Destiny 2 verärgert bereits einige Fans mit In-Game-Käufen

Die Welt der Videospiele hat viele Wachstumsschwierigkeiten erlebt, aber keines könnte für die Spieler umstrittener sein als neue Geschäftsmodelle, die durch das Internet ermöglicht werden. Da Spieler zusätzliche Inhalte für Spiele herunterladen können, stellen Entwickler diese gerne gegen einen Preis zur Verfügung. Dies ist mit einem schwierigen Gleichgewicht verbunden, um die Verbraucher davon zu überzeugen, dass sie ein faires Angebot erhalten – ein neu veröffentlichtes Schicksal 2 scheint verpfuscht zu sein.



Das Problem liegt in diesem Fall an Shader-Gegenständen, die Spielern im Original erlaubten Schicksal um die Farbe ihrer Rüstungen und Gegenstände nach ihrem persönlichen Geschmack zu ändern. Die Änderung galt für eine ganze Reihe von Geräten und konnte unbegrenzt verwendet werden, während Shader in Schicksal 2 sind Einwegartikel, die auf einzelne Artikel angewendet werden, um eine bessere Anpassung zu ermöglichen. Während Shader durch normales Gameplay erhältlich sind, können sie auch mit echtem Geld gekauft werden, und die Idee, dass das Spiel von der grundlegenden Charakteranpassung profitiert, hat einige Spieler abgeschreckt.



Beschwerden sind im gesamten Subreddit der Spiele aufgetaucht, mit der beliebteste Thread gehen sogar so weit, zum Boykott aller Käufe im Spiel aufzurufen, bis Schicksal Entwickler Bungie stellt die Shader für unendlich verwendbare Gegenstände wieder her. Andere merkten an, dass das Shader-Problem vergleichsweise klein in einem Spiel ist, das insgesamt Spaß macht und eine erhebliche Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger darstellt, aber es erinnert an die ständig drängende Frage, was ein Spieleentwickler den Spielern für ihren Kaufpreis schuldet .

Viele Spiele bieten herunterladbare Inhalte und/oder Gegenstände im Spiel an, die hauptsächlich durch Käufe in der realen Welt erhältlich sind, und in verschiedenen Fällen gab es erhebliche Streitigkeiten darüber, ob diese Inhalte während der Entwicklung eines bestimmten Spiels fertiggestellt wurden und ob sie für die Kaufpreis. In einigen Fällen wurde festgestellt, dass herunterladbare Inhalte tatsächlich auf der Einzelhandels-Disc eines Spiels vorhanden waren, für den Zugriff jedoch ein zusätzlicher Kauf erforderlich war. Es scheint alles ein offensichtlich schreckliches Durcheinander zu sein, aber wenn Sie einem Spieler in den 90er Jahren sagen würden, dass er für ein oder zwei zusätzliche Dollar neue Charaktere oder Levels für seine Lieblingsspiele kaufen könnte, wäre er wahrscheinlich begeistert, und deshalb ist es so so ein schwieriges Thema zu knacken.



Es ist toll, dass Spiele jetzt im Laufe der Zeit neue Dinge hinzufügen können, aber es ist keine leichte Aufgabe, Spieler zu gewinnen fühlen wie Sie kommen auf ihre Kosten, wenn sie keine Ahnung haben, wie die Realität der Entwicklung ist, oder die Kosten für die Wartung eines bestimmten Online-Spiels oder andere damit verbundene Geschäftsfaktoren. Wenn Sie den Verbrauchern das geben Gefühl Worauf es ankommt, ist ein bisschen Versuch und Irrtum, und die einzige wirkliche Antwort für die meisten Spielefirmen ist, ob die Spieler am Ende den Preis zahlen.

In diesem Fall hat der Spielleiter bereits die Kritik auf Twitter angesprochen , erklärt, dass das Entwicklerteam erwartet, dass Spieler Shader ziemlich leicht durch die normalen Spielmethoden aufnehmen. Wir müssen im Laufe des Spiels sehen, ob die Spieler sich immer noch unfairerweise unter Druck gesetzt fühlen, zusätzliche Zahlungen zu leisten, und Bungie wird sicherlich darauf achten, wer bereit ist, etwas Geld für zusätzliche Anpassungen auszugeben.

(über Der Rand , Bild: Bungie/Activision)