Reden wir über Legend, einen der besten schrecklichen Fantasy-Filme aller Zeiten

tim curry mia sara und tom cruise lassen in Legend ihrer Fantasie freien Lauf

In den 80er Jahren gab es viele großartige, seltsame Fantasy-Filme. Aus der gruseligen, nachdenklichen Animation von Rankin Bass's Das letzte Einhorn , zur Magie (Tanz) von Labyrinth , zur Seltsamkeit von Krull . Aber ich glaube, kein Film repräsentiert die Erfolge und Misserfolge der 80er-Jahre-Fantasy besser als Ridley Scotts Mega-Flop von 1985 Legende .



Legende sollte groß sein. Es spielte Tom Cruise in der Hauptrolle, direkt nach seinem Star-Machen-Turn in Ein riskantes Unterfangen, und war der Nachfolger von Ridley Scotts äußerst einflussreichem Klingenläufer (die nach einem anderen ikonischen Werk kam, Außerirdischer ). Legende wurde konzipiert als ein postmodernes märchen , aber endloses Basteln im Studio veränderte Scotts Vision für den Film und verwandelte ihn in etwas anderes.



Die Dreharbeiten waren ein Albtraum und das Studio brannte mittendrin nieder. Der endgültige Film würde von Kritikern verwüstet und vom Publikum abgelehnt werden und nur 15 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 25 Millionen US-Dollar einbringen. Es wurde allgemein als der Film angesehen, der riesige Fantasy-Filme bis zum Ende der Herr der Ringe in 2001.

Legende ist ein unglaublich seltsamer Film. Es ist in vielerlei Hinsicht so ernst und erzählt eine Geschichte von Feen, Kobolden, Einhörnern und einem hosenlosen Tom Cruise ohne einen Hauch von Ironie oder Selbstbewusstsein, an die wir heute gewöhnt sind. Es ist wie ein Bilderbuch aus einer Zeit, in der man nicht lesen konnte. Es ist ein Film mit visuellen Eindrücken und hauchdünnen Charakteren, die toll aussehen, aber wenig Sinn ergeben, aber damit dieser Film Spaß macht, müssen sie es nicht wirklich. Aber es ist nicht klar, warum dieser Film Spaß macht.



Tom Cruise trägt in der Legende Rüstung und keine Hose

Es ist großzügig, die Handlung von zu sagen Legende ist dünn. Eine Prinzessin (Mia Sara) namens Lilly ist (glaube ich) mit Jack (Tom Cruise) zusammen, einem Waldkind. Nein, wir erfahren nie, warum er im Wald lebt oder wie er die Prinzessin kennengelernt hat. An dem Tag, an dem die Einhörner den Wald besuchen, nimmt Jack Lilly mit, um sie zu sehen, und sie berührt einen … und erlaubt den Goblin-Dienern des Herrn der Dunkelheit (Tim Curry), die Einhörner anzugreifen und die Welt wird winterlich. Ein Einhorn wird getötet oder verstümmelt (wiederum unklar), aber das andere muss auch getötet werden.

Jack und Lilly müssen dieses Chaos separat beheben. Jack hat Hilfe von einem Haufen Feen (die irgendwie Arschlöcher sind) und Lilly wird zusammen mit einer Einhornstute von Darkness entführt und einer extremen Verjüngungskur unterzogen. Sie unterliegt jedoch nicht ganz und hilft Jack, das Einhorn zu befreien und die Dunkelheit zu besiegen. Irgendwie. Meiner Ansicht nach?



Der Originalentwurf von Legende war viel dunkler (wenn das möglich ist). Lilly sollte sich in eine Art Monster verwandeln und buchstäblich Sex mit Darkness haben, aber ein Studioleiter sagte (weise) zu Scott und dem Drehbuchautor William Hjortsberg: Du kannst den Bösewicht nicht die Prinzessin ficken lassen. In der Version, die es in die Kinos geschafft hat, wird Lilly einfach Gothic und sexy und irgendwie von Darkness verführt.

Aber kannst du es ihr verdenken? Tim Curry als Darkness ist das absolute Highlight des Films. Natürlich ist Tim Curry normalerweise der Höhepunkt jedes Films, in dem er mitspielt, aber diese Leistung ist der Inbegriff von Currys charakteristischer Mischung aus Lager und Bedrohung, umso beeindruckender, da er unter Pfund Make-up und Prothesen agiert.

Alles an Darkness, dem Charakter, ist ein Mikrokosmos von Legende . Er ist ein Triumph der Optik und Ausführung, aber wenn man darüber nachdenkt, wer er ist oder warum er etwas tut, ergibt das keinen Sinn. Ist er der Teufel? Oder ist er der Sohn des Teufels? Oder etwas anderes? Und wenn man genauer nachdenkt, sollte der Charakter eindeutig etwas viel dunkler und verstörender sein.

Dies sollte ein Film darüber sein, wie echte Legenden oft etwas viel Dunkleres und Ursprünglicheres in der menschlichen Natur ausdrücken. Der Film, der es zur Veröffentlichung geschafft hat, deutet jedoch nur auf diese Ideen hin, hauptsächlich in Lillys verwirrender Handlung, in der sie sowohl egoistisch als auch sexualisiert, verführt und eine Retterin ist. Lilly ist am Ende jede hohle Trope über das Böse und die Schwäche der Frau, ohne dass sie außer einem Akt des Trotzes viel zu erlösen hätte.

Die gleiche Schwachheit gilt für Jack. Genauso wie er eine Rüstung ohne Hose trägt, ist er die Idee eines Charakters oder Archetyps oben mit nichts darunter.

Und doch irgendwie Legende macht immer noch so viel spaß zuzuschauen. Es ist ein Augenschmaus, ein wahrhaft düsteres Märchen. Es geht nicht um Charakter oder Geschichte oder dergleichen, es geht um Träume und Fantasie und die Anziehungskraft der bloßen Idee von Magie und Legenden selbst. Ich weiß, dass ich nicht allein damit bin, diesen Film zu lieben, als ich jung war. Und ich grabe es immer noch.

Zum einen gab es nicht viel anderes in Bezug auf Fantasy-Filme und insbesondere dieser fühlte sich an, als wäre er immer im Kabel. Es war hübsch und albern und Treibstoff für meine Fantasie. Ich brauchte es nicht mehr – es reichte, dass es cool und magisch aussah. Es ist faszinierend, es jetzt noch einmal anzusehen, und es macht immer noch Spaß. Zusammen mit Weide und Labyrinth , es ist einer der prägenden Fantasy-Filme meines jungen Lebens und ich denke, das wird es noch für Generationen bleiben.

Legende ist in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe, aber es ist eine attraktive, die viel mehr Spaß macht als viele andere ernsthafte Filme. Es ist die Art von Katastrophe, die nicht mehr gemacht wird, und das macht sie, nun ja, legendär.

(Bilder: Universal)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—