Die falsche Empörung über Pamela Karlans Barron Trump-Witz ist totaler Müll Is

Donald und Melania Trump sehen sehr ernst aus.

Während der gestrigen Anhörung zum Amtsenthebungsverfahren des Justizausschusses des Repräsentantenhauses verwendete Professor Pamela Karlan eine Reihe von Metaphern und andere leicht zugängliche Taktiken, um größere verfassungsrechtliche Probleme aufzuschlüsseln. In einem Fall benutzte sie auch ein Wortspiel.

Als sie darüber sprach, wie die Gründer des Landes die Position des Präsidenten von der des Königs unterscheiden wollten, erklärte sie, dass ein Präsident keinen Adel verleihen kann. Während der Präsident seinen Sohn Barron nennen kann, kann er ihn nicht zum Baron machen, sagte sie. Und spreche die Empörung.



Die Tweets kamen fast sofort von rechten Medien und politischen Persönlichkeiten, darunter Melania Trump und die Pressesprecherin ihres Mannes.

Repräsentant Matt Gaetz züchtigte Karlan während der Anhörung, wenn sie sagt, dass ihr kleiner Witz sie gemein aussehen lässt.

Karlan entschuldigte sich später in der Anhörung. Ich möchte mich für das entschuldigen, was ich vorhin über den Sohn des Präsidenten gesagt habe. Es war falsch von mir, das zu tun, sagte sie und fügte hinzu, ich wünschte, der Präsident würde sich natürlich für die Dinge entschuldigen, die er falsch gemacht hat, aber ich bereue es, das gesagt zu haben.

Aber ihre Entschuldigung war unnötig. War das der beste Witz aller Zeiten? Nein. Es ist die Art von Witz, die sie meiner Meinung nach schon früher zu ihren Schülern gesagt hat und ein Stöhnen und ein paar Kichern hervorrief – ähnlich wie die Reaktion im Hörsaal. Aber zu sagen, dass es gemein war oder dass es irgendwie in die Privatsphäre des Sohnes des Präsidenten eingedrungen ist, ist einfach lächerlich.

Das Perlenklammern erinnert an die Empörung über Michelle Wolfs White House Correspondents 'Dinner-Witz über Sarah Huckabee Sanders' Augen-Make-up, bei dem es nicht um Augen-Make-up ging, sondern darum, wie oft und beiläufig sie lügen würde, um Donald Trump zu verteidigen. aber das taten Konservative und Republikaner als Angriff auf Huckabee Sanders' Äußeres. Was es nicht war. Nur, dass es in Karlans Witz nicht um Barron geht und er definitiv nichts mit seiner Privatsphäre zu tun hat. Allenfalls ist es ein leichter Stich, wie offensichtlich es ist, dass Trump sich wünscht, er wäre ein König.

Ich bin kein Fan von Sie haben schlimmere Sachen gemacht, damit wir ähnlich schlechte Sachen machen können Argument, aber auch hier ging Karlans Witz nicht auf Kosten eines Kindes. Sie verspottete ihn nicht. Sie sagte absolut nichts, worüber es sich zu ärgern lohnt. Dieselben Leute, die plötzlich über die bloße Erwähnung von Barrons Namen empört sind, andererseits …

Es ist ein so seltsamer Schachzug, so zu tun, als ob er sich so um die Privatsphäre eines Kindes sorgt, dass die Republikaner es so performativ vorführen und ihn als Schutzschild gegen etwas so Harmloses halten. ( Nochmal. )

lass das t von lgbt fallen

(Bild: Leon Neal/Getty Images)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—