Berglöwe macht die längste Reise, die jemals von einem Landsäugetier aufgezeichnet wurde

Leider ist es in Gegenden des Landes, in denen Straßen die Lebensräume verschiedener Tiere kreuzen, nicht ungewöhnlich, ein totes Tier am Straßenrand zu sehen. Dazu gehören große Säugetiere, wie die Berglöwe , dessen Verbreitung von Straßen durchzogen ist. Während ein toter Berglöwe in South Dakota normal sein mag, ist er in Connecticut sicherlich ein ungewöhnlicher Ort. Aber zur Verwunderung der Wildtiermanagement-Beamten tauchte im Juni genau dort ein Berglöwe auf.

DNA-Tests des Connecticut-Berglöwen wurden gerade veröffentlicht und zeigen, dass das Tier 1.800 Meilen durch die Vereinigten Staaten gereist ist, um in den Nordosten zu gelangen. Das Tier stammte aus den Black Hills von South Dakota und durchquerte mehrere Staaten und legte dabei die längste Distanz zurück, die jemals für ein Landsäugetier aufgezeichnet wurde.



Der Berglöwe ist eine Art Großkatze, die in Amerika beheimatet ist. Laut der US-amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst, sein Lebensraum in Nordamerika liegt hauptsächlich im Westen und in Kanada. Das macht die Tatsache interessant, dass der Berglöwe in Connecticut gesichtet wurde, weil das Tier weit weg von zu Hause war.

Der junge männliche Berglöwe wurde im Juni in Milford, CT, von einem Auto angefahren und getötet. Der Vorfall war das erste Mal seit mehr als einem Jahrhundert, dass ein Berglöwe in Connecticut gesehen wurde. Die epische Reise des Berglöwen führte von South Dakota auf einem Weg südlich um den Michigansee, vorbei an Chicago, durch Ohio und den Westen von Pennsylvania und nördlich von New York City nach Connecticut.

Daniel Esty , Kommissar der Connecticut Department of Energy and Environmental Protection erzählte dem BBC :

Die Reise dieses Berglöwen zeugt von den Wundern der Natur und der Hartnäckigkeit und Anpassungsfähigkeit dieser Art.

Die Forscher konnten die Reisen des Tieres anhand der DNA des Berglöwen zusammenstellen, die zeigte, dass es eine ähnliche genetische Ausstattung wie Mitglieder seiner in South Dakota lebenden Art hatte. Das Tier war auch nie entkrallt oder kastriert worden, was darauf hindeutet, dass es nie Teil eines Zoos war und sein ganzes Leben in freier Wildbahn verbracht hatte.

(über BBC , Foto über Berglöwe.org )