Wie meine Cousine Rachel das Drehbuch über weibliche Schurken und männliche Perspektiven umdreht

Achtung: Spoiler für Meine Cousine Rachel

Regie Roger Michell of Notting Hill und basierend auf dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier von 1951, Meine Cousine Rachel ist ein tiefer Einblick in die Konstruktion weiblicher Schurkerei und die Dämonisierung weiblicher Unabhängigkeit. Als Schriftsteller der Mitte des 20. Jahrhunderts, der das 19. Jahrhundert Revue passieren ließ, spielte du Maurier mit Tropen und Archetypen, und in dieser Adaption ist Rachel Weisz als Titelfigur ein unvergesslicher Anblick.



Die Geschichte beginnt mit Philip, dem männlichen Protagonisten, dessen Perspektive im Titel demonstriert wird. Dies ist sein Cousin und seine Geschichte, aber wir werden sehen, wie Rachel daraus ausbricht. (Dazu komme ich später.) Philip ist ein Waisenkind, das von seinem Cousin Ambrose aufgezogen wird, einem Mann, den er bewundert und liebt wie seinen eigenen Vater. Wenn Ambrose krank wird, geht er nach Italien für die Sonne (die Lösung damals) und schreibt ständig an Philip.

Ambrose schreibt, dass er sich in ihre halbitalienische Cousine Rachel verliebt hat und sie zu seiner Freude heiraten. Nach langer Abwesenheit von Briefen schreibt Ambrose jedoch, dass er in Gefahr ist und Rachel eine intrigante, böse Frau ist, die ihn ständig überwacht. Obwohl Philip nach Italien eilt, ist Ambrose bereits gestorben und die einzige Erklärung, die er erhält, besagt, dass sein geliebter Vormund einen Gehirntumor hatte, der sein Temperament veränderte und Paranoia, Gewalt und Irrationalität förderte. Philip kehrt nach Hause zurück und glaubt dieser Erklärung nicht ganz – bis Rachel im Haus auftaucht.

Listen von Listen von Listen

Wir sind in der Lage, sie für das zu hassen, was wir vermuten, dass sie Ambrose angetan hat, obwohl viele Faktoren – sie erhält nichts in seinem Testament, die Sterbeurkunde behauptet, dass die Ursache ein Gehirntumor war, und ihre angenehme Persönlichkeit – alles deutet auf ihre Unschuld hin. Wenn man jedoch bedenkt, dass ihr ein atonales Moll-Musikthema folgt überall , von Glocken unterbrochen, ist es unvermeidlich, dass Rachel zu einer verdächtigen Gestalt wird.

Hunger Spiele Logo Johnny Bravo

Weisz hat eine Entscheidung getroffen ob ihr Charakter schuldig oder unschuldig war und hat es so gespielt, und Regisseur Michell kennt die Antwort anscheinend immer noch nicht. Wir erfahren nie die Wahrheit. Das Aufdecken dieses Mysteriums ist zwar der Konflikt des gesamten Films, es ist jedoch nicht der Zweck der Geschichte, da der Film letztendlich von dieser Mehrdeutigkeit abhängt. Michell umarmt den unzuverlässigen Erzähler des Romans voll und ganz und nutzt diesen männlichen Fokus für eine Geschichte, die sich ständig mit Schurkerei verändert – ist Rachel wirklich diejenige, um die wir uns hätten Sorgen machen sollen?

Ein schwer düsterer Trailer deutet auch darauf hin, dass sie eine gefährliche Frau ist, zusammen mit anderen gotischen Signifikanten wie ihrem hexenähnlichen Talent zum Brauen von Teezubereitungen, der Witwenschaft, ihrem Alter von 16 Jahren und Italien. (Jeder Ann Radcliffe-Leser weiß, dass in Italien nichts Gutes passiert.) Sie erinnert sich an bestimmte Details aus ihrer Zeit bei Ambrose, behauptet aber, dass sie sich in anderen Situationen nicht an alles erinnern kann. Ihre Widersprüche als Charakter sind uns verdächtig, aber sie sind auch die Eigenschaften eines echten Menschen.

