Fans waren über die Rückschläge des Imperiums genauso gespalten wie über die letzten Jedi

Rey auf Star Wars: Die letzten Jedi-Poster

Star Wars: Die letzten Jedi genannt worden am umstrittensten Krieg der Sterne Film überhaupt und am spaltendsten Krieg der Sterne Film noch. Es hat sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum starke und widersprüchliche Reaktionen ausgelöst, wobei einige die neue Richtung lieben und andere das Gefühl haben, dass sie die Filme davor nicht ehren. Jedoch, Ein kritischer Treffer noch einmal in den Fanzine-Archiven nachgesehen und festgestellt, dass dies nicht das erste ist Krieg der Sterne Film, um das Fandom zu teilen. Reich , allgemein als das Beste angesehen Krieg der Sterne Film, inspirierte auch viele Auseinandersetzungen.



Beispielsweise, Starlog Der angestellte Autor David Gerrold schrieb die folgenden Kritiken an Reich in seiner offiziellen Rezension. Sie erkennen die allgemeinen Themen – nicht mit den Kritikern übereinstimmend, Beschwerden über die Struktur – aus vielen Kritikpunkten an Der letzte Jedi .



Michael Scott und Dwight Schrute

Ich mochte es. Ich habe es wirklich getan. mir hat es einfach nicht genug gefallen.

Fast jeder andere Kritiker im Land hat Ihnen gesagt, wie gut das Bild ist; sie sind über sich selbst gefallen, um es dir zu sagen. Es ist peinlich. Ich fühle mich schuldig, weil ich es nicht so mag, wie ich sollte.



Strukturell weist der Film Mängel auf, da er die Formel seines Vorgängers des schnellen Cross-Cuttings imitieren muss. Wir schneiden zwischen Luke und Yoda auf Dagobah und Leia und Han auf den Asteroiden hin und her, und das Zeitgefühl beider Ereignisse ist verzerrt. Wie lange waren Han und Leia auf der Flucht? Wie lange studiert Lukas?

deaktiviertes Facebook-Konto wird immer wieder reaktiviert

Die Fans waren sich auch über ihre Lieblingsschiffe nicht einig, genau wie heute. Fan Carol Kane, die unten zitiert wird, war sehr verärgert, dass Leia sich mit den heißen Lippen Han Solo anstelle des netten Kerls Luke Skywalker getroffen hat.

Komm schon, Leia, warum schaust du dich nicht um? Kannst du nicht sehen, womit Luke es zu tun hat? Du könntest einen netten Kerl wie ihn haben. Stattdessen kehrst du ihm den Rücken zu. Vergessen Sie, dass es Luke war, der Sie davor bewahrt hat, dass Ihre Atome in der ganzen Galaxie verstreut sind. Vergessen Sie, dass es Luke und nicht Han Solo war, der Sie aus dem Haftbereich des Todessterns retten wollte. Aber das musst du dir nicht merken, Leia. Solange der heiße Han in der Nähe ist, wer braucht da schon Luke?



Und dann gibt es hier drüben das gefälschte SJW-Geek-Girl Richard Hess, das unten seine neumodische politische Korrektheit und linke Politik in ein Franchise einfügt, dessen Fans sich nie darum gekümmert haben! Mit Original-Tril hat sich darüber nie jemand Sorgen gemacht … oh, warte. Markiere jeden reaktionären Fanboy, den du kennst.

George Lucas hat einen Film gemacht, der noch rassistischer und sexistischer ist als der erste. Ich würde denken, dass Billy Dee Williams es übel nehmen würde, der symbolische Schwarze im Film zu sein. Außerdem gab es außer Carrie Fisher nur eine weitere Frau im Film.

Dieser von Arlene Bahrenburg, der darauf hinweist, dass ich 1.095 Tage habe, um meine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen, fühlte sich am modernsten an. Es weist auf unsere wundervolle, seltsame Fankultur von Theorien, Vermutungen und Spekulationen hin.

Und eine der größten Fragen in meinem Kopf ist, wer Yodas anderer Schüler ist? Könnte es möglicherweise ein Mädchen sein – ein Liebesinteresse für Luke? Ich habe 1.095 Tage Zeit, um meine eigenen Schlüsse zu ziehen.

Ich habe es geliebt, diese zu lesen, weil sie zeigen, wie das Fandom über die Jahre gleich geblieben ist und die Tatsache, dass diese aufgeregten, umstrittenen und leidenschaftlichen Diskussionen schon immer stattfinden.

Einer der Hauptunterschiede im heutigen Diskurs liegt natürlich in den Beziehungen der Fans zu den Kreativen. Fans haben jetzt sofortigen Zugang zu Regisseuren, Schauspielern und Autoren in den sozialen Medien. Dies gibt ihnen nicht nur einen Raum, in dem sie direkt mit den Menschen interagieren können, die das machen, was sie lieben, sondern es bedeutet auch, dass sie ihre Reaktionen sofort posten können. Anstatt sich hinzusetzen, um einen Brief zu schreiben und zu posten, was Zeit in Anspruch nimmt und Ihnen eine Bedenkzeit gibt, können sie sofort nach dem Verlassen des Theaters loslegen – oder sogar während sie zuschauen, indem sie das Erlebnis live twittern.

Rick and Morty Improvisationsszene

Das Ergebnis kann sicherlich dazu führen, dass sich die Fankultur giftiger, intensiver oder aufdringlicher anfühlt, aber die zugrunde liegenden Fragen zu Krieg der Sterne waren schon immer da.

(Über Ein kritischer Treffer und io9 ; Bild: Walt Disney Studios und Lucasfilm)