IMAX stellt 3D-Filme aus, weil die Leute sie einfach nicht wollen

Moderne 3D-Filme sind ziemlich beeindruckend, mit der Ausrüstung, die über getönte Linsen hinaus zu einer Technologie wechselt, die es zu einem nahtloseren Erlebnis macht – einschließlich vollständig brillenfreier Technologie wie Nintendos 3DS –, aber es ist immer noch schwierig, einen Zweck in der Filmindustrie jenseits eines netten Gimmicks zu finden . Jetzt, da die Neuheit abgeklungen ist, scheint es, als ob die Kinobesucher mit dem einfachen alten 3D zufrieden sind, und IMAX folgt diesem Beispiel.

Vorführungen von Christopher Nolans Dünkirchen , ein epischer Kriegsfilm, den Sie vielleicht in 3D finden würden, waren in zwei Formaten erhältlich (IMAX und 70mm), aber IMAX bot keine in 3D an. /Filmberichte dass IMAX-CEO Greg Foster sagte: Es ist erwähnenswert Dünkirchen wurde ausschließlich in 2D gezeigt, was von den Verbrauchern sehr bevorzugt wurde… Die Nachfrage nach 2D-Filmen beginnt in Nordamerika über 3D zu gehen.



Das passt zu Veränderungen außerhalb der Theaterbranche, da die TV-Hersteller den gleichen Trend bei den Verbraucherpräferenzen bemerkt und die Dinge entsprechend angepasst haben. Selbst in Spielen, wo die Technologie wohl funktionaler ist, um den Spielern ein besseres Raumgefühl zu vermitteln, bewegen sich die Dinge mehr weg von 3D als hin zu außerhalb der virtuellen Realität.

Sogar der oben erwähnte 3DS bekam schließlich eine 2DS-Version ohne die angepriesenen 3D-Fähigkeiten des Originals. Obwohl diese Ausgabe von Nintendos tragbarer Spielehardware ursprünglich für Kinder gedacht – aus Gründen, darunter 3D, das nicht gut für die Augen ist – gibt es jetzt einen 2DS XL, der die 3D-fähige Hardware in jeder Hinsicht nachahmt, außer dass das 3D-Gimmick zugunsten eines niedrigeren Preises weggelassen wird. Diese Preis-Nutzen-Rechnung ist wahrscheinlich das, was die Entscheidungen der Verbraucher und damit auch die Film- und Fernsehindustrie antreibt.

Es hat eine Weile Spaß gemacht, 3D-Technologie zu sehen, die Farben mit roten und blauen Linsen nicht verzerrt, aber jetzt, da sie jeder gesehen hat – vielleicht schon oft – und sie nicht viel zur Verbesserung des tatsächlichen Seherlebnisses beigetragen hat, sind die Leute people sich für die günstigere Variante entscheiden. Virtuelle Realität könnte möglicherweise mehr Leute davon überzeugen, sich mit etwas zusätzlichem Geld zu trennen, obwohl sie noch nicht so richtig ins Rollen gekommen ist wie 3D nach James Camerons Benutzerbild machte es zu einem großen Feature.

Im Moment sieht es unwahrscheinlich aus, dass die Leute ihre Filme in mehr als zwei Dimensionen haben wollen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob VR eine eigene, einzigartige Form der Unterhaltung schaffen kann, anstatt den Weg von 3D zu gehen und zu einer weiteren Modeerscheinung zu werden, die an etwas angeheftet wird, das sie nicht braucht.

(über /Film , Bild: BBC)