Im Albtraum vor Weihnachten geht es eigentlich darum, warum kulturelle Aneignung schrecklich ist

nbc

Originalillustration von Emilie Majarian für The Mary Sue.

the boondocks martin luther king folge

Es ist Weihnachtszeit. Kränze an Türen. Geschenke verpackt und unter dem Baum. Lieder des Friedens auf Erden und des guten Willens gegenüber den Menschen. Also … reden wir über kulturelle Aneignung! Und Kinderfilme!



Der Albtraum vor Weihnachten kam vor über zwanzig Jahren heraus; und obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass andere diese Verbindung hergestellt haben, wurde mir erst an diesem Halloween (während ein Cover von Was ist das?



Falls es Unklarheiten bezüglich des Begriffs gibt, Rechtsprofessorin Susan Scafidi hat definiert kulturelle Aneignung als Entnahme von geistigem Eigentum, traditionellem Wissen, kulturellen Ausdrucksformen oder Artefakten aus der Kultur eines anderen ohne Erlaubnis. Sie fährt fort: Dies kann die unbefugte Verwendung von Tänzen, Kleidung, Musik, Sprache, Folklore, Küche, traditioneller Medizin, religiösen Symbolen usw. einer anderen Kultur einschließen. Es ist am wahrscheinlichsten schädlich, wenn die Quellgemeinschaft eine Minderheitsgruppe ist, die unterdrückt oder anderweitig ausgebeutet wurden oder wenn der Aneignungsgegenstand besonders sensibel ist, z heilige Gegenstände.

Ungeachtet dessen, was einige Nachrichtensendungen darüber berichten, dass wir uns in einer postrassistischen Welt befinden, tauchen immer wieder Beispiele für kulturelle Aneignung im neuen Jahrtausend auf, die am häufigsten für den kreativen Ausdruck verwendet werden. Von Gwen Stefani, die kürzlich verteidigte ihre Stereotypen von Harajuku Girls , zu Pharell trägt einen Kopfschmuck der amerikanischen Ureinwohner während eines Es schießen , zu Katy Perrys anhaltende Stereotypisierung von Schwarzen in ihren Videos . Es sind sicherlich nicht nur Prominente, die dies tun – jeden Oktober sehen wir Bilder von Halloween-Partys mit rassistischen Kostümen, die aus groben Stereotypen / billigen Nachahmungen echter Traditionen ziehen und sie für einen Scherz tragen. Dann ist da noch diese Washingtoner Fußballmannschaft, Urban Outfitters verwenden gefälschte Navajo-Designs auf ihrer Kleidung (einschließlich des Navajo-Hipster-Höschens) , dieses jüngste Stück schlechter Geschmack von Ralph Lauren , und unzählige Designer-Mode-Shootings, die wie die Es schießen, haben gebrauchte Indianer Kopfbedeckungen .



Bei all dem kommt es darauf an, diese Kultur neu zu verpacken und falsch darzustellen, oft zu Ihrem eigenen Vorteil. Ehrlich gesagt ist es eine beschissene Sache, ob man merkt, dass man es tut oder nicht. In diesem Sinne sprechen wir nun darüber, wie das in Ein Albtraum vor Weihnachten . (Und nur eine Anmerkung: Ich bin eine weiße Frau und sicherlich nicht die absolute Autorität in diesem Bereich. Ich ermutige farbige Leser, den Kommentaren weitere Beispiele für kulturelle Aneignung hinzuzufügen, da ich weiß, dass meine obigen Beispiele nur eine Handvoll von vielen sind .)

Jack beginnt den Film uninspiriert. Während alle anderen in Halloween Town von der diesjährigen Halloween-Extravaganz begeistert sind, ist ihr Kürbiskönig von seiner Ästhetik gelangweilt. Dann wandert Jack natürlich ab, entdeckt Christmas Town und ist überglücklich zu entdecken, was ihn umgibt. Was ist das? ist wohl der am wenigsten gespenstische, am wenigsten nach Halloween klingende Song im ganzen Film, weil er die Weihnachtsstimmung so gründlich angenommen hat. Jetzt geht er immer noch nicht hin und redet mit irgendjemandem an diesem neuen Ort (was ich als Kind immer gefragt habe, weil das allein möglicherweise so viele der späteren Katastrophen hätte verhindern können), aber er verliebt sich in all dies Neues, das ihn inspiriert.

