Leighton Meester gibt zu, dass die Arbeit an Gossip Girl nicht immer gesund war


Gossip Girl , sowohl die ikonische Fernsehserie als auch die weniger ikonischen, aber sehr süchtig machenden Bücher, waren ein großer Teil meiner High-School-Jahre, vor allem, weil ich die Bildschirmdarstellung von Blair Waldorf, gespielt von seinem Landsmann Leighton Meester, liebte.

Meester war immer einer der MVPs von Gossip Girl , und es ist keine Überraschung, dass die Erfahrung für den Star gemischte Gefühle hinterließ, aber in einem kürzlichen Interview mit Die Bearbeitung , Meester sprach darüber, dass die Arbeit an der CW-Show nicht immer die gesündeste Umgebung war.

Die Interviewerin erwähnt, dass sie während des Gesprächs mit Meester das Thema auf Zehenspitzen umrundete und das Gefühl hatte, dass die Erwähnung der Schauspielerin sich unwohl fühlte, aber da dies die größte Rolle war (und bis zu einem gewissen Grad immer noch ist), die Meester gespielt hat, es macht Sinn, dass es kommen müsste. Über die Show, die beim Start der CW half, sagte Meester Folgendes:



Ich war jung, als ich anfing Gossip Girl . Plötzlich waren viel mehr Leute da und ich wurde angeschaut, bietet sie an. Wenn Sie nicht die richtige Perspektive haben, könnten Sie definitiv verwirrt sein, wenn die Leute so nett zu Ihnen sind oder Sie für das typische Verhalten eines 20-, 21-Jährigen verurteilen … Fehler machen, aber sehr öffentlich machen müssen. Ich werde zu dieser Zeit nicht verfolgt, aber es war interessant und hilfreich für mich, es als Erwachsener zu betrachten und zu untersuchen und zu sagen: 'Ich weiß nicht, ob es die gesündeste Umgebung war.'

Während Meester zu dieser Zeit nicht heimgesucht wird, hat es auch viel von ihr geprägt, denn sie musste lange arbeiten und herausfinden, wer wirklich auf ihrer Seite war und wer eine Rolle spielte. Es ist eine Art Zeitkapsel. Viele der Fragen, die sich daraus ergeben, lauten: „Vermisst du es?“ „Hat dir gefallen, was du getragen hast?“ Und ich verstehe das, aber – und ich sage das nur mit Liebe – es ist, als würde man sagen: „High“ Die Schule war eine tolle Zeit für dich, wünschst du dir, du könntest zurück?“ Und die Wahrheit ist, es war so besonders und eine so einzigartige, erstaunliche Erfahrung, aber nein, ich würde nicht mehr dorthin zurückkehren wollen, ich war ein Kind!

Und ehrlich gesagt, freuen wir uns darüber, denn obwohl es eine Show ist, die ich aus Nostalgiegründen immer noch ab und zu schaue, ist es eine Show mit vielen Problemen.

Wenn Leute über frauenzentrierte Shows sprechen, die nicht gut gealtert sind, weisen die meisten darauf hin: Sex and the City , aber ich finde Gossip Girl ein viel größerer Täter in Bezug auf die Darstellung junger Frauen und den Fetisch des Reichtums zu sein, aber auch eine der giftigsten Beziehungen außerhalb der Vampirdramen zu dieser Zeit zu fördern: Blair und Chuck, im Fandom als Chair bekannt.

Chuck Bass ist, ehrlich gesagt, ein Stück Scheiße in der Serie, ein Fickboy mit Daddy-Problemen, der seinen Reichtum und seinen Charme nutzt, um Frauen, Männer und alle anderen sexuell zu manipulieren. Auch ohne die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Schauspieler , Ed Westwick, es ist schwer, die Show jetzt zu sehen und zu sehen, wie Chucks schlechtes Benehmen am Ende belohnt wird, besonders wenn er es liebt, die weiblichen Charaktere auf ungesunde Weise zu quälen, wie Vanessa Abrams (Jessica Szhor), die symbolische Non -weißer Charakter in der Show für die meiste Zeit oder Jenny Humphrey (Taylor Momsen).

Es ist gut zu wissen, wenn man aus etwas herausgewachsen ist, und ich denke, Leighton Meester ist längst entwachsen Gossip Girl zum besseren.

Außerdem war Dan x Blair das bessere Paar, kämpfe gegen mich.

(über EOnline , Bild: GIOVANNI RUFINO/THE CW)