Typ versucht, nur mit der Muttermilch seiner Frau zu überleben

Wann Curtis und Katies Neugeborenes verbrachte einige Zeit auf der Neugeborenen-Intensivstation, Katie machte es sich zur Gewohnheit, alle zwei Stunden Muttermilch abzupumpen, aus Angst, sie würde austrocknen. Ihr zweites Kind kam auf die neonatologische Intensivstation, also begann Katie wieder mit dem häufigen Abpumpen und spendete schließlich die überschüssige Milch, als sie nicht mehr benötigt wurde. Katie wurde nach dem zweiten Kind wieder schwanger, und wieder musste das Baby auf die neonatologische Intensivstation, also begann sie wieder abzupumpen, aber diesmal nahmen Milchbanken aus verschiedenen Gründen die Milch, die das Paar zu spenden versuchte, nicht an , von denen eines die Medikamente waren, die sie zum Zeitpunkt des Abpumpens einnahm.

Curtis und Katie hatten also einen großen Gefrierschrank (Bild links) mit gefrorener Muttermilch. Das Paar musste schließlich umziehen und stellten fest, dass der Transport der gesamten eingesparten Milch mehr kostete, als sie zu zahlen bereit waren. Anstatt die Milch wegzuwerfen, Curtis beschloss, die Milch zu trinken drink und sehen wie lange sein Körper überleben könnte nur die Muttermilch . Natürlich ist das Paar die Erfahrung bloggen , mit dem Blog-Beitrag des dritten Tages, der derzeit ganz oben auf dem Blog steht, mit dem Titel Tag 3 und keine BMs .



Auch wenn der Titel des Blogposts des dritten Tages etwas albern erscheinen mag, scheinen Curtis und Katie das Experiment ernst zu nehmen, testen die Muttermilch und verfolgen Curtis Gewicht und Kalorienaufnahme. Das Paar maß, dass die Muttermilch etwa 27-32 Kalorien pro Unze enthält, also muss Curtis 66 Unzen der Muttermilch pro Tag zu sich nehmen, um die standardmäßigen 2.000 Kalorien pro Tag zu erreichen.

In einem Blogbeitrag über Tag 1 und 2 behauptet Curtis, er habe keinen Hunger mehr, stattdessen manifestiert sich der Hunger als Durst, den er mit 16 Unzen Muttermilch löscht, was ihn zwei bis vier Stunden lang satt hält. Im Blogpost von Tag 3 beginnt er jedoch damit, dass er viel hungriger ist als am Vortag, und statt der beschriebenen 66 Unzen trank er 104 Unzen Milch. Er behauptet auch, dass er bis jetzt keine Magenprobleme mehr hat, die er im Allgemeinen hat, wie saurem Reflux und Bauchschmerzen und Übelkeit, obwohl er behauptet, dass er anstelle des Stuhlgangs, den er nicht hat, ist viel erleben (er betont, dass es so ist viel ) von Gas, aber es ist nicht zu hoch.

Warum hört ihr also nicht alle mit der Low-Carb-Diät auf und wechselt zur No-Food-Muttermilch-Diät? Vielleicht hätte Katie mit dieser Eisdiele in Kontakt treten sollen.

( Hab keine Kuh, Mann über Gothamist )