Jane Fonda erklärt perfekt, was die Defundierung der Polizei bedeutet und warum weiße Gefühle nicht im Mittelpunkt des Gesprächs darüber stehen

james mcavoy und patrick stewart

Jane Fonda war an Die Aussicht diese Woche zu fördern ihr neues buch über Aktivismus, Was kann ich tun. Fonda ist eine lebenslange Aktivistin , stand in den 1960er Jahren mit den Black Panthers und Indigenen im Kampf gegen den Vietnamkrieg und Eintreten für LGBT+ Rechte in den 70er Jahren. In den letzten Jahren wurde sie wiederholt festgenommen, als sie gegen den Klimawandel protestierte, und sie hat aktiv das Privileg der Weißen ausgerufen und die öffentliche Unterstützung für die Black Lives Matter-Bewegung gezeigt.

Auf Anhieb während ihres Remote-Auftritts auf Die Aussicht, Co-Moderatorin Joy Behar bittet Fonda zu beschreiben, was die Leute mit der Defundierung der Polizei meinen, ein Begriff, der laut Behar von vielen Menschen missverstanden wird.

Fonda erklärt, dass dies im Allgemeinen eine Neukonfiguration der Polizei bedeutet, damit mehr Gelder und andere Ressourcen in gemeindegeführte Systeme fließen, die sehr oft besser geeignet sind, um auf Situationen zu reagieren, in denen die Polizei zum ersten Mal gerufen wird. Sie stellt fest, dass sie diese Art von System in Newark, New Jersey, implementiert haben und die Ergebnisse bei der Senkung der Kriminalitätsraten wirklich erfolgreich waren.

Warum nennen wir es dann nicht „Rekonfigurierung“ der Polizei, anstatt die Polizei „zu entkräften“? fragte Behar Fonda. Es ist ein so flüchtiger Satz, sagt sie und weist darauf hin, dass er wie Wörter wie feministisch und liberal von Konservativen kooptiert und als Waffe eingesetzt wurde.

Fondas Antwort war perfekt.

Nun, du und ich sind weiß, sagte sie, und ich denke, dies ist ein Moment in der Geschichte, in dem wir uns zurücklehnen und uns an der Bewegung für schwarze Leben orientieren müssen. Sie sind an der Reihe zu entscheiden, was sie tun, wie sie es tun und wie sie es nennen.

Behar sagte, sie sei einverstanden und es sei in Ordnung, aber ihr Ton war seltsam feindselig. Oder besser gesagt, nicht so seltsam. Die meisten Weißen haben a sehr harte Zeit mit diesem ganzen Zurücklehnen. Jedes Mal, wenn Schwarze und andere BIPOC sich an einer Form des Protests beteiligen, scheinen weiße Menschen in den Startlöchern zu stehen, um ihnen zu sagen, wie sie es besser machen könnten. Schwarze Menschen marschieren auf die Straße und weiße Leute sagen ihnen, sie sollten stattdessen einfach wählen (als ob sich diese beiden gegenseitig ausschließen würden). damit haben die Leute auch ein Problem.

Erst gestern, beim NFL-Saisonauftakt, standen fast alle Mitglieder der Kansas City Chiefs für die Hymne. Dann gesellten sich die Houston Texans für einen Moment der Einheit zu ihnen, wobei die Spieler die Arme verschränkten und schweigend standen. Und selbst das löste bei einigen in der Menge Buhrufe aus.

Es gibt einige Berichte, dass die Menge nicht die Spieler ausgebuht hat, sondern ein anderer Ticketinhaber, der im Moment der Stille Trump 2020 schrie. die Sie in einigen Clips hören können . In jedem Fall wurde diesen Spielern Respektlosigkeit entgegengebracht, weil es allzu klar ist, dass es nie wirklich um die Form des Protests geht. Viele Weiße werden immer ein Problem mit Protesten im Allgemeinen und mit dem damit verbundenen Unbehagen haben.

Sicher, viele Leute werden durch den Begriff der Defundierung der Polizei verwirrt sein. Konservative werden versuchen, es zu verdrehen. Die Aufgabe der Weißen besteht also darin, sich gegen Versuche zu wehren, diese Proteste zu übernehmen und mit Informationen bewaffnet zu kommen, wie es Fonda tut. Die Sache nicht zu tun ist, den Schwarzen zu sagen, wie sie ihre Proteste besser an die zarten Gefühle weißer Zuschauer anpassen können.

(Bild: Screenshot)
Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite !

was ist die schwere schicht?

- Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie das verbietet, ist aber nicht darauf beschränkt, persönliche Beleidigungen gegenüber jemand , Hassreden und Trolling.—