Die Harry-Potter-Reihe macht ihren Kommentar zu Rassismus durcheinander Mess

Draco mit Tweet

carrie kelley der dunkle ritter kehrt zurück

BildschirmPrisma macht eine Serie über die Symbolik der vier Hogwarts-Häuser, und als stolzer Slytherin (Ravenclaw steigt auf), freute ich mich auf ihre Analyse und wie erwartet kam Slytherin als das rassistische Haus auf. Über Rassismus sprechen in Harry Potter ist immer … kompliziert, weil es sich um eine Serie handelt, die auf der guten Absicht basiert, etwas Wichtiges über Rasse, Rassismus, Klassismus usw. sagen wir, wenn wir Todesser und reinblütige Zauberer als rassistisch bezeichnen.



Hier sind also einige Dinge, die meiner Meinung nach geklärt werden müssen, wenn ich über Rasse und ethnische Zugehörigkeit in spreche Harry Potter : Erstens sind die Bücher nicht so umfassend, wie sie es für eine Buchreihe sein sollten, die in einer britischen Zauberschule stattfindet. Zwei, J. K. Rowlings Versuche, die Bücher rückwirkend zu machen Mehr inklusive im Nachhinein helfen nicht. Drittens sollten wir die Reinheit des Blutes nicht in der . lesen Harry Potter Kontext als von Natur aus derselbe wie Rassismus in unserer modernen Welt, weil sie nicht dasselbe sind. Viertens, wenn Sie eine Erzählung über die Bekämpfung von Vorurteilen aufbauen möchten, machen Sie vielleicht nicht alle Hauptakteure in der Geschichte weiß.



Mangelnde Inklusion

Im Original Harry Potter Bücher, die genannten und bekannten Farbcharaktere sind: Cho Chang, Dean Thomas, Blaise Zabini, Lee Jordan, Angelica Johnson, Kingsley Shacklebolt und die Zwillinge Parvati und Padma Patil. Der einzige (implizierte) jüdische Charakter ist Anthony Goldstein.



Keiner dieser Charaktere ist Teil dessen, was J.K. Rowling nennt die großen Sieben, die Charaktere, deren Reisen der Schlüssel zur Serie sind: Harry Potter, Hermine Granger, Ron Weasley, Ginny Weasley, Neville Longbottom, Luna Lovegood und Draco Malfoy.

Keiner der farbigen Charaktere in der Serie hat wirklich einen Anschein von kulturellen Markern außer ihren Namen, und manchmal wird ihr Haar als Zöpfe oder Dreadlocks erwähnt. Ich meine, Cho Chang könnte entweder jemand koreanischer oder chinesischer Abstammung sein oder sogar beides. Obwohl das Vereinigte Königreich nicht so vielfältig ist wie die Vereinigten Staaten, hat es immer noch eine beträchtliche asiatische und schwarze britische Bevölkerung. Daher ist es wirklich unscheinbar, dass es nur acht nicht-weiße Charaktere im Buchkanon gibt, die unter Hunderten benannt sind .

Infolgedessen sind die Halbblut- und Muggel-geborenen Charaktere, die die meisten rassistischen Kommentare von Zauberern bekommen, weiße Charaktere wie Hermine und werden hauptsächlich von anderen weißen Charakteren wie Draco Malfoy angegriffen. Es erzeugt auch große Gegenreaktionen, wenn Charaktere wie Blaise Zabini erscheinen, sowohl Reinblüter als auch Slytherin, denn diese Binärdateien über die Zaubererwelt basieren auf Problemen in unserer Welt, die im Text nie wirklich behandelt wurden, weil die Geschichte nicht fokussiert ist auf tatsächlich marginalisierte Charaktere.



Schwarze Hermine

Wann Verfluchtes Kind wurde angekündigt und Noma Dumezweni, eine schwarze Schauspielerin, wurde als Hermine, J.K. Rowling kam heraus und sagte, dass Hermine jede beliebige Rasse sein könnte.

Nun, nein, sie konnte nicht.

