Der Schöpfer von Gossip Girl sagt, dass Nate immer dazu bestimmt war, ein Gossip Girl zu sein

jage Crawford als Nate auf Gossip Girl

Eine der berüchtigtsten Wendungen über Gossip Girl war die Enthüllung, dass es Dan Humphrey war, Mr. Lonely Boy selbst, der Gossip Girl war. Es war eine Entscheidung, die immer umstritten war, und der Schöpfer der Show, Joshua Safran, erklärte, dass es eine Entscheidung war, die nach seinem Verlassen der Show getroffen wurde.

ist Rick and Morty Improvisation

Während eines Interviews mit Das tägliche Biest über die Reboot-Serie auf HBO Max , Safran diskutierte die Wahl



Ich denke, es hätte in jedem, der Gossip Girl ist, Löcher gegeben, und es war nicht Dan, als ich die Show [nach Staffel 5] verließ, aber ich verstehe auch, warum es Dan ist. Ja, ich stimme zu, dass es Dinge gibt, die nicht zusammenpassen, aber es musste Dan sein. Ich wollte, dass es Nate ist, und es macht tatsächlich viel mehr Sinn, wenn es Nate ist – selbst wenn es keinen Sinn ergibt. Ich meine, es wäre toll gewesen, es nie zu verraten.

Er fuhr fort und sagte:

Es war Nate. Es war Nate bis zu dem Tag, an dem ich ging. Ich denke, wir sind alle zu dem Schluss gekommen, dass es am Ende von Staffel 4 Nate sein könnte, und dann haben wir Staffel 5 damit verbracht, es aufzuschlagen. Wenn Sie es sich ansehen, gibt es viele Hinweise darauf, dass es Nate ist. Aber ich denke auch seltsamerweise, in Noir-Manier ist es großartig, dass wir einen Ablenkungsmanöver fallen lassen. Aber es war nicht so organisch wie Dan. Bei Dan macht es Sinn, weil er einen Weg finden wollte; Aber bei Nate lag es daran, dass er Gossip Girl nie etwas geschickt hatte, und wenn es Nate gewesen war, beruhte es auf dieser Idee, dass er sich so schuldig gefühlt hatte, mit Serena geschlafen zu haben, dass er ein Alter Ego erschaffen musste um uns alle dazu zu bringen.

Eines ist sicherlich wahr: Wer auch immer der Charakter war, würde spalten. Unabhängig davon, ob Nate, Dan oder jemand anderes, diese Person hätte das Vertrauen jedes Charakters in der Serie verletzt. Eines der Dinge an der ursprünglichen Buchreihe von Cecily von Ziegesar ist, dass man nie wirklich herausfindet, wer Gossip Girl ist, und ehrlich gesagt ist es eine Wahl, bei der die Show hätte bleiben sollen. Der Charakter funktioniert am besten als eine allmächtige, gottähnliche Figur, die über die Upper East Siders und ihren Lebensstil urteilt.

Die Figur hat etwas Voyeuristisches, und es funktioniert einfach besser, wenn sie einfach nur unbekannt sein dürfen.

Was die Beziehung zwischen der neu gestarteten Serie und dem Original angeht, müssen wir wohl nur sehen, wie sie sich aus der CW-Serie entwickelt hat – abgesehen von dem Versuch, nicht zu dekadent zu sein. Das ist ehrlich gesagt ein bisschen schade, denn während das Original Gossip Girl war sehr problematisch, das hat die Serie, die das CW-Netzwerk ins Leben rief, zu dem gemacht, was es heute ist. Gossip Girl ging so Riverdale tun könnte ... was auch immer es gerade tut.

letzte Woche heute Nacht Lachskanone

(über Das tägliche Biest , Bild: CW)