Wie das Huhn seinen Penis verlor

Hühner

Forscher haben sich lange gefragt, warum die Evolution vielen Vogelarten – wie dem Huhn – ein Stück Anatomie geraubt hat, das für die meisten der uns bekannten Zuchtformen als ziemlich wichtig gilt – den Penis. Eine neue Studie an einer Vielzahl von Vögeln hat ein Schlüsselgen enthüllt, das das Peniswachstum bei Männern hemmt, und weist auf einige Gründe hin, warum das Nixen des Penis für die Tiere evolutionär vorteilhaft sein könnte. obwohl es zu den grausameren Witzen in der Geschichte der Zeit gehört, einen männlichen Hahn einen Hahn zu nennen.



Anstelle eines Penis haben männliche Hühner, wie die meisten Vögel, eine Kloake, eine Mehrzwecköffnung zum Urinieren, Koten und Paaren, die im Allgemeinen mit einem Kloakenkuss durchgeführt wird, bei dem das Männchen und das Weibchen einer Art diese Öffnungen zusammen berühren lange genug, damit das Männchen Spermien von seiner Kloake in die des Weibchens überführt und die Befruchtung beginnt. Dieser besonders zurückhaltende Sexualakt hat Forscher dazu gebracht, sich zu fragen, warum einige Vögel wie Kiwis, Strauße, einige Enten und ihre Verwandten Penisse haben, während andere, wie das Huhn, stattdessen den Kloakenkuss entwickelt haben.



ist Trump der meistgehasste Präsident

Forscher unter der Leitung von Martin Cohn an der University of Florida stellte diese Frage und fand eine überraschende Antwort. Es stellt sich heraus, dass Hühner normale Penisse haben – oder zumindest Penisse, die sich normal entwickeln. In ihren frühen embryonalen Stadien entwickeln Hühner die Knospe eines Penis. Später jedoch, wenn das Küken weiter wächst, a Gen bekannt als Bmp24 tritt in Gang und erstickt das Peniswachstum im Keim. Bis sie geschlüpft sind, sind die beginnenden Genitalien des Männchens zu nichts verdorrt. Bei Vögeln wie Enten und Emu, die immer noch Penisse haben, die sie zur Paarung verwenden, bleibt Bmp24 ausgeschaltet, sodass die Tiere traditionellere Geschlechtsorgane entwickeln können.

Einige Vögel können sich in der Zwischenzeit nicht über das Thema Penis/kein Penis entscheiden. Sowohl männliche als auch weibliche Kasuare haben beispielsweise ein penisähnliches Geschlechtsorgan, das jedoch nicht mit ihrem Fortpflanzungssystem verbunden ist, und Spermien werden immer noch über die Kloake in die Art eingeführt. Vielleicht sollten wir uns dadurch jedoch mehr mit der natürlichen Welt verbunden fühlen – Vogel oder Mensch, Penis oder kein Penis, wie es scheint, ist die Paarung eine oft komplizierte und manchmal unangenehme Angelegenheit.



Leben der Mayfair-Hexen

Jetzt, da sie wissen, wie Vögel evolutionär gesehen ihre Genitalien zurückgelassen haben, können sich die Forscher der schwierigeren Frage zuwenden, warum sie dies taten. Unter ihren frühen Spekulationen ist eine Theorie, dass ein Mangel an einem Penis Männer weniger sexuell aggressiv macht, als sie es sonst sein könnten. Wenn man bedenkt, wie sexuell aggressiv – und zutiefst unangemessen – Enten mit Penissen sein können, ist dies sicherlich keine schlechte Idee.

(über PhysOrg , Bild über flickr )

Inzwischen in verwandten Links



  • Manchmal streiten Vögel mit eingebauten Morgensternen um das Paarungsrecht
  • In anderen Fällen kann die Vogelerziehung den Mobilfunkdienst in einer Region schließen
  • Diese Vogelbabys sind echte Gören, die ihre Eltern erpressen