Als er jedoch in seine eigene Stadt zurückkehrt und einige der weihnachtlichen Dinge, die er gefunden hat, mitbringt, hat er Schwierigkeiten, seinen Halloween-Gefährten zu erklären, was jedes Ding macht und warum es so wunderbar ist. Fast alle seine Themen melden sich während des Liedes, um zu kommentieren, dass es seltsam erscheint, oder es in den Kontext dessen zu stellen, was Sie kennt. Jack weiß, dass Weihnachten nicht wie Halloween ist und nicht wie Halloween sein sollte, aber er weiß nicht, wie er es in Worte fassen soll. Schließlich gibt er ihnen, was sie wollen und beschreibt den Weihnachtsmann auf schmackhafte Weise für die Bürger von Halloween Town; nämlich, dass der Weihnachtsmann ein Dämon mit echten Krallen ist.



Bis zu diesem Punkt glaubt Jack nicht an seinen eigenen Hype – aber weil er ein Künstler ist und herausfinden möchte, wie man etwas Weihnachtliches wie Christmas Town machen kann, fängt er an, mit den Sachen zu experimentieren, die er mitgebracht hat. Er verbringt Tage in seinem Zimmer, um herauszufinden, was Weihnachten so großartig macht, indem er Ornamente auflöst und Gleichungen aufstellt; und obwohl er davon fasziniert ist, kommt er immer noch zurück zu: Aber was bedeutet das alles? Jack hat Teile davon, wie Weihnachten aussieht, aber er hat keinen Kontext dafür, was Weihnachten tatsächlich zu dem macht, was es ist. Aus diesem Grund scheitern seine Experimente und er ist von dem gesamten Prozess frustriert. Während des Songs Jack's Obsession beginnt er zu versuchen, mit sich selbst zu argumentieren, warum er das nicht herausfinden kann. Anstatt die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass das Problem darin liegt, wie er es angeht, kommt er zu dem Schluss, dass Weihnachten minderwertig ist und es an ihm liegt, es besser zu machen. Das Lied endet mit:

Weißt du, ich denke diese Weihnachtssache
Es ist nicht so schwierig, wie es scheint
Und warum sollten sie den ganzen Spaß haben?
Es sollte jedem gehören

Eigentlich nicht irgendjemand, außer mir
Ich könnte einen Weihnachtsbaum machen
Und es gibt keinen Grund, den ich finden kann
Ich konnte die Weihnachtszeit nicht ertragen

Ich wette, ich könnte es auch verbessern
Und genau das werde ich tun

Und daher der ikonische Moment im Film, als die Türen aufplatzen und schreien: Heureka! Dieses Jahr gehört Weihnachten uns!

Vergangenheitsform Weltraum Neun

Von da an beginnen wir, wirklich zu sehen, wie kulturelle Aneignung ins Spiel kommt. Die Gesamtheit der Montage von Making Christmas zeigt, wie eine Kultur durch sorglose Nachahmung die einer anderen verbilligen kann. Sie machen die üblichen Geschenke, verpacken die Geschenke und machen den Schlitten fertig, aber sie verbessern alles, indem sie es gruselig und blutig machen. Die Ähnlichkeiten mit Modeunternehmen, die traditionelle Stammesdesigns vortäuschen (aber sie so verdrehen, dass sie trendy sind), sind zutreffend. Es gibt hier ein Gefühl der Berechtigung; Anspruch und Arroganz. Die einzige Person in der Stadt, die das alles hinterfragt, ist Sally. Obwohl sie wegen des Mannes nervös ist, für den sie Gefühle hat, versucht Sally ihr Bestes, mit Jack zu argumentieren, aber er hört nicht auf ihre Warnungen.

Und dann kommen wir zum Heiligabend und zur ultimativen Aneignung von Weihnachten – buchstäblich den Weihnachtsmann zu stