The Expanse ist die beste Science-Fiction im Fernsehen

Dominique Tipper und Wes Chatham über

Ich komme lieber zu spät zu einer tollen Party, als gar nicht hinzugehen, und so empfinde ich es, ein Fan von zu werden Das Weite vier Staffeln in der Serie. Die weitläufige, dynamische und immer überraschende Serie ist die beste Science-Fiction, die derzeit im Fernsehen zu sehen ist – und ihre großartige Komplexität macht deutlich, wie viel Aufwand wie die neue ist Star Treks den Ball fallen gelassen haben.

Die Weite basiert auf einer fortlaufenden Romanreihe von Daniel Abraham und Ty Franck, die unter dem gemeinsamen Pseudonym schreiben James S.A. Corey und arbeite auch an der Sendung. Im 24. Jahrhundert bewohnt die Menschheit das kolonisierte Sonnensystem und steht an der Spitze von Krieg, Fraktionsgewalt und Kämpfen mit brutalem Kapitalismus und Arbeitsausbeutung. Aber es macht auch sehr viel Spaß! Ich verspreche.



Erscheine zu spät zu Die Weite Party kann zum Teil darauf zurückgeführt werden, dass es einige Episoden dauert, bis die Show erfolgreich ist. Sie werden in eine chaotische Raumstation, Ceres, geworfen, wo die Belter-Bevölkerung – die die Ressourcen abbaut, die die Erde und ihre ehemalige Kolonie Mars verschlingen – unter bedrückenden Bedingungen aufscheuert. Zunaechst, Die Weite spielt sich wie ein prozedurales Drama im Weltraum und folgt dem müden Weltraumpolizisten Joe Miller (Thomas Jane) auf seiner zunehmend obsessiven Suche nach der vermissten Tochter eines einflussreichen Mannes.

Es gibt viel Exposition, um das Universum einzurichten, und es wird viel kreolischer Slang von Belter herumgeworfen und eine Menge Charaktere mit unterschiedlichen Motivationen eingeführt. Währenddessen hält die Besatzung eines Eistransportunternehmens in weiter Ferne an, um einen Notruf zu untersuchen. Es stellt sich heraus, dass diese weiter entfernten Charaktere das Herzstück der Erzählung werden, aber es dauert eine Weile, bis sie ankommen. Ich glaube, ich habe angefangen Die Weite mindestens viermal, bevor Sie sich entscheiden, dabei zu bleiben. Aber auf Die Weite , sehr wenig ist, wie es scheint, und es stellt sich heraus, dass es überhaupt nicht die Show ist, für die ich sie gehalten habe. Dies stellt sich als eher wiederkehrendes Thema heraus: Wenn Sie denken, dass Sie wissen, was auf Die Weite , Sie liegen falsch.

Wenn Sie es versucht haben und nie mit den ersten Episoden der Serie geklickt haben, fordere ich Sie auf, es sich noch einmal zu überlegen. Die Weite ist die investierte Zeit mehr als wert. Mitten in der ersten Staffel nimmt es Fahrt auf und gibt nicht wieder nach. In einem geschickten Balanceakt, Die Weite schafft es, ein halsbrecherisches Tempo mit einer Vielzahl gleichzeitiger Handlungsstränge, akribischer Weltbildung und erstaunlicher Charakterentwicklung zu jonglieren. In einem Universum, das von schlauen und verzweifelten Menschen bevölkert ist, ist seine Aktion ebenso clever und vertraut darauf, dass das Publikum mitmacht.