Ich meine das nicht im Sinne der Fan-Art, der Fan-Theorie, wo man sagen könnte, dass Hermine wegen des und dem in den Büchern nicht explizit als weiß beschrieben wird. Ich spreche im Kanon davon, Hermine ist nicht als Farbige geschrieben, denn wenn sie es wäre, dann müssten wir plötzlich eine echte Diskussion darüber führen have tatsächlicher Rassismus und nicht nur Allegorien über Kobolde und Elfen erfunden.

rassistisch leben und sterben lassen

Wenn Hermine ein nicht-weißes Kind aus einer nicht-magischen Familie wäre, das in eine Welt gestoßen wurde, in der sie sich mit einer ganz neuen Welt von Vorurteilen auseinandersetzen muss, würde sich das in der Art und Weise zeigen, wie dieser Charakter konstruiert wurde. Als Schlammblut bezeichnet zu werden, wäre keine Beleidigung, die sie einfach abschütteln würde, denn es wäre noch so Ein weiterer rassistische Beleidigung, die sich auf ihr Leben auswirken würde, da sie in einer Minderheit in einem weißen Raum aufgewachsen war und dann in einen anderen übertragen wurde, der eine ganz neue diskriminierende Ideologie hat.

Außerdem wäre eine farbige Frau auf keinen Fall auf S.P.E.W. gekommen, vor allem nicht so, wie es das Buch Hermine tut. Rassismus in der realen Welt müsste plötzlich angegangen werden, und sei es nur, um eine klare Gegenüberstellung zwischen den Muggel- und Zauberergemeinschaften zu machen.

Das gleiche gilt für J. K. Rowling sagt das natürlich es gibt jüdische Zauberer in Hogwarts, obwohl keiner von ihnen mit dem Zauberer Hitler zu tun hat oder auf jüdische Feiertage Bezug nimmt, obwohl wir in diesen Büchern jedes Jahr Weihnachten feiern.

Sie können nicht sagen, dass Ihre Serie unterdrückte und marginalisierte Menschen enthält, aber dann löschen Sie all diese Geschichte und diesen Kontext in einer Serie, die sich bei der Herstellung des Antagonisten ausdrücklich vom Ku-Klux-Klan, den Nazis und der Sprache der weißen Vorherrschaft bezieht. Es ist nicht nur faul, sondern ignoriert das Harry Potter findet parallel zu unserer Welt statt, das heißt …

Rassismus gibt es immer noch

Eines der Dinge, die mich immer gefragt haben, war, wie ich ein Slytherin sein oder Slytherin mögen könnte, obwohl sie Fanatiker und Rassisten sind. Sollte nicht Ich finde das beleidigend? Dazu sage ich … es gibt schwarze Slytherin und schwarze Reinblüter in der Harry Potter Universum.

Immer wenn wir uns damit befassen, dass dies eine Metapher für Sklaverei/Rassismus-Territorium ist, ist es immer wichtig darauf hinzuweisen, dass wir keine Metaphern dafür brauchen sollten, wenn marginalisierte Menschen in der Geschichte tatsächlich existieren. Sklaverei existiert in der Harry Potter Welt. Rassismus gegen nicht-weiße Menschen existiert in der Harry Potter Welt, vielleicht nicht unter Zauberern, aber um Muggel herum, und wenn Sie über Fanatismus und Intoleranz diskutieren wollen, vielleicht dort anfangen?

Ganz zu schweigen davon, dass die ganze Reinblut-gleich-weiß-Erzählung davon ausgeht, dass sich die gesamte Zaubererwelt um weiße europäische Zauberer dreht.

