bekannt unter ihrem Decknamen Rachel Roth, on Titanen , Raven ist wahrscheinlich einer der mächtigsten Charaktere im DC-Pantheon. Das ist wirklich cool, weil sie meistens als eine Art launisches Teenager-Mädchen dargestellt wird, und um ihr dies zu ermöglichen, sowie ihre große Sammlung mächtiger Fähigkeiten, sollten Comics auf der ganzen Linie viel mehr tun.



Dass sie so oft missbraucht wird, ist sehr enttäuschend. Wirklich, die einzigen konsistenten Fakten über sie sind diese: Ihre Mutter war ein Mensch, ihr Vater ist der interdimensionale dämonische Kriegsherr Trigon, sie ist sehr mächtig und es wird prophezeit, dass sie ihrem Vater unwissentlich bei der Zerstörung des Planeten helfen wird. Ihre ist eine meiner Lieblingsgeschichten in Comics, aber sie wird Raven so selten gerecht.

Während inkonsistente Charakterisierungen in Comics ziemlich selbstverständlich sind, ist Raven in Wahrheit eher ein Handlungsinstrument als ein Charakter. Sie ist es regelmäßig gewohnt, Trigon auf die Bühne zu bringen, und alles, was ihr vor und nach diesem Ereignis passiert, ist formbar. Titanen führt diese altehrwürdige Tradition perfekt fort – ihre Interpretation von Raven ist fast nicht wiederzuerkennen.

Titanen scheint die schlimmsten Teile jeder Version von Raven genommen und bis elf hochgezählt zu haben. Was uns bleibt, ist ein buchstäblich unkontrollierbares Dämonenkind mit einer starken Dosis religiösen Horrors und nur einer vorübergehenden Ähnlichkeit mit einem Raben von jeglicher Kontinuität. Ihre Solotitel sind in letzter Zeit zunehmend religiös geprägt, während sie bei ihrer sehr christlichen Tante lebt, aber Titanen brachte dies auf eine ganz neue Ebene.

Rabe sieht im DC Universe dämonisch aus

(Bild: Warner Bros. Entertainment)

Ganz verschwunden ist das friedliche Azarath, in dem sie aufgewachsen ist und gegen ein ziemlich gruseliges Kloster ausgetauscht wurde. Sie scheint auch eine echte dämonische Version ihrer selbst zu enthalten, eine, die von jeder reflektierenden Oberfläche, an der sie vorbeikommt, Beleidigungen und Blutdurst auf sie spuckt.

Darüber hinaus verfügt die Rabe der Comics und früheren Shows über ein riesiges Arsenal übermenschlicher Fähigkeiten, die auf innerem Gleichgewicht und ihrer Kontrolle über ihre Emotionen und dunkleren Impulse basieren. In dieser neuen Version wird all das durch eine rauchige, sprudelnde Dunkelheit ersetzt, die aus ihrem Mund hervorbricht und den Tod auszuteilen scheint und nicht viel mehr. In den ersten Folgen hat dieses Teenager-Mädchen mehrere Menschen mit unterschiedlicher Not ermordet, falls es so etwas gibt. Ehrlich gesagt ist alles daran chaotisch und schwer zu sehen.

Am Ende der Saison bekommen wir natürlich den traditionellen Verrat an Ravens Wert. Trigons Ankunft rückt näher und die kultähnlichen Schurken werden gemeiner. Tatsächlich werden die kultähnlichen Verbündeten auch gemeiner. Irgendwann sperren mehrere Nonnen Raven in das Kloster ein, in dem sie anscheinend aufgewachsen ist, um sie daran zu hindern, mit Trigon zu kommunizieren und vielleicht zu sterben; es ist irgendwie unklar. Nun, ich weiß nicht viel über Klöster, aber das scheint mir nicht sehr nonnenhaft zu sein.

Natürlich taucht Trigon auf, der als Ergebnis einer sehr blutigen und rituellen Reihe von Ereignissen aus einem Spiegel tritt, und er ist nur ein Typ, ein ganz normal aussehender weißer Typ – keine blutrote Haut, keine Hörner und so weiter ganz normale Höhe und Augenzahl. Es könnte nicht offensichtlicher sein, dass die Show diese Erzählung für ihren eigenen Ton und ihre eigene Ästhetik umfunktioniert, und das muss nicht schlecht sein. Das Schlimme daran ist, dass sie jahrzehntelang etablierten Kanon herausgerissen, den Kern einer geliebten Figur und eines interessanten Konflikts entfernt und diese völlig andere Sache unter demselben Namen präsentiert haben.

Im besten Fall ist Ravens Erzählung die einer Teenagerin, die nach einer traumatischen Erziehung und einem erlernten Selbsthass ihren Wert findet. Sie wird unabhängig und mächtig und lernt, sich selbst zu vertrauen. Sie findet eine neue Familie und ein neues Zuhause, wo sie sich entspannen und um Hilfe bitten kann, ohne sich verurteilt oder gehasst zu fühlen. Mit Hilfe ihrer neuen Familie besiegt sie ihre alte.

Es ist ein wenig auf der Nase, aber die Botschaft kann stark und wichtig sein, wenn sie gut gemacht ist. Stattdessen, Titanen nutzte die Popularität religiösen Horrors in Filmen und Videospielen und machte Raven zu einem billigen Spender für gruselige Szenen und schreckliche Väter.

Es ist ein Schicksal, das schlimmer ist, als sie normalerweise bekommt, und das sagt etwas aus. Wir können nur hoffen, dass die zweite Staffel sie und alles, was sie ihrem Publikum beibringen muss, etwas ernster nimmt.

(Ausgewähltes Bild: Steve Wilkie/2017 Warner Bros. Entertainment)

Katie Peter ist Autorin und begeisterte Nerdin aus Phoenix, Arizona. Zu ihren Fähigkeiten gehört es, Comics zu lesen, ausführlich darüber zu sprechen und ihre Katze zu ärgern.

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—