Der blaubärtige Charakter, der seine Ehepartner nacheinander ermordet, ist ein weiterer bekannter gotischer Trope (einer, mit dem Guillermo del Toro in ähnlicher Weise spielt). Purpurroter Gipfel ), ebenso wie der versteckte Ehepartner, und während er nicht in Meine Cousine Rachel Die Möglichkeit ergibt sich, als uns mitgeteilt wird, dass Rachel immer wieder Geld an einen mysteriösen Ort außerhalb des Landes schickt. Diese Art von Bösem ist eine, die romantische Verschwörungen selten ungestraft lassen, normalerweise mit dem Tod.

Ständig verweilende Schüsse auf den von ihr gebrühten Tee setzen auch die Andeutungen einer Vergiftung früh in den Film, lange bevor Philip dies überhaupt ahnt (ein weiteres beliebtes Thema, auch in Purpurroter Gipfel !). Dies kann eine unbeabsichtigte Anspielung auf die zahlreichen visuellen Fehlleitungen anderer du Maurier-Adaptionen sein, wie zum Beispiel Schau jetzt nicht, wo die Kamera ständig bei bestimmten Details innehält – einem Accessoire, einem Porträt usw. Wir lernen, dass dies bedeutet, dies im Hinterkopf zu behalten, weil es später wichtig wird, und doch kehren die Objekte in diesen Filmen nie in signifikanter Weise zurück.

Rachel macht kaum etwas Schlimmes, außer für unerklärliche sorglose Ausgaben, und ohne die Musik könnten dies Szenen aus einer Liebesgeschichte sein, wie die guten Teile von Weit weg von der Madding-Masse. Sie bittet ihn um nichts, und doch gibt er ihr alles aus Liebe und dem Wunsch zu heiraten. Rachel erzählt, wie schrecklich Ambrose sie behandelt hat, als er krank wurde, seine Hand um ihren Hals legte und nach einer Fehlgeburt grausam war. Gerade als Philip von ihrer Freundlichkeit, Schönheit und Verletzlichkeit vernarrt ist, beginnen auch wir an der ursprünglichen Erzählung zu zweifeln – aber wir sind auch darauf vorbereitet, eine Art Wendung zu erwarten.

An seinem 25. Geburtstag, als er das Anwesen erben soll, beschließt Philip, alles auf Rachel zu übertragen und die beiden haben eine sexuelle Begegnung. Er geht davon aus, dass dies bedeutet, dass sie ihn heiraten wird, aber wenn sie jemanden heiratet, geht dieser neu gewonnene Reichtum und seine Unabhängigkeit auf ihn über. Also lehnt Rachel ab.

An dieser Stelle wird klar, dass die Ehe für Philip ein Besitzmittel ist und er Rachel besitzen möchte. Ihre Unabhängigkeit und ihre Beziehung können nicht nebeneinander existieren. Das Gesicht der Freundlichkeit und Entgegenkommen beginnt zu bröckeln, als er von dieser Ablehnung sichtlich erschüttert wird.

Ihre ständigen Bitten an Philip, eine Frau sein zu wollen, die sich in der Welt durchsetzt und unverheiratet an ihrer Unabhängigkeit festhält, sind alle völlig verständlich. Es ist etwas, wofür viele Zuschauer zweifellos verwurzelt sind. In diesen Momenten scheint ihre einzige Schurkerei ihre Weigerung zu sein, sich Philip hinzugeben, um die romantische Heldin zu werden, die wir von Frauen in zeitgenössischen Stücken des 19. Jahrhunderts erwarten. In gewisser Weise fand ich ihre Reise nicht viel anders als die des Protagonisten der unbeschwerteren Komödie Liebe & Freundschaft , die sich auch um eine Frau dreht, die in ihren gesellschaftlichen Zwängen gelernte Arbeit hat.

Mann mit Erdnussbutter bedeckt

Wir vermuten ständig, dass sie etwas Unheimliches tut, aber da wir nicht wissen, was es ist, sind wir völlig überrascht von der Wut und Gewalt, die die Art Philip aufbaut und schließlich auf sie richtet. In einem Fall von Gothic-Verdoppelung, wie uns gesagt wurde, sieht Philip genauso aus wie sein Cousin Ambrose, eine ähnlich missbräuchliche Situation hat sich wiederholt. Wir haben Angst um Rachel und haben Mitgefühl mit ihr.

