John Oliver erklärt, warum Einwanderungsgerichte in der letzten Woche heute Abend ein komplettes Durcheinander sind

Gestern Letzte Woche heute Abend diskutierten die Wahlen in Ägypten, die Sinclair Broadcast Group und die Faszination für die Baseball-Küche tagsüber, aber ihre Hauptgeschichte war ein verheerender Blick auf die amerikanischen Einwanderungsgerichte. Während in letzter Zeit in den Mainstream-Medien beunruhigende und wütende Berichte über ICE-Verhaftungen und -Razzien auftauchten, weist Moderator John Oliver darauf hin, dass wir nicht viel von dem Ort sehen, an dem viele dieser Leute enden, was nicht weniger beunruhigend ist.



Das Segment enthält viele Clips von Rechtsexperten und Personen im Einwanderungsrecht, die von diesen Gerichten als einem kaputten System sprechen, das erschreckend ist, was als ordentliches Verfahren gilt. Ein anderer sagt, dass es sich im Wesentlichen um Todesstrafenfälle in Verkehrsgerichtshöfen handelt.

Das ist leider keine Übertreibung, denn Oliver geht auf einige Besonderheiten innerhalb des massiven Rückstands von Einwanderungsfällen ein, die bestimmen, ob jemand im Land bleiben kann oder nicht. Dazu gehört die absolut verblüffende Tatsache, dass, weil der Bund nicht verpflichtet ist, einen Anwalt zu stellen, nur 37% der Menschen einen Anwalt haben. Dies bedeutet, dass Kinder ohne Papiere ab 2 Jahren sich selbst vertreten müssen.

Der Gastgeber nennt das eindeutig lächerlich… man kann einen 2-Jährigen nicht unbeaufsichtigt vor Gericht lassen. In einer Hüpfburg kann man nicht einmal ein 2-jähriges Kind unbeaufsichtigt lassen. Das Segment teilt eine Youtube-Serie, in der ein Anwalt versucht, 3-4-jährige Kinder über das Einwanderungsrecht zu unterrichten (etwas, das der stellvertretende Einwanderungsrichter Jack H. Weil behauptet, ist möglich), nur um Antworten wie Pizza zu bekommen Welches Land wäre das? Einem Dreijährigen kann man kein Einwanderungsrecht beibringen, sagt Oliver. Sie können einem Kind in diesem Alter nicht einmal erklären, dass Elmo nicht sein bester Freund ist!

Im weiteren Verlauf der Episode gibt es nur immer mehr Grund zur Besorgnis. Der Gastgeber erwähnt auch, dass die Gerichte Teil der Justiz sind, sich ändernden Prioritäten unterliegen und der Chef dieser Richter ist Jeff Bilbo Bigot-Sitzungen. Der Mann hat die Macht, Fälle an sich selbst zu verweisen, und seine Forderung nach mehr Kontrolle und schnelleren Fällen schafft sehr reale Präzedenzfälle, die Erschwerung von Asyl für Opfer häuslicher Gewalt .

Sie müssen nicht lange suchen, um tragische Geschichten von Menschen zu finden, denen Asyl verweigert wird und die bei ihrer Abschiebung schreckliche Folgen haben. Dazu gehört die Geschichte von Elena, die eine 1-minütige und 43-sekündige Anhörung hatte, die dazu führte, dass sie zurück nach Honduras abgeschoben wurde, wo sie von dem Mann, vor dem sie fliehen wollte, angegriffen wurde ( Die ganze Geschichte hier ).

Das Segment endet mit Letzte Woche heute Abend 's eigene Tages-TV-Gerichtsshow, in der alle außer dem Angeklagten ein Kind sind. Geben Sie den von der Kritik gefeierten Synchronsprecher H. Jon Benjamin als Man Facing Arsonist Charges ein.

Ist es dumm? Klar, sagt ein Erzähler. Aber ist es dümmer als die Art und Weise, wie Amerikas Einwanderungsgerichte geführt werden? Kaum.

(Bild: Screencap)