Wir hoffen, dass das L-Wort seinem Versprechen eines umfassenderen Neustarts gerecht wird

Bild: Showtime Die Besetzung von

2004 Das L-Wort , das sechs Staffeln lang auf Showtime lief, war revolutionär, da es die erste Mainstream-TV-Show war, die sich ausschließlich auf eine Gruppe queerer Frauen, ihr Leben und ihre Liebe konzentrierte. Es war jedoch bei weitem keine perfekte Show (und ich spreche nicht nur von dem plötzlichen Eintauchen in Murder-Mystery Town). Die Schöpferin Ilene Chaiken versprach jedoch, dass die nächste Iteration an der Inklusionsfront besser sein wird.

Bereits im Oktober sagt Chaiken, dass die kommende L-Wort reboot, das die ursprünglichen Darsteller Jennifer Beals, Kate Moenning und Leisha Hailey (Erin Daniels, die Dana Fairbanks spielte, ist noch offen) wieder vereint, wird umfassender sein als das Original, von dem sie versteht, dass es ein Produkt seiner Zeit war. Sie sagte:



Es ist 10 Jahre her, dass wir aufgehört haben zu tun Das L-Wort , also wird die Welt in all der Hinsicht anders sein, wie die Welt jetzt anders ist. Wir haben Fortschritte gemacht, wir sind in gewisser Weise zurückgefallen, wir sind älter geworden, einige von uns, und es gibt neue junge Frauen, deren Geschichten wir erzählen werden. Aber das werde ich sagen Das L-Wort 2018 wird reflektierter und umfassender sein als die ursprüngliche Show, die wir gemacht haben.

Das sind gute Neuigkeiten. Während das Original L-Wort einige prominente Farbfiguren wie Jennifer Beals' Bette, Pam Griers Kit, Sarah Shahis Carmen und Janina Gavankars Papi zu sehen waren, war die Show überwältigend weiß, wobei die biracial Bette die einzige farbige Figur war, die sich von der Hauptbesetzung wirklich konzentrierte .

Von den sechs Hauptdarstellern waren zwei schwarz und Null waren Latinas, Asiaten oder irgendetwas anderes. In einer Show, die in Los Angeles stattfindet. Eine der vielfältigsten Städte des Landes.

Während es in den sechs Staffeln der Serie andere verstreute schwarze Charaktere gab, gab es nur zwei Latina-Charaktere in der gesamten Show, und sie existierten einfach, um die Handlungsstränge weißer Charaktere zu stützen, während sie dem Verfahren einen ethnischen Geschmack verliehen, indem Shane zu ihrer mexikanischen Freundin nach Hause gehen musste oder Papi eine lateinamerikanische Liebhaberkarikatur in weiblicher Form war. Sie war lustig und heiß, aber dennoch eine Karikatur.

ruhig atmet durch ihre haut

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Janina Gavankar zwar großartig in der Rolle ist, aber keine Latina, sondern Inderin. Einen indischen Charakter haben Das L-Wort wäre toll gewesen, aber Eva Papi Torres war das nicht. Sarah Shahi ist halb Iranerin und halb Spanierin, das ist also etwas besser. Es ist jedoch ein bisschen lächerlich, dass sie es nicht geschafft haben, zwei Latina-Schauspielerinnen für diese Rollen zu finden oder einzustellen … für die bloßen zwei Latina-Charaktere, die sie sogar in der Show hatten.

Und so, während es asiatische Schauspielerinnen gab gemietet , sie spielten Latina Rollen . Und während es keine asiatische Vertretung unter den Zeichen die geschrieben wurden, die show beschäftigt Asiaten ... also yay?

Und das redet nur über Rasse und ethnische Zugehörigkeit, ihr alle!

ist Falke in Avengers 2

Es geht auch um die fragwürdige Art und Weise, wie die Show mit dem Geschlecht umgegangen ist. Da war zunächst Max, der transmännliche Charakter, der aus der Sicht lesbischer Cis-Frauen definitiv ein Transmann war, voller Stereotypen und fragwürdiger Dialoge. Dann war da noch Lisa, die männliche Lesbe. Keine lesbische Transfrau, wohlgemerkt. Aber ein lesbisch identifizierter Cis-Mann. Der den Namen einer Frau trug und seinen Penis beim Sex nicht gerne benutzte. War aber keine Frau.

Im Grunde hat diese Show nicht wirklich Trans-Leute gemacht. Was sehr, sehr schade ist.

Marlee Matlins Jodi war der einzige Charakter der Serie mit einer Behinderung, und während die Gehörlosengemeinschaft über die Aufnahme froh war, waren sie es weniger glücklich letztendlich mit der Darstellung Am Ende bekamen sie, was Jodi im Grunde dazu zwang, nur mit hörenden Menschen zu interagieren und nie mit Menschen zusammen zu sein, die fließend Gebärden beherrschen.

Also ja, während sie diese neue Version von . erstellen Das L-Wort Für eine neue Generation von Fans hoffe ich, dass sie aus all ihren Fehlern lernen und besser mit den Fehlern umgehen, die die Popkultur immer noch hat zur Zeit Herstellung.

(über KitschMix , Bild: Showtime)