Es könnte die großartige Schauspielerei von Rachel Weisz sein, denn trotz des über lange Zeit aufgebauten Misstrauens glaube ich ihren emotionalen Worten. Ist Weisz oder Rachel die talentierte Darstellerin? Es ist unklar, aber ihre Klage, dass sie eine missbräuchliche Beziehung hinterlassen hat, die wunderbar begann, rechtfertigt ihre Zweifel an dem jugendlichen, strahlenden und betörten Vorschlag des Mannes. Sie ist 16 Jahre älter und weiß es besser.

Viele Frauen erkennen diesen Moment vielleicht. Der Moment, in dem ein zuvor freundlicher und großzügiger Mann zu einem gewalttätigen und gefährlichen Wesen wird, wenn ihm nicht gegeben wird, was er will. Claflins Leistung war dafür perfekt. Er beginnt ein romantischer Held, der sich um seine Familie kümmert, gut zu seinen Dienern und noch besser zu Rachel (nach anfänglicher Unhöflichkeit) und ihr ein Zuhause und ein neues Leben gibt.

Seine Unreife, Naivität und mangelnde Erfahrung mit dem Wort wirken neben Rachels erlernten Manieren, entgegenkommender Natur und Beredsamkeit als Unschuld und Ernsthaftigkeit. Aus seiner Sicht ist es Rachel, die falsch liegt, weil sie zu liebevoll zu einem männlichen Freund ist. Es ist Rachel, die sich irrt, wenn sie aus Sicherheitsgründen eine Freundin in der Nähe hat und ihm nicht vertraut. Es ist Rachel, die ihn dazu brachte, ihm Zuneigung zu zeigen und Sex mit ihm zu haben, während sie seinen Heiratsantrag ablehnte.

Regel der zwei Sith-Linien

Es ist alles Rachel. Obwohl die Gesellschaft darauf besteht, dass eine Frau all diese gesellschaftlichen Taktiken und Leistungen lernt, eine Frau, die es tut auch gut wird plötzlich berechnend. Aus diesem Grund lieben wir unsere Elizabeth Bennetts, die sich nicht perfekt in diese Welt einfügen (aber tun, ohne sich wie die Kittys und Lydias total zu verkleiden).

Aber nach einem Vorfall, bei dem Philip seine Hände um ihren Hals legt, so wie es Ambrose angeblich tat, wird uns sehr bewusst, wie sehr der Film auf seine Sicht ausgerichtet war. Er versucht, seine Liebe zu bekräftigen, indem er versucht, sie zurückzugewinnen, indem er leise, liebevoll und zunehmend verzweifelt spricht. Doch nach solchen Ausbrüchen gibt es wirklich kein Zurück mehr, so sehr will er wieder der gute Romantiker sein. Andere Filme in diesem Jahr mit ähnlichen Zahlen, wie Kolossal oder auch Die Verführten , verstehen Sie diese Fassade. Es versteht, dass Rachel ihn nicht so gemacht hat. So war er schon immer.

Ist es Rachels Schuld, dass sie ihm nicht wieder vertrauen will? Nein, Philip hat dieses Vertrauen verloren. Und es ist Philip, der sie bei den Schlussfolgerungen tötet, indem er ihr vorschlägt, eine gefährliche Klippe zu besuchen (mach einfach mit, es ist eine Gothic-Geschichte). Spielt es eine Rolle, ob Rachel Ambrose getötet hat oder nicht, wenn es darum geht, Philip zu verurteilen? Es tut es nicht, weil seine Motivationen, sie zu verletzen, völlig unabhängig sind. Am Ende ist er verheiratet und hat Kinder, aber Kopfschmerzen verfolgen ihn ständig als eine Art Strafe.

Meine Cousine Rachel wird zuerst als Mysterium präsentiert, dann als Liebesgeschichte, dann als Tragödie. Während die Geschichte das Leichentuch, das Rachel bedeckt, sehr leicht hätte verwenden können, um sie zu einer mysteriösen und schwer fassbaren Figur zu machen, die Männer in den Wahnsinn treibt, zeigte sie stattdessen die Gewalt der männlichen Ansprüche und die Unzuverlässigkeit der Erzählung, wenn wir über weibliche Schurkerei sprechen. Es beleuchtet, wie wir trainiert sind, weibliche Charaktere auf eine bestimmte Weise zu sehen, und fordert uns stattdessen auf, die männliche Perspektive zu hinterfragen, die wir allzu oft als objektiv akzeptieren.

(Bild: Fox Searchlight Pictures)

Wir lieben feine Biene und Welpenkatze