Museum of the Moving Image entfernt Shia LaBeoufs Installation He Will Not Divide Us… Zur SicherheitFor

Ohne Titel

Fast drei Wochen lang haben LaBeouf, Rönkkö & Turner’s Er wird uns nicht spalten Installation hat allen Zugang zu einem Livestream ermöglicht, der 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche von außerhalb des Museum of the Moving Image in New York ausgestrahlt wird. Passanten wurden ermutigt, in die Kamera zu schauen und den Satz zu wiederholen, er werde uns nicht so oft teilen, wie sie es wollten (auf irgendeine Weise), um gegen die Regierung unseres derzeitigen Präsidenten zu protestieren. Diese Installation ist nicht mehr.

Das MOMI hat beschlossen, die Installation wegen Sicherheitsbedenken zu schließen, nachdem mehrere Personen, darunter LaBeouf, nach gewaltsamen Auseinandersetzungen festgenommen wurden. LaBeouf schubste einen Typen, der sagte, Hitler habe nichts falsch gemacht, nachdem er ihn für eine Kamerazeit mit einem Fan eingeholt hatte. Er schubste ihn, wich dann zurück und überquerte die Straße, als das Opfer des Stoßes sagte: Warum hat er mich angegriffen? Das war am 26. Januar.



Dann, anscheinend später am Abend, wurde LaBeouf im Livestream festgenommen, offenbar wegen angeblichen Angriffs auf einen Neonazi.

warum hat sasheer zamata snl verlassen

Als ein Er wird uns nicht spalten Twitter-Fan-Account darauf hingewiesen, Für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, was passiert ist. Shia wurde von einem Nazi angegriffen. Shia wurde verhaftet. Nazi ist entkommen.

Heute hat das Museum des bewegten Bildes beschlossen, die Installation zu schließen. Laut IndieWire , hatte das MOMI dies in einer Erklärung zu sagen:

Die Installation stellte eine ernsthafte und anhaltende Gefahr für die öffentliche Sicherheit des Museums, seiner Besucher, Mitarbeiter, Anwohner und Unternehmen dar. Während die Installation konstruktiv begann, verschlechterte sie sich merklich, nachdem einer der Künstler am Ort der Installation festgenommen wurde und diese Aktion letztendlich notwendig machte. Im Laufe der Installation gab es Dutzende von Gewaltandrohungen und zahlreiche Festnahmen, so dass sich die Polizei gezwungen sah, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche außerhalb der Einrichtung stationiert zu sein.

Wir sind stolz darauf, diese fesselnde und zum Nachdenken anregende digitale Kunstinstallation gestartet zu haben, die von Millionen von Online-Zuschauern weltweit erlebt wurde. Bis Bedenken der öffentlichen Sicherheit die Absicht der Installation überwogen, erzeugte HEWILLNOTDIVIDE.US ein wichtiges Gespräch, das die Interaktion zwischen Menschen mit vielen Hintergründen und unterschiedlichen Standpunkten ermöglichte. Die Beendigung unseres Engagements für die Installation ist jedoch der umsichtigste Weg, um die öffentliche Sicherheit des Museums, seiner Besucher, Mitarbeiter und der Gemeinschaft wiederherzustellen.

Es ist enttäuschend, dass das MOMI beschlossen hat, die Installation insgesamt zu stoppen, anstatt zu versuchen, eine alternative Strategie zu entwickeln. Andererseits, obwohl es sich um ein digitales Projekt handelte, war es auch ein Performance-Kunstwerk, und das ist das MOMI nicht gewohnt, da die darin enthaltene Kunst normalerweise auf Bildschirmen zu sehen ist. Sie sind im Allgemeinen nicht für ein lebendiges, menschliches Element in der Kunst, die sie präsentieren, ausgestattet.

Inzwischen gibt es Museen wie das Museum of Modern Art. Vor einigen Jahren veranstaltete das MOMA eine dreimonatige Retrospektive zum Werk der Performancekünstlerin Marina Abramovich. Betitelt Der Künstler ist anwesend , das Herzstück der Retrospektive war die Künstlerin selbst als Exponat. Sie saß während der gesamten Öffnungszeiten des Museums auf einem Stuhl mitten im Atrium des Museums (ohne Toiletten- oder Essenspausen oder ähnliches) und die Leute wurden eingeladen, sich nacheinander vor ihr zu setzen, solange sie wollten und starrten ihr schweigend in die Augen. Es war ein starkes Stück.

Es hatte auch seinen Anteil an Disruptoren. Die Leute warfen Dinge von oben herab oder warteten stundenlang in der Schlange, nur um mit ihr in einen Raum zu kommen, um etwas Banane zu machen, normalerweise schienen dies andere Performancekünstler zu sein, die versuchten, sich einen Namen zu machen. Immer wenn es zu einer Störung kam, schaltete sich der Sicherheitsdienst ein und eskortierte sie zu Abramovichs Sicherheit und der der anderen Museumsbesucher.

Anstatt sie zu schließen, könnte das MOMI den Standort ändern oder mit LaBeouf und seinen Kunstpartnern zusammenarbeiten, damit die Installation nur während der Geschäftszeiten aktiv ist und dann vielleicht einen Umzug koordiniert, bei dem der Livestream von woanders aufgenommen wird. Etwas. Jetzt ist nicht die Zeit, dass Kunstinstitutionen feige werden. Wir brauchen sie, um mutig zu sein. Wir brauchen Künstler, die mutig sind.

Auf das Er wird uns nicht spalten Seite? ˅ , der Livestream lautet einfach THE MUSEUM HAS ABONDONED US, Dann gibt es unter der Installationsbeschreibung einen Edit, der lautet: Am 10. Februar 2017 hat das Museum des bewegten Bildes das Projekt aufgegeben. Die Künstler jedoch nicht.

James Spader Ultran Motion Capture

Wir hoffen, dass der Livestream bald ein anderes Zuhause findet. Hey MOMA, willst du für den Save einspringen?

(Bild per Screencap)