Anspruchskultur ist, dass dieser Tennisspieler die Reporterin angreift, die ihn on-Air interviewt

Der französische Tennisspieler Maxime Hamou wurde nach diesem Interview dort oben von den French Open gesperrt. Darin versuchte er wiederholt, sie zu küssen, während er von Eurosport-Reporterin Maly Thomas befragt wurde. Als sie seinem Mund ausweicht und sich unter dem Arm um ihre Schulter hervorschlängelt, sehen ihre Kollegen lachend aus dem Studio zu, bis sich schließlich sein Griff um ihren Hals festigt und er beginnt, sie nach hinten zu ziehen. Das Ganze ist bestenfalls sehr unangenehm und ich schätze, für die meisten von uns ist es völlig verstörend.



Viele, die sich dieses Video ansehen, stellen sich sofort Fragen wie: Aber warum hat sie nichts getan? Oder ich hätte … Aber in einem solchen Moment, wenn sie es ist bei der Arbeit , ihren Job zu machen, muss der Schock, gepackt und angefasst zu werden, überwältigend sein. In Kombination mit der Tatsache, dass es ihr Job ist, professionell zu bleiben und in die Kamera zu lächeln, ist der interne Kampf von ihn schlagen oder einfach das Interview beenden? ist eine, über die man nicht spekulieren kann, wenn wir nicht diejenigen sind, die sie durchleben.

Fürs Protokoll sagt Thomas jedoch, dass sie ihn auch geschlagen hätte, wenn sie nicht live auf Sendung gewesen wäre. Sie sagte HuffPo France, dass die ganze Erfahrung ehrlich gesagt unangenehm war.

Hamou hat auf seinem Instagram eine Entschuldigung gepostet, die nur dazu dient, das Problem hervorzuheben. Die Übersetzung (via Deadline) lautet: Nach der Show 'Avantage Leconte' muss ich Maly Thomas mein tiefstes Bedauern aussprechen, wenn sie sich während ihres Interviews durch meine Haltung verletzt oder schockiert fühlte. Ich habe gerade eine großartige Woche hier bei Roland Garros erlebt, als ich meine schönsten Nervenkitzel als Tennisspieler erlebte, und ich ließ meinen überfließenden Enthusiasmus unbeholfen auf Maly zufließen, die ich kenne und aufrichtig respektiere. Nichts als das Geschriebene war meine Absicht.

Das ist keine Entschuldigung; es ist das grundlegende Problem. Wenn ein junger Mann im Feiermodus hoch hinausfährt, werden Frauen allzu oft als Trophäen angesehen. Was wäre ein Film, wenn der Typ das Mädchen am Ende nicht erwischt? Was wäre ein Tennisturnier, wenn der junge Spieler die hübsche Reporterin nicht küssen könnte? Sogar dieser Tweet oben beschreibt Hamou als im Verführungsmodus. Der Anspruch, den Männer nach einem Erfolg empfinden und auf ihn projizieren, erstreckt sich auf das Gehirn und den Körper von Frauen, mit der Erwartung, dass Frauen wollen sich diesen Gewinnern zu geben, und müssen sich geehrt fühlen, als ein solcher Preis angesehen zu werden. Der Wortlaut seiner Entschuldigung gibt Thomas ganz klar die Schuld an der Interaktion, wenn sie fühlte sich verletzt oder schockiert. Die Mentalität bleibt bestehen, dass seine Handlungen völlig normal waren und dass, wenn es ein Problem gibt, es an ihr liegt.

Die Tatsache, dass er von der Veranstaltung verbannt wurde, ist zumindest ein guter Schritt, um dieses Verhalten zu denormalisieren. Ein großes Lob an die Turnierleitung dafür, dass sie deutlich gemacht hat, dass sexuelle Übergriffe und sexuelle Belästigung im Sport oder anderswo nicht akzeptabel sind.

Hamou beendete sein Entschuldigungsangebot, persönlich eine weitere herauszugeben, wenn Thomas dafür offen ist. Denn warum sollte man sich einfach entschuldigen, wenn man diese Entschuldigung in mehr On-Air-Werbung umwandeln kann, oder?

Er sollte wahrscheinlich nicht den Atem anhalten.

(über Deadspin , Bild: Screenshot)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—