Für die Herde: Warum das Internet mein kleines Pony liebt

Wenn Sie mehr als dreißig Minuten pro Tag im Internet verbringen, sind Sie wahrscheinlich irgendwann irgendwo auf einen Wut-Comic gestoßen – diese schlecht gezeichneten (natürlich absichtlich) Bildmakros, die von solchen stammen von Reddit . Alle paar Tage oder so, während ich den Abschnitt f7u12 von Reddit durchstöbere, stoße ich auf einen Comic, in dem ein erwachsener Mann das Neue sieht Mein kleines Pony Neustart und wird süchtig danach. Ich fand das immer ziemlich schwer zu glauben und tat sie als Running Gag ab. Ich meine, das Original Mein kleines Pony war zu verzuckert für ich als ich ein kleines Mädchen war, und mein Zimmer war voller rosa und Stofftiere, um einem Gothic einen Anfall zu bereiten. Zugegeben, ich bin seitdem zu einem anderen Biest gereift und meine rein männliche Gruppe von Spielerfreunden hat mir freundlicherweise mitgeteilt, dass mein Geschlecht jetzt Bro ist, also ist es vielleicht am besten, meine Meinung mit einem Körnchen Salz zu nehmen.



Trotzdem hat mich die Verbreitung dieser Comics dazu gebracht, mich zu fragen, ob sie vielleicht doch etwas Ernstes haben. Und es sind nicht nur die Comics: Pony Memes von Derpy Hooves bis hin zu YouTube-Remixen sind überall in den Intertubes aus dem Boden geschossen und haben die Aufmerksamkeit des Schöpfers der Serie und ihrer Künstler auf sich gezogen, von denen viele begonnen haben, in Message Boards mitzumachen und subtile Meme-Referenzen in die Show einzufügen. Also dachte ich, lass uns sehen, was die große Sache ist. Worum geht es My Little Pony: Freundschaft ist Magie das ausgewachsene männliche und weibliche Nerds gleichermaßen bezaubern kann?





Das Problem mit dem alten Mein kleines Pony ist, dass es keine Handlung oder einen Zweck hatte, was meiner Meinung nach in Ordnung ist, wenn Sie nur Spielzeug verkaufen möchten. Ich würde die Hauptfiguren nicht so sehr als „Protagonisten“ bezeichnen, sondern nur als „Wiederholungen“; sie waren nicht entwickelt, sie waren nicht einprägsam und man konnte sie nicht unterscheiden. Der Konflikt in jeder Episode schien von kleinlichen sozialen Dramen und sonst wenig herzurühren, denn mehr wäre sicherlich zu viel für kleine Mädchen! Egal, dass sich die Veröffentlichung mit She-Ra überschnitt.

Unnötig zu erwähnen, dass ich ziemlich überrascht und ziemlich beeindruckt war, als ich die erste Folge von hochzog My Little Pony: Freundschaft ist Magie und entdeckte, dass es nicht nur eine Handlung hatte (zumindest für die ersten beiden Episoden), sondern auch einprägsame und identifizierbare Charaktere, die tatsächlich entwickelt wurden. Und nicht nur das, unsere Hauptfiguren waren nicht kollektiv mädchenhaft .

Die Hauptfigur, Twilight Sparkle, ist ein buchstäbliches, gelehrtes und insgesamt nerdiges Mädchen, das ihre Freunde in ihren weniger als vernünftigen Momenten tatsächlich herausruft. Anstatt durch Blumenfelder zu tänzeln und zu singen, ist sie erwachsen und möchte sich durch ihre Ausbildung verbessern. Auf Anhieb hat die Show jungen Mädchen gesagt, dass A) es in Ordnung ist, ein Nerd zu sein, und B) stolz auf sein Gehirn sein und es mit Wissen füllen. Ja. Ähnlich wie bei Twilight gibt es zwei weitere „starke“ Ponys. Applejack ist ein hartes, selbstbewusstes, fleißiges, geradliniges Landmädchen, das die Arbeit erledigen wird und Mädchen ermutigt, dasselbe zu tun. Rainbow Dash ist ein Athlet und ein Wildfang (von dem einige argumentiert haben, dass er lesbisch ist), der zeigt, dass es in Ordnung ist, hart und ehrgeizig zu sein und dass es großartig ist, aktiv zu sein. Allein diese drei konnten Lickity Split und die Ponyherde aus den 80ern den Rotz aus dem Leib schlagen.



Die drei verbleibenden Hauptfiguren sind eher traditionell das, was Sie von der MLP-Franchise erwarten würden. Etwas. Rarity ist besessen von Mode, Makeovers und Romantik, aber sie ist normalerweise edel. Sie ist weniger Bratz und mehr Frühstück bei Tiffany , was sicherlich eine Massage ist, die ich bevorzugen würde, wenn Mädchen positiv auf Mode ausgerichtet sein müssen. Fluttershy ist, wie ihr Name schon sagt, schüchtern, passiv, sensibel und zurückhaltend, und sie verbringt ihre Zeit damit, sich um Tierbabys zu kümmern, aber wirklich… sie ist so süß, dass ich ihr das vergebe, und das Internet kann das nicht behaupten argue es mag keine Tierbabys. Und schließlich ist da noch Pinky Pie, der einfach … verrückt ist. Nicht wirklich. Sie nennen sie kurz 'Pinky', was passend erscheint, weil sie einer bestimmten Laborratte aus den 90ern sehr ähnlich ist. Pinky ist nicht so mädchenhaft, sondern feiert einfach gerne, aber es ist eher eine Charaktereigenschaft als eine Ermutigung, denke ich. Ein Großteil des Humors der Show kommt von ihr.

Oh, und da ist Spike, ein Baby-Drache, der der einzige männliche Charakter mit echten Linien und der einzige Charakter ist, der aus der Originalserie wiedergeboren wurde. Spike ist sozusagen die Verkörperung von allem, was stereotypisch Junge ist, aber er ist auch die Quelle der Momente der Klarheit der Show. In den wenigen Zeiten, in denen Dinge tun wirklich mädchenhaft werden, antwortet Spike mit der Art von Reaktion, die das Publikum wahrscheinlich hat.

Am wichtigsten ist jedoch vielleicht die Tatsache, dass all diese Charaktere auffällige Mängel aufweisen. Zwielicht kann zurückgezogen und zielstrebig sein und die Dinge überkomplizieren; Applejack bringt Sturheit auf ein ganz neues Niveau; Rainbow Dash ist aggressiv und arrogant; Rarity ist leichtfertig und egozentrisch; Fluttershy konnte sich aus einer nassen Papiertüte nicht durchsetzen; Pinky kann jedem auf die Nerven gehen; und Spike kann jeden aus der Fassung bringen. Es ist offensichtlich, dass sie viel Sorgfalt in diese Charaktere legen, um sie unterhaltsam, beziehbar und glaubwürdig zu machen, was heutzutage in der Hälfte der Erwachsenenshows schwer zu finden ist.

Die ersten beiden Episoden bieten uns ein Abenteuer, bei dem wir in das Land eingeführt werden, in dem die Ponys leben, und in die Überlieferungen, die es umgeben. Anscheinend haben zwei Schwestern, Celestia und Luna, seit Jahrhunderten als teils Monarchen, teils als Götterfiguren über die Ponys geherrscht. Celestia ließ jeden Tag die Sonne aufgehen und Luna gab uns die Nacht. Luna ist sauer, dass ihre Schwester die ganze Aufmerksamkeit bekommt und verwandelt sich in einen ziemlich knallharten dunklen Pegasus, den Celestia mit sechs Edelsteinen der Macht einsperrt. Die Edelsteine ​​sind verloren, Luna ist vergessen und alles, was übrig bleibt, ist eine alte Prophezeiung, die besagt, dass die Sterne sie am 1000. Jahrestag ihrer Gefangenschaft befreien und sie zurückkehren wird. Kurz gesagt, wir haben ein großartiges Setup für ein Rollenspiel.

Um es kurz zu machen, Twilight liest über all dies und versucht, alle vor Luna – die jetzt den Namen Nightmare Moon trägt – und ihrer Rückkehr zu warnen, aber niemand kümmert sich oder glaubt ihr, bis es tatsächlich passiert. Unterstützt von ihrer Gemeinschaft mit fünf anderen Ponys geht sie los, um die Edelsteine ​​​​zu bergen und den Bösewicht zu besiegen. Unterwegs wird uns gezeigt, dass in Ponytown nicht alles Regenbögen und Einhörner sind. Jenseits der Grenzen von Celestias Königreich gibt es tatsächlich einen ganzen Kader von Fantasy-Monstern, von Mantikoren über Greifen bis hin zu Drachen und mehr, und es ist tatsächlich ziemlich tückisch für die Ponys, ihr eigenes Territorium zu verlassen. Dies ist ein ziemlich cooles Gefühl der Gefahr für eine flauschige Show, und die Tatsache, dass sich die Außenwelt anders verhält als in der Heimat der Ponys, kommt in mehreren späteren Episoden ins Spiel.

Auf jeden Fall ist das Ergebnis vorhersehbar, da es sich um eine Show handelt, die sich an ein jüngeres Publikum richtet. Nightmare Moon nutzt ihre Magie trotz ihrer unglaublichen Kraft auf ziemlich schwache Weise, um die Ponys zu behindern, und sie meistern leicht die Herausforderungen, die sie ihnen stellt. Es gelingt ihnen, die Juwelen wiederzuerlangen, deren Kräfte zufällig jedem ihrer stärksten Persönlichkeitsmerkmale entsprechen, und Nightmare Moon wird wieder in ihr wahres Ich verwandelt. Der Tag ist gerettet!

