Megyn Kellys Devil's Advocate Verteidigung von Brett Kavanaugh ist ebenso schändlich wie unnötig

Bereits im Juli schickte Christine Blasey Ford einen Brief an ihre Kongressabgeordnete sowie an Senatorin Diane Feinstein, in dem sie die sexuellen und körperlichen Übergriffe detailliert beschreibt, die sie angeblich von Brett Kavanaugh erlitten hat, als sie beide Teenager waren.

In dem Brief (den Sie können hier ganz lesen ), bat sie um Vertraulichkeit. Aber an diesem Wochenende, nachdem Journalisten ihre Identität erfahren und begonnen hatten, sie und ihre Kollegen zu kontaktieren, beschloss Ford, ihre Identität bekannt zu geben, um die Erzählung rund um ihre Geschichte zu kontrollieren.



Sie sagte Die Washington Post ihre Gründe, ihre Geschichte so lange nicht zu teilen, und warum sie darum bat, ihren Namen geheim zu halten, als sie es endlich tat. Dies sind die gleichen Gründe, warum so viele Überlebende sexueller Übergriffe schweigen: Sie beschrieb die Zurückhaltung, vergangene Traumata noch einmal zu erleben, sowie die Angst vor öffentlichen Gegenreaktionen.

Diese Befürchtungen waren nicht unbegründet. Die GOP und ihre konservativen Unterstützer tun alles, um sie zu verleumden. Der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Chuck Grassley einen Brief veröffentlicht unterschrieben von 65 Frauen, die festhalten, was Kavanaugh für ein Stand-up-Typ ist, als ob 65 Frauen nicht angegriffen zu haben, einen Einfluss darauf hat, was mit einer anderen Frau passiert sein könnte, zu einer Zeit, als keine der anderen 65 anwesend war.

(Es ist erwähnenswert, dass Politik Mehr als zwei Dutzend dieser Frauen haben sich angesprochen, und nur zwei waren bereit, es zu tun bestätigen ihre unterstützung their , jetzt, da sie wissen, was sie unterschrieben haben.)

Laura Ingraham twitterte eine Geschichte über einen Zwangsvollstreckungsfall von 1996, an dem Christine Fords Eltern beteiligt waren und der von Kavanaughs Mutter geleitet wurde, was darauf hindeutet, dass Ford einen jahrzehntelangen Groll gegen die Familie hegt. Und überlassen Sie es Donald Trump Jr., die physische Verkörperung all der Gründe zu sein, warum Frauen sich nicht sicher fühlen, wenn sie ihren Missbrauch melden.

mag arnold helga back

Viele auf der Rechten tun dies nur als eine weitere Taktik der Demokraten ab, die versuchen, Kavanaughs Ernennung zu verschieben, anstatt sie als gültiges, gewichtiges Thema zu respektieren, das gehört und untersucht werden muss.

Jetzt hat Megyn Kelly ihre Stimme der Menge hinzugefügt, um herauszufinden, warum Dr. Ford sich gegen Kavanaugh ausgesprochen hat, während sie der Idee, dass der Grund, warum sie ihre Geschichte teilte, einfach nur die Wahrheit sein könnte, nicht vollen Glauben schenke.

Im Gespräch mit drei anderen Korrespondenten kommt Kelly nicht gleich heraus und sagt, dass sie Ford nicht glaubt. Sie vergleicht Fords Anschuldigungen mit denen gegen Roy Moore und sagt, dieser Fall sei schwieriger, weil Ford ein Demokrat sei und einige von Moores Anklägern Republikaner seien. (Es ist nicht.)

Tatsächlich nennt Kelly sie einen großen demokratischen Spender, was einfach nicht stimmt. Dr. Ford hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Spenden an das DNC und einzelne Kandidaten geleistet, aber alle lagen im Bereich von 10 bis 50 US-Dollar. Das ist nicht gerade wichtig.

Aber Kelly muss ihre Position als Anwalt des Teufels irgendwie rechtfertigen. Sie listet die dramatischsten Theorien auf, die gegen Ford verwendet werden könnten. Wenn Sie es auf seiner Seite argumentieren, richtig? Man könnte sagen, er stieg in den Hallen der Macht auf, er kam in das Berufungsgericht von DC, sie sitzt dort, vielleicht hat sie eine negative Erfahrung mit ihm gemacht, vielleicht hat er sie in die Luft gesprengt … und sie legt als demokratische Spenderin den Grundstein.

Das allein ist lächerlich. Ford erzählte ihrem Therapeuten zum ersten Mal 2012 von diesem traumatischen Ereignis. Das würde bedeuten, dass dies ein 6-jähriger Plan eines Professors in Kalifornien ist, der entschlossen ist, einen Mann zu Fall zu bringen, der bis a . nicht einmal auf der Liste der möglichen SCOTUS-Kandidaten stand vor ein paar Monaten. Kelly bringt auch den Fall Duke zur Sprache, ein Favorit unter denjenigen, die Vergewaltigungsankläger in Frage stellen wollen, weil sie dies als Beweis dafür sehen, dass Frauen falsche Vergewaltigungsvorwürfe erheben, und nicht als Beweis dafür, dass falsche Anschuldigungen selten sind und wahrscheinlich als solche geoutet werden, wenn sie es sind gemacht.

Donald Trump meistgehasster Präsident

Die anderen Korrespondenten scheinen von Kellys Logik verärgert zu sein. Rollender Stein Der mitwirkende Redakteur Joe Levy nennt dies eine außerordentlich seltsame Art, etwas Ingenieurwesens anzugehen. Aber Kellys Devil's Advocate-Argument ist nicht einmal ihr schlimmstes Argument. Es ist das, was sie als legitimere Verteidigung von Kavanaugh bezeichnet: dass dies vor 34 Jahren geschah und daher nicht diskutiert werden kann.

Wie soll er sich verteidigen? Sie fragt. Es gibt einen Grund, warum wir in diesem Land Verjährungsfristen haben, und das liegt daran, dass dies kein Kriminalfall ist, sondern weil die Erinnerung verblasst, Details verblassen und es ihm unmöglich ist, ein Negativ zu beweisen.

Sie hat Recht, das ist kein Kriminalfall. Aber selbst wenn, die Argumente gegen Verjährungsfristen überwiegen bei weitem die für sie, insbesondere wenn das Opfer zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Körperverletzung erst 15 Jahre alt war.

Wir machen es Frauen unglaublich schwer, diese Erfahrungen zu machen, und verweigern ihnen dann das Recht, ihre Geschichten zu erzählen, wenn es zu lange dauert, bis sie all das Trauma und die Stigmatisierung überwinden, um dies endlich zu tun. Dass Megyn Kelly, selbst eine Überlebende wiederholter Belästigungen, die Jahre brauchte, um ihre Geschichte zu erzählen, glaubt, dass dies eine gültige Verteidigung von Kavanaugh ist, ist nicht überraschend, aber es ist eine Schande.

(über RawStory , Bild: Screencap)