Falcon Watch: Wir haben einen tieferen Einblick in das, was Sam Wilson über The Falcon and the Winter Soldier denkt

Sam Wilson hält Captain America fest

Jede Woche auf Der Falke und der Wintersoldat , es fühlte sich an, als hätte Sam Wilson nicht die Zeit, um zu glänzen – nur am Rande von allem, was Bucky und Zemo vorhatten oder was auch immer John Walker mit ihnen sprach. Diese Woche übernahm Sam jedoch auf seine Weise die Verantwortung und bekam Antworten über die Vergangenheit, was der Schild bedeuten würde, wenn er ihn übernahm, und er verstand seinen Platz in all dem.

**Spoiler für die Folge Wahrheit von Der Falke und der Wintersoldat innerhalb liegen.**



Sam Wilson verdient Antworten. So einfach ist das. Er ist ein Charakter, der größtenteils mitmachte, was auch immer passierte Der Falke und der Wintersoldat bisher. Er beschwerte sich darüber, dass Bucky Zemo half, aus dem Gefängnis zu entkommen, aber dann half er ihnen trotzdem, zu Karli Morgenthau zu gelangen. Er wusste, dass er seinen Teil dazu beitragen musste und das wars.

Als Sam und Bucky diese Woche mit den Folgen konfrontiert werden, als John Walker einen Mann vor der Kamera mit dem Schild getötet hat, verfolgt Sam einen etwas anderen Ansatz. Er versucht mit Walker zu argumentieren, und als Bucky entscheidet, dass es keine Gründe gibt, kämpfen sie gegen ihn, um den Schild zurückzuerobern. Es ist großartig, denn trotz aller Supersoldaten-Gerede von Walker, selbst mit dem Serum, ist er Sam Wilson nicht gewachsen. Ja, es ist ein Supersoldat gegen einen Supersoldat und der Falke, aber immerhin. Sam behauptet sich gegen Walker und die beiden nehmen John schließlich den Schild zurück.

Aber Sam ist nicht nur bereit, den Schild zu nehmen, wie ihn Steve ihm gegeben hat. Ohne Antworten nimmt er es nicht zurück und geht zu Isaiah Bradley. Die Dinge, für die Steve Rogers ein Held war, sind in gewisser Weise die gleichen Dinge, die sie gegen Bradley benutzten, um ihn ins Gefängnis zu werfen und an ihm zu experimentieren, um mehr Supersoldaten-Serum herzustellen. Jesaja sagt, dass kein Schwarzer mit Selbstachtung den Mantel des Schildes übernehmen würde, und diese Idee lastet schwer auf Sam, als er nach Hause zu Sarah und seinen Neffen zurückkehrt.

Was ich an dieser Episode wirklich geliebt habe, war wieder einmal, dass Sams Ausbildung als Beraterin ins Spiel kam. Während der gesamten Staffel zankten Sam und Bucky nur hin und her und sprachen selten über wichtige Themen – nicht Sams Schuld; es lag ausschließlich an Bucky. Er wollte sich nicht öffnen und Sam respektierte diese Grenze. Als Bucky in dieser Folge nach Louisana kommt und mit Sam zusammenarbeitet, um das Boot zu reparieren und mit dem Schild zu trainieren, ist es ein wunderschöner Moment, zuzusehen, wie diese beiden endlich miteinander sprechen.

Aber sie reden nicht nur, sie sind Hören zueinander. Die ganze Staffel über hegte Bucky diesen seltsamen Groll gegen Sam, weil er den Schild aufgegeben hatte, hauptsächlich weil er alles in Frage stellte, was er über sich und Steve zu wissen glaubte, aber weil er sich nicht so sicher fühlte, was er tun sollte. Er gibt sogar zu, dass sich der Schild wie eine Verbindung zu seiner Familie anfühlt, und als er in den Ruhestand ging, war es, als hätte er das Einzige verloren, was er noch hatte. (Sam ist genau dort, Buck.)

Im weiteren Verlauf der Episode ist Bucky jedoch bereit, sich Sam zu öffnen, und es hat mir sehr gefallen, dass er erkannt hat, dass er und Steve nicht wirklich darüber nachgedacht haben, dass Sam es wert war, Captain America zu sein, um darüber nachzudenken, was es für ihn bedeutet ein schwarzer Mann, der den Schild hat.

Bucky Barnes redet wie immer über Steve

Aber mehr als das müssen wir tatsächlich sehen Sam trainiert. Als Steve Rogers das Supersoldaten-Serum bekam, war er plötzlich sehr stark und konnte problemlos laufen und wir hatten nicht wirklich Zeit, Steve und seine neuen Fähigkeiten zu erkunden oder ihm beim Training mit dem Schild zuzusehen. Es wurde nur angedeutet. Im Der Falke und der Wintersoldat Wir können Sam jedoch erkunden und versuchen herauszufinden, wie der Schild für ihn funktioniert. Sicher, er enthauptet sich ein paar Mal fast, aber es endet damit, dass Sam den Schild versteht und was er für ihn bedeutet.

Er nimmt sich Zeit, um seiner Familie zu helfen, er nimmt sich Zeit, um zu verstehen, was der Schild für ihn bedeutet, und er geht mit all dem so um, dass es für ihn funktioniert ihm, und es war wunderbar, Sam für einen Moment atmen zu sehen. Er braucht mehr Zeit, und er hätte seine Zeit während dieser Serie bekommen sollen, aber ich habe Hoffnung mit Truth und dem Finale für Der Falke und der Wintersoldat dass wir Sam Wilson als Captain America sehen werden.

Wie auch immer, bring mir dieses Panel im Finale, bitte und danke, Disney/Marvel.

Sam Wilson kämpft gegen John Walker

(Bild: Marvel Entertainment)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—

ian hart Agenten des Schildes