Frankie Adams über The Expanse

Eines meiner Lieblingselemente über Die Weite so gekonnt demonstriert er, dass Moral in Grautönen existiert und wie oft Moral tatsächlich im Auge des Betrachters liegt. Es gibt zwar für eine Weile schlechte Charaktere, was bedeutet, dass sie mit der Agenda unserer Helden in Konflikt stehen, aber niemand ist jemals wirklich ein böser Bösewicht im Sinne eines Superheldenfilms; niemand gackert und zwirbelt seinen Schnurrbart. Menschen treffen schreckliche Entscheidungen und vernichtende politische Entscheidungen, aber wir sehen normalerweise, dass sie sich aus ihrer Perspektive und Erfahrung gerechtfertigt fühlen. Alle auf Die Weite kämpft ums Überleben und darum, dass ihre Lieben durchhalten. Niemand ist schlecht, um schlecht zu sein. Und Charaktere, die einst in totaler Opposition waren, können sich schließlich Verbündete oder sogar Freunde finden.

Als Vorbehalt, Die Weite ist ziemlich gewalttätig und keine Show, die ich mit kleinen Kindern empfehlen würde. Ich habe den Überblick verloren, wie oft Menschen in den Kopf geschossen werden – es ist eine Menge. Es ist jedoch nie übermäßig grundlos oder blutig. Und ihre mit Witz gemilderte Gewalt – und ihre Nachdenklichkeit über die unterschiedlichen Zustände der Menschheit – zu sehen, trug dazu bei, das Frustrationsgefühl anderer neuerer Science-Fiction-Serien im Fernsehen, die versucht haben, der Tradition der Weltraumoper zu folgen, deutlich zu machen.

Beide Star Trek: Entdeckung und Picard kamen mir oft verwässert vor, Geschichten mit Pappfiguren, die Plattitüden ausspucken und sich auf allzu vorhersehbare Handlungsstränge einlassen, selbst wenn sie versuchen, dunkel zu werden. Ihr Mangel an Nuancen, Charakter und Weltbildung ist kopfkratzend. Aufpassen Die Weite macht Ihnen klar, wie sehr diese Shows ihrem eigenen Publikum nicht trauen, den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Wenn Die Weite ist ein Ölgemälde, das neue Star Treks scheinen mit Buntstift gezeichnet.

Aber für eine Science-Fiction-Serie, die Hunderte von Jahren in der Zukunft spielt, Die Weite bleibt noch weitgehend in der Realität verwurzelt und nur allzu möglich. Seine Technologie ist nicht so übertrieben, dass sie uns wie Magie erscheint. Es extrapoliert, wer wir sind und wie sich das in einer technologisch fortgeschritteneren Zeit entwickeln würde; es schöpft aus Ideen, die bereits in Bewegung sind. Und so, wie es der Fall wäre, wenn wir morgen weit in den Kosmos aufsteigen könnten, engagiert sich die Menschheit in Kriegstreiberei, Waffensammlung, Kolonisierung und Ausbeutung von Menschen und Ressourcen. Irgendwie gelingt es der Show, Kommentare zu schwierigen aktuellen Themen wie Flüchtlingen, Terrorismus, gescheitertem Sozialstaat, stockenden Veteranendiensten, Medien, Wahlen und mehr einzufügen, ohne plump zu sein.

In einer ihrer besten Extrapolationen ist die beachtliche Besetzung der Show sehr vielfältig – ebenso wie die Expansion der Menschheit in der Zukunft. Die Frauen werden auch als stark, kompromisslos, kraftvoll, zentral und vital dargestellt: von Dominique Tippers brillanter Hauptdarstellerin Naomi Nagota über die aufsehenerregende Shohreh Aghdashloo als einflussreichste Frau der Welt bis hin zu Cara Gees messerscharfem Captain Drummer bis hin zu Frankie Adams' Martian Marine, die wahrscheinlich die fähigste Frau im Fernsehen ist. Und das sind nur die Damen in der Hauptbesetzung.

Aufpassen Die Weite werden Sie fragen, warum wir diese Art der Darstellungsvielfalt nicht in jeder Besetzung in jeder Art von Produktion sehen können. Außerdem finden Sie Gastrollen und Auftritte bekannter Gesichter wie David Strathairn, Francois Chau, Jared Harris, Terry Chen, Burn Gorman, Simu Liu, Jay Hernandez, Elizabeth Mitchell und vielen mehr.