…und dann ist es soweit.

Ehrlich gesagt wünsche ich den Tag hatte nicht gerettet wurden, weil es so viele Verschwörungen und Konflikte gibt, die sie mit Nightmare Moon als wiederkehrendem Bösewicht hätten haben können. Seitdem habe ich 16 Folgen gesehen und sie ist nicht zurückgekehrt. Nach derzeitigem Stand hat Luna Dinge mit ihrer Schwester repariert und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Von hier aus scheint die Handlung zugunsten unabhängiger Probleme verschwunden zu sein, die in einer Episode gelöst werden können, aber größtenteils scheinen sie das Junior-High-Drama zu vermeiden, das in der vorherigen MLP-Inkarnation so weit verbreitet war. Die einzige Ausnahme davon ist eine Episode, in der Twilight zwei Tickets für einen Ball erhält und alle ihre Freunde vor Eifersucht verrückt werden, wenn sie versuchen, das andere Ticket zu bekommen. Das ist Standard in Mädchenshows, die ich hasse, und es wurde zu Tode gefahren. Andere Probleme, wie eine unterbesetzte Ranch oder ein eindringender Drache, werden durch harte Arbeit, Kooperation und Klugheit gelöst, und dies scheint die Norm zu sein. Bisher wurde nichts mit Feenstaub oder Gruppenumarmungen behoben (naja, ok, eine Gruppenumarmung – aber es war die dumme Ballepisode), aber die Shows werden immer wieder verstärken, dass Freunde Schätze sind und mit ihnen alles möglich ist. Es ist ein ziemlich sonniges Thema, aber eine willkommene Abwechslung zu dem Zynismus, der in vielen anderen Shows vorherrscht.

Das Artwork ist sauber und minimalistisch, aber auch farbenfroh und lustig – es ist im Wesentlichen eine lange Flash-Animation, was sicherlich seine Internetattraktivität erklärt. Die Episoden sind überraschend lustig, mit Humor, den jeder bekommen oder schätzen kann, und sie haben viele Nicken für die ältere Menge gemacht. Ich erinnere mich an eine Episode, in der die Ponys ohnmächtig wurden und Ziegengeräusche machten, ala Tennessee Ohnmachtsziegen; wer außer Internet-Bewohnern würde diesen Witz verstehen? Apropos, fauläugige Ponys im Hintergrund sind dank des Internets mittlerweile zum Running Gag geworden, und ein grauer Pegasus mit blonder Mähne und derpigen Augen ist seitdem mehrfach aufgetreten.

Die Show spricht auch einige Dinge an, von denen ich nicht erwartet hätte, dass sie in der heutigen übermäßig sterilisierten Kinderkost auftauchen würden. In der zweiten Folge treffen die Ponys zum Beispiel auf einen ziemlich extravaganten lila Drachen, der sich darüber aufregt, dass Nightmare Moon die Hälfte seines Schnurrbartes zerstört hat. Rarity sagt so etwas wie: Wir müssen dieses Verbrechen gegen die Fabelhaftigkeit bestrafen! und schneidet ihren Schwanz ab, damit sie die Haare des Drachen auf magische Weise nachwachsen lassen kann. Die Sache ist die, Rarity sagt dies nicht spöttisch oder gar albern, und die Ponys nähern sich diesem Drachen nicht, als wäre er eine Kuriosität. Sie machen sich ernsthaft Sorgen um ihn und behandeln ihn gleichberechtigt. Im Gegenzug hilft er ihnen für ihre Freundlichkeit. Wie viele Kindershows haben dich in letzter Zeit mit einem schwulen Drachen beworfen und vor allem, wie viele haben ihn respektvoll behandelt? Später kommt alles von Rassismus über zeitgenössische Metaphern bis hin zur großen Debatte zwischen Wissenschaft und Religion ins Spiel.

Es gibt so viel mehr, was ich detailliert beschreiben könnte, aber seien wir ehrlich, das wäre ein Vorstoß in TL; DR-Gebiet. Insgesamt bin ich zwar nicht süchtig nach dieser Show, aber ich genieße sie und bin beeindruckt. Es geht auf junge Mädchen zu, die davon ausgehen, dass sie ein funktionierendes Gehirn im Kopf haben und dass ihnen mehr wichtig ist als Kleidung, Abschlussbälle und die Farbe Pink. Darüber hinaus führt es sie in Dinge ein, die Angelegenheit , und Situationen, die tatsächlich in der realen Welt zutreffen. Und ich denke, deshalb schätzt die Nerd-Crowd es: Es macht Spaß, es ist ehrlich, es taucht in die Fantasy-Geek-Kultur ein und sein Schreiben ist überraschend stark. Ich fordere Sie heraus, diese Show an einem schlechten Tag zu sehen und sich nicht wenigstens ein bisschen besser zu fühlen.

Ich glaube, auch ich bin jetzt ein Teil der Herde.