Kate Mara spricht über schreckliche Erfahrungen mit Fantastic Four und Male Power Dynamics

Kate Mara in Fantastische Vier (2015)

Kate Mara spricht über ihre Erfahrungen bei der Arbeit an Fantastischen Vier , der Fox-Film von 2015, der versuchte, die erste Marvel-Familie wiederzubeleben, nur um schneller abzustürzen und zu brennen als die Kleidung der menschlichen Fackel.



Wenn die Trailer für Fantastischen Vier herauskam, sahen sie potenziell überzeugend aus, aber die Produktion war ständig in den Nachrichten wegen Neubearbeitungen, Problemen zwischen dem Regisseur und dem Studio und nur einer abgeschwächten Version von allem, was wir bekommen sollten. Kritiken schlugen auf den Film ein, und einer der frustrierendsten Aspekte war, dass Sue Storm (Mara) zu wenig genutzt wurde.



Mara erzählte Emmy-Magazin dass sie bei Fantastic Four eine schreckliche Erfahrung gemacht hatte, und ein Teil davon war das Ergebnis männlicher Machtdynamiken.

Habe ich mich nicht mit einer Regisseurin verstanden? Auf jeden Fall, erklärte sie. Und war es nicht die größte Berufserfahrung? Sicher. Aber ich hatte nie das Gefühl: ‚Das passiert, weil ich eine Frau bin.‘ Bei den männlichen Regisseuren passierte es zu 100 Prozent nur bei mir; es war eine machtdynamische Sache.



Und beide Male erlebte sie diese Art von Problem, die Filme waren zu 95 Prozent Männer und ich war die einzige Frau im Film.

Im Gespräch mit Collider Ladies Night , ging sie etwas genauer auf die Erfahrungen bei der Arbeit an dem Film ein.

Ich denke, dass das Sprechen etwas ist, von dem ich denke, dass wir es wahrscheinlich alle immer wieder lernen, seinen Instinkten zu folgen und wenn Sie sich etwas unwohl fühlen oder was auch immer, es gibt einen Grund dafür. Aber weil es so ein großer Film war und wieder, normalerweise, außer in diesem Fall, wenn Sie in einem großen Superheldenfilm sind, schneiden sie normalerweise unglaublich gut ab, wie fast immer. Selbst wenn es eine Herausforderung ist oder dies oder das oder nicht alles perfekt ist, ist es wahrscheinlich gut für Sie, es zu tun. Das wurde mir gesagt und sagte es mir auch. Und ich bereue es überhaupt nicht, es getan zu haben, aber ich bereue es, nicht für mich eingetreten zu sein. Das bereue ich auf jeden Fall.



Ich habe zugesehen Fantastischen Vier 2015, weil ich die ersten beiden schon gesehen hatte Fantastischen Vier Filme im Kino, warum also nicht dieser? Wie konnte es schlimmer sein als die Perücke und die Kontaktlinsen, die sie Jessica Alba aufsetzten? Nun, von der Unfähigkeit, ein Genre zu wählen, Reshoots, die deutlich zeigen, dass Kate Mara eine Perücke trägt, und die Verwandlung von It’s Clobbering Time in etwas, was Ben gesagt wurde, als er von seinem gewalttätigen Bruder zusammengeschlagen wurde …

Zumindest die Anfang der 2000er Jahre nahmen sich selbst nicht allzu ernst.

Aber der irritierendste Aspekt war die Tatsache, dass Sue nicht auf die Mission ging, die ihnen Superkräfte verlieh. Sie wurde im Grunde nur mit Strahlung bestäubt und erhielt schließlich Kräfte.

Sue Storm ist die First Lady von Marvel, das mächtigste Mitglied der Fantastischen Vier , dennoch wird sie in den Filmen im Vergleich zu ihrem Comic-Pendant immer weniger mächtig gemacht. Ihr Status als The Chick bedeutet oft nur, dass sie ein Objekt der Zuneigung ist, um eine Rivalität zwischen Reed und Dr. Doom zu schaffen. Es ist ermüdend, und wenn die MCU Sue und den Rest des Teams hinzuzieht, hoffe ich, dass sie keine Black Widow ziehen und sie coole Dinge tun lassen, sondern letztendlich den Männern in den Hintergrund treten.

Die Frauen von Marvel verdienen so viel Besseres, als sie bekommen haben (ohne Schwarzer Panther ).

(über Collider , Bild: Fuchs)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—