Kevin Feiges Bedauern über die Besetzung von Tilda Swinton fühlt sich fünf Jahre zu spät an (besonders nach dem Endspiel)

tilda swinton im arzt seltsam wie der alte

Eine der umstrittensten Besetzungsentscheidungen in der jüngeren Marvel-Geschichte war die Besetzung der weißen Schauspielerin Tilda Swinton für die Rolle des Großen Alten in Doktor Seltsam, eine Figur, die in den Comics ein alter asiatischer Mann war. Fünf Jahre später hat der Architekt des Marvel Cinematic Universe, Kevin Feige, zugegeben, dass es der falsche Anruf war.



Wir dachten, wir wären so schlau und so innovativ. Wir werden nicht das Klischee des verhutzelten, alten, weisen Asiaten machen. Aber es war ein Weckruf, zu sagen: ‚Nun, Moment mal, gibt es eine andere Möglichkeit, das herauszufinden? Gibt es eine andere Möglichkeit, nicht in das Klischee zu fallen und einen asiatischen Schauspieler zu besetzen?’ Und die Antwort darauf ist natürlich ja, gab Feige in a . zu letztes Interview mit Männer Gesundheit .



Swintons Charakter erschien sowohl im Film von 2016 als auch in einem Cameo-Auftritt Avengers: Endgame im Jahr 2019. Obwohl ich Feiges Kommentare in gutem Glauben erhalten werde, löscht dies nicht die Tatsache aus, dass die Leute dies seit der Besetzungsentscheidung genannt haben, nur um zu erfahren, dass wir die Vision von Marvel nicht verstanden haben machen – vor allem, wenn sie uns baten, ihnen auf die Schulter zu klopfen, weil sie die Figur zu einer Frau gemacht haben.

Regisseur Scott Derrickson versuchte sein Bestes, um zu erklären, wie sie The Ancient One dazu bringen wollten, Stereotypen zu vermeiden, besonders nachdem sie den Charakter in eine Frau verwandelt hatten, aber das Ergebnis, wie die Autorin Jen Yamato erklärt, war Löschung :



Um ein beleidigendes Stereotyp zu vermeiden, löschten Derrickson und Co. effektiv das Asiatische von The Ancient One. Gleichzeitig verschwand jede erkennbare Schuld, die die Figur dem Ort, den Menschen und der Kultur des Films, den Kostümen und dem multikulturellen spirituellen Mischmasch immer noch entlehnt haben könnte. Bei dem Versuch, eine Art von Aufwachen zu sein, wurde Doctor Strange höchst unglücklicherweise erwacht – und das ist eine Lektion, aus der Marvel, Disney und andere Hollywood-Studios lernen sollten.

Dabei habe er, sagt der Regisseur, viel über den Begriff „Whitewashing“ von der wütenden asiatischen Community gelernt, die das Internet nutzte, um ihn und Marvel zur Rede zu stellen. Zu der Zeit, als das Casting stattfand, war viel Ärger über die weibliche Repräsentation im Umlauf, aber der Begriff „Whitewashing“ war nicht einmal ein Begriff, den ich in der Art und Weise kannte, wie er heute verwendet wird, erklärte er. Ich kannte es im klassischen Sinne von Yellowface, von weißen Schauspielern, die asiatische Charaktere spielten. Ich war also nicht so sensibel für dieses Thema – aber mir war bewusst, dass ich eine potenzielle asiatische Rolle löschte.

Comics haben eine lange Geschichte des Anlehnens an asiatische Stereotypen, und der Alte, der weise alte mystische asiatische Mönch, der dem weißen Mann auf seiner Reise zum besten Magier hilft, ist sicherlich ein müdes altes Klischee – eines, von dem viele sagten, dass es korrigiert werden könnte … Doctor Strange als asiatischen Mann zu besetzen, das gleiche, worüber die Leute sagten Eisenfis t wenn die gleichen Tropen diskutiert wurden. Es gab absolut keinen Grund, warum nicht ein ostasiatischer Schauspieler in diese Rolle gesteckt werden könnte und bereits 2016 eine gute asiatische Darstellung lieferte.



Marvel wurde zu dieser Zeit wahrscheinlich aufgrund der insgesamt positiven Resonanz auf response in ihrem Denken gestärkt Iron Man 3′ s Entscheidung, den Mandarin-Charakter zu ködern und zu ändern, indem er sich jeweils in Guy Pearce und Ben Kingsley aufspaltet – eine Entscheidung, die schließlich geändert wurde nochmal kurz gesagt Heil dem König (2014), in dem Ben Kingsleys Figur aus dem Gefängnis ausgebrochen wird, um den echten Mandarin zu treffen, der offenbar von Tony Leung Chiu-wai gespielt wird und im kommenden Marvel-Film der Vater von Shang-Chi ist Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe .

Das ist also eine siebenjährige Wartezeit, um für einen der wenigen langjährigen chinesischen Bösewichte in Comics eine sichtbare ostasiatische Darstellung zu erhalten, die von Stereotypen hätten entfernt werden können, um ihn zu einem wirklich mächtigen Antagonisten von Tony Stark zu machen?

Ich erinnere mich, dass ich übersprungen bin Doktor Seltsam wegen Swintons Casting, und ich stöhnte, als sie in Endspiel denn zu diesem Zeitpunkt war die Gegenreaktion laut und deutlich gewesen. Es fühlte sich an wie eine Verdoppelung.

Mit dem Anstieg des asiatischen Hasses im Land sind sich sicherlich alle dieser Fehler bewusst geworden – einschließlich Feige –, aber es fühlt sich anstrengend an, wenn die Leute dies jahrelang (sehr laut) zur Sprache bringen. Warum sind Blutvergießen und Schaden die einzige Möglichkeit, wie Menschen Diskriminierung verstehen und sich zur Rechenschaft ziehen?

(über Spiele-Radar , Bild: Wunder)