Als mein Freund mich dazu brachte, zuzusehen Phantastische Tierwesen Bei ihr fiel mir unter anderem auf, dass die amerikanische Zaubererwelt in Bezug auf Zauberer und No-Majs (Muggel) höllisch getrennt ist, und es gibt eine schwarze weibliche Präsidentin des Magischen Kongresses in Seraphina Picquery. Aber der Film spielt 1926, was bedeutet, dass Jim Crow immer noch eine Sache ist, und laut Wiki für Picquery stammt ihr Charakter aus Savannah, Georgia.

es war einmal hutmacher

Gibt es eine Black Wizard-Version des NAACP? Erlauben nicht-weiße Zauberer einfach, dass ihre No-Maj-Gegenstücke unterdrückt werden? Die Goldstein-Schwestern werden als jüdisch kodiert. Machen sie etwas während des Zweiten Weltkriegs? Es gibt eine Präsidentin, aber Frauen in Amerika haben vor sechs Jahren buchstäblich das Wahlrecht erhalten. Waren Hexen am Wahlrecht beteiligt?

Sobald Sie die erweitern Harry Potter Universum werden diese Fragen gestellt, und es wird zu einem Durcheinander, denn wenn magische Menschen aus nichtmagischen Muggeln geboren werden können, bedeutet dies, dass eine zufällig unterdrückte Person einfach mit Magie geboren wurde. Auch wenn sie keine ausgebildete Hexe oder kein Zauberer wurden, wissen wir aus der Geschichte von Ariana Dumbledore, dass magische Kinder ihre Magie nicht kontrollieren können und dies zu Gewalt gegen sie führen kann. Oder als Phantastische Tierwesen erklärt, sie könnten ein . werden Obskurial .

Aber okay, sagen wir, Goblins und Hauselfen sollen unsere POC/Unterdrückungs-Avatare sein. Warum sehen wir dann nie mehr von ihnen in einer aktiven Rolle? Über die meisten Charaktere, die teilweise magische Kreaturen sind, werden Witze gemacht, wie Hagrid, und unsere Hauselfendarstellung besteht aus Dobby, Winky und Kreacher. Dobby, der Harry Probleme bereitet, wird befreit und hilft Harry im Grunde auf die inkompetente Weise, dann stirbt er, als er seine menschlichen Freunde rettet. Winky, die von ihrem Besitzer zum Sündenbock gemacht wird und betrunken wird, weil sie mit Freiheit nicht umgehen kann. Dann ist da noch Kreacher, der … sich an seinem missbräuchlichen Herrn rächt, indem er ihn zum Sterben bringt. Weißt du was? Wir behaupten Kreacher.

Ganz zu schweigen davon, dass Muggelgeborene und Halbblutzauberer auch an der Unterdrückung magischer Kreaturen beteiligt sind … sooooo?

(HBO)

Rassismus-Metaphern sind ohne Kontext bedeutungslos

Ich erinnere mich, während der Wahl 2016 eine Reihe von Artikeln über a . gelesen zu haben Studie Das behauptet Das Harry Potter Leser waren weniger wahrscheinlich für Donald Trump stimmen . Ich erinnere mich auch an das laute Gekicher, das ich beim Lesen von sich gab.

Offensichtlich hat die Studie all die Leute übersehen, die behaupteten, Blaise Zabini könne auf keinen Fall schwarz sein, weil er attraktiv sein sollte, oder die Leute, die Angelina Johnson holen wollten, weil sie George nach Freds Tod geheiratet hatten, oder wie die Rassisten, die haben jedes Mal Anfälle, wenn Leute POC Harry-Potter-Fan-Kunst machen. Es gab den Leuten einfach zu viel Anerkennung.

Ja, Lord Voldemort ist eindeutig Hitler nachempfunden, aber er ist auch ein Charakter, dessen soziopathisches Verhalten darauf zurückzuführen ist, dass er gezeugt wurde, während sein Vater unter dem Einfluss eines Liebestranks stand und er daher nicht lieben kann. Und das ist keine Fan-Theorie, J. K. Rowling hat das gesagt . ( BEARBEITEN: Der Klarheit halber sieht Rowling dies eher metaphorisch als wörtlich, aber für mich sagt es viel darüber aus, wie Rowling den Charakter geschaffen hat und diese Idee, die alle Rassisten / Fanatiker brauchen, ist Liebe).