Shohreh Aghdashloo in der Weite

Die Wissenschaft der Show – außer wenn bestimmte Handlungen auftreten, die die Gesetze der Physik ändern – ist ebenfalls auf dem Punkt. Charaktere, die ohne die Schwerkraft der Erde aufgewachsen sind, leiden stark, wenn sie zum ersten Mal einen Planeten betreten; der blaue Horizont und der endlose Ozean machen einem Besucher vom knochentrockenen Mars bis zur Erde schwindelig. Die Grenzen der Raumfahrt und der Manövrierfähigkeiten von Raumschiffen kommen ins Spiel. Dies sind die Art von Bedenken und Grenzen, die im spekulativen zukunftsorientierten Fernsehen selten gesehen und erforscht werden. Aber Die Weite mag es nicht, bei jeder Aktivität mit der Hand zu winken. Stattdessen macht die Liebe zu so vielen Details – in der Handlung, den Skripten, dem Casting, der Wissenschaft und dem atemberaubend stimmungsvollen Setdesign und den Effekten – alles, was auf dem Bildschirm passiert, überzeugend fundiert. Es sorgt auch für exzellenten Eskapismus. Du kannst wirklich nicht verlieren.

Wenn ich irgendeine Kritik an der Show haben sollte, dann die, dass einige der Ereignisse rund um das Protomolocule—seines wirklich Außenelement – ​​kann verwirrend und ärgerlich sein. Manchmal möchte man Captain James Holden von Steven Strait an seinen wohlmeinenden Schultern rütteln und schreien: Wirklich? Ja wirklich ? Zu anderen Zeiten gibt es fast zu viel Festhalten daran, einen Handlungspunkt langsam zu entwirren – zum Beispiel haben wir seit vier Staffeln ohne weitere Erkundung Hinweise auf Amos (Wes Chatham) verstörende Kindheitstage in Baltimore gehört. Aber solch eine tief empfundene gelegentliche Frustration zeigt, wie sehr ich mich innerhalb weniger Tage engagierte. Und ich vertraue zu diesem Zeitpunkt darauf Die Weite trifft die Entscheidungen aus einem bestimmten Grund.

Während die beunruhigenden Anschuldigungen um den Schauspieler Cas Anvar (der den Piloten Alex Kamal spielt) haben vor kurzem eine Hülle geworfen, Die Weite ‘s engagiertes Fandom hat sich lautstark für die angeblichen Opfer von Anvar ausgesprochen. Die Weite Fandom unterstützt die Leidenschaft und Dynamik seiner Show. Sie gingen bekanntlich auf Hochtouren, um wiederzubeleben Die Weite Als die Serie nach ihrer dritten Staffel von SyFy abgesetzt wurde, unternahm sie eine der erfolgreichsten Save-the-Show-Bemühungen bis heute.

Wie Wired erzählt Fans der Show organisierten eine beispiellose Kampagne mit aufmerksamkeitsstarken Stunts, in der Hoffnung, einen Streaming-Dienst davon zu überzeugen, die Show zu retten. Vom Fliegen eines Save Die Weite Banner über Amazon Studios, um ein Modell des Schiffes zu senden Rocinante an den Rand des Weltraums Die Kundgebung ihrer Fans funktionierte: Amazon holte ab Die Weite, wo es hoffentlich noch viele Jahre ein Zuhause haben wird. Willst du nicht wissen, warum das Engagement der Fans so tief ist?

Da die Dreharbeiten für die fünfte Staffel bereits abgeschlossen sind, ist dies der perfekte Zeitpunkt für Binge Die Weite auf Amazon-Video. Ich habe noch nie ein Universum erlebt, das sich gleichzeitig so vertraut und so fern fremd anfühlt, noch kann ich mich an eine Science-Fiction-Serie erinnern, die in den letzten zehn Jahren so überzeugend zu sehen war. Es ist wie nichts, was Sie zuvor gesehen haben, und ich kann es kaum erwarten, Sie zu besuchen.

(Bilder: SyFy/Amazon Prime Video)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—