Erinnern wir uns an den seltsamsten animierten Musikmoment aller Zeiten: Wo eine Peitsche ist, ist auch ein Weg

Orks singen über Zwangsarbeit

Anfang dieser Woche wurde es bekannt gegeben das ist Peter Jacksons Kult Herr der Ringe Trilogie würde diesen Monat ihr 4k IMax-Debüt geben. Nun, ich werde nicht meine Sicherheit oder die meiner Familie riskieren, um meine Lieblingstrilogie auf einer wirklich großen Leinwand zu sehen, aber die Ankündigung hat mir Mittelerde in den Sinn geholt, als ich durch die karge Februarlandschaft in meiner Nachbarschaft lief. Und am Ende blieb mir ein ganz bestimmtes Lied im Kopf.



Lange bevor Elijah Wood und Sean Astin gegen Shelob kämpften und die Seite des Mount Doom erklommen, gab es eine andere Version von JRR Tolkiens Die Rückkehr des Königs , eine, die in den 90er Jahren gelegentlich im Kabel auftauchte und mich bis heute verfolgt, dank eines eigenständigen Stils und vor allem eines sehr eingängigen Liedes über Zwangsmärsche und das Ausziehen in den Krieg, um zu sterben. Ja, Freunde, ich rede von Where There’s A Whip, There’s a Way, dem äußerst seltsamen Ork-Marschlied aus dem Rankin/Bass Rückkehr des Königs .

Neil Degrasse Tyson bei der Ankunft

Ich liebe alles an diesen wahnsinnigen Animationsminuten: die funky Synths, die Art und Weise, wie die Peitsche mit dem Rhythmus arbeitet, der Kontrapunkt, dass wir heute nicht in den Krieg ziehen wollen! mit der schleppenden Hauptlinie, der offensichtlichen Wiederholung von Frames und ganzen Segmenten des Songs mit identischer Animation ohne Grund … es ist alles so seltsam und es verkörpert wirklich die allgemeine Seltsamkeit der Animation Die Rückkehr des Königs



Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Rückkehr des Königs ? Haben sie nicht die gesamte Trilogie gemacht und Der Hobbit ? Nicht wirklich. 1977 veröffentlichte Rankin/Bass, das für Claymation-Weihnachtsspecials bekannte Studio, eine animierte Version von Der Hobbit als Fernsehfilm, animiert mit Topcraft , ein japanisches Unternehmen, das eigentlich ein Vorläufer von Studio Ghibli war.

Jetzt, die 1977 animierte Hobbit macht Spaß und funktioniert, weil, na ja, Der Hobbit ist für Kinder. Aber zur gleichen Zeit, als Rankin/Bass daran arbeitete, Ralph Bakshi machte Der Herr der Ringe . Ich persönlich verwirre Ralph Bakshi und Rankin/Bass immer wegen der R.B.-Initialen und diesem ganzen Durcheinander. Bakshis Umzug hatte, gelinde gesagt, einen ganz anderen Stil … und er hatte nur die Rechte an den ersten beiden Büchern der Herr der Ringe-Trilogie. Er hat sich auch ganz klar auf Animationen gegenüber Live-Action-Referenzen verlassen … wie kann ich das wissen? Nun … schau dir dieses Ding an.



Ja, das ist ein Typ in einem Monsteranzug als Balrog. Es ist sehr schlecht. Es ist kein Schock, dass Bakshi, nachdem dies 1978 herauskam, die Geschichte nicht beenden konnte Rückkehr des Königs , Rankin/Bass und Topcraft taten. Sie eröffnen den Film mit einem Barden, der die Geschichte von Frodo von neun Fingern erzählt (ein weiteres Lied, das durch meine Jugend hallt), das sowohl den Hobbit als auch die beiden Bücher zusammenfasst, die nicht angepasst werden konnten.

Wo es eine Peitsche gibt, ist ein Weg ziemlich früh im Buch, da Frodo und Sam bereits in Moria sind, als die Rückblende beginnt. Es ist so eine seltsame Entscheidung, diese Geschichte in eine sehr ernsthafte und ehrliche Version zu stecken. Das Lied hat die seltsame Wirkung, zusammen mit der allgemeinen, soll ich sagen, Flauschigkeit der Orks, sie zu mitfühlenden Sklaven Saurons zu machen, nicht zu bösen Monstern. Ich denke, das ist eine interessante Wahl, wenn man bedenkt, wie Jackson und Tolkein sie im Allgemeinen darstellen. Trotzdem ist das plötzliche musikalische Intermezzo mit Orks … so seltsam.

Aber es gibt einige ziemlich anständige Teile in diesem seltsamen kleinen Film. Ich habe Eowyn gegen die Nazgul immer geliebt, obwohl Sie sehen werden, wie treu sie dem Buch waren und wie, nun, klobig das sein kann.

Es macht immer Spaß, auf diese und andere eher vergessene Animationsfunktionen zurückzublicken. Als Kind erinnere ich mich, dass ich diesen Film zusammen mit Der Hobbitt im Fernsehen gesehen habe und so verwirrt war, weil ich das Gefühl hatte, dass ich immer Teile der Geschichte verpasst habe, die ich tatsächlich hatte. Die Filme wurden alle zusammen auf Video veröffentlicht, aber als sie auf Kabel ausgestrahlt wurden, waren sie immer noch stückweise.

Es dauerte noch zwanzig Jahre, nachdem diese versucht hatten, Der Herr der Ringe auf den Bildschirm, aber die Fans werden diese frühen Versuche nie vergessen. Wer weiß, wie seltsam oder abartig das Singen von „Where There’s a Whip There’s a Way“ als Kinder uns gemacht hat, aber ich bin froh, dass diese Kuriositäten passiert sind, weil sie zumindest Spaß machen.

(Bild: Rankin/Bass Productions)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—