Nur weil Draco Malfoy und die Malfoy-Familien unfreundliche blonde Schönheiten sind, heißt das nicht, dass sie nur eine Abkürzung für Arier sein können, weil sie eine alte reinblütige Familie sind – nicht wenn die Lestranges es sind ebenfalls eine alte reinblütige Familie und Leta Lestrange werden von der schwarz-jüdischen Schauspielerin Zoe Kravitz in . gespielt Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen .

Ich weiß zu schätzen, was Rowling mit der Geschichte und mit Voldemort und den Todessern versucht hat. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Geschichte über rassistische Inklusion zu schreiben, und Sie sich nicht die Mühe machen, eine der großen 7 POC oder ethnischen Minderheiten zu machen, dann ist Ihre Botschaft nur unausgegoren.

Mathew Knowles und Tina Knowles

Lassen Sie uns auch über den Kontext sprechen, in dem Blutreinheit existiert, denn wenn wir in der realen Welt über Rasse und Rassismus sprechen, sprechen wir über den historischen Kontext, in dem sich diese Ideen entwickeln. Wie also gilt das in der Zaubererwelt? Laut Informationen aus dem Text und Sekundärquellen in der Antike wurden Zauberer von Muggeln gejagt, was die Zauberer zwang, in den Untergrund zu gehen und sich von der Muggelwelt zu trennen. Sie waren es leid, in Angst vor Muggeln zu leben, weil sie trotz ihrer Magie immer noch eine Minderheitsgruppe waren, und dass sie gezwungen waren, ihre Magie zu unterdrücken, um zu bestehen, führte zu körperlichen und emotionalen Traumata, die sie möglicherweise in Obsurials verwandeln konnten.

Als Salazar Slytherin dagegen war, muggelstämmige Schüler nach Hogwarts zu lassen, lautet der Kontext so: Muggel haben uns unterdrückt. Wir waren gezwungen, uns von ihnen zu trennen, um zu überleben. Wir haben diese Schule gegründet, um sicherzustellen, dass unsere Kultur und Lebensweise erhalten bleibt, und jetzt möchten Sie diese Kinder mit Muggeleltern in diese Schule lassen, was uns möglicherweise den Menschen aussetzen könnte, die uns früher emotional und physisch traumatisiert haben .

Haben weibliche Kängurus drei Vaginas?

… das ist kein Rassismus.

Nur sagen

Was dabei herauskam, das Zeug, das Voldemort ausspuckt, ist Selbsthass und verwandelt sich in Vorurteile, aber das Zeug, in dem es verwurzelt ist, ist die Selbsterhaltung einer Minderheit in einer Welt, die sie aktiv unterdrückt hat.

Was ich daran so lustig finde, dies überhaupt zu schreiben, ist, dass es außerdem beweist, warum diese Szenarien zur Weltbildung nicht funktionieren, wenn man versucht, über Rassismus zu sprechen, denn Rassismus existiert nicht in einem Vakuum. Es existiert innerhalb von Kultur, Geschichte und sozialen Themen, und man kann nicht einfach unsere Welt nehmen, Bigotterie vortäuschen und tatsächlich glauben, dass es selbst dem grundlegendsten Zusammenbruch von Rassismus standhält funktioniert tatsächlich .

Wenn ich an die Art und Weise denke, in der Halbblut und Muggelgeborene Zauberer jenseits der Ansichten von Extremisten diskriminiert werden, zeigt die Geschichte nicht viel davon. Es ist so, als ob jenseits von Todessern alle anderen cool sind, was wiederum nicht so ist, wie Diskriminierung funktioniert – besonders wenn dies als jahrhundertealte Diskriminierung dargestellt wird.

Und für diejenigen von uns, die nicht-weiße Mitglieder des Slytherin-Hauses sind, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ehrgeiz, der Drang, der Beste zu sein, gerissen und, seien wir ehrlich, Snobismus keine Eigenschaften sind, die nur weißen Menschen gehören. Bad and Boujee ist das Slytherin-Mantra.

(Bild: Warner Bros/Screenshot/Zusammen bearbeitet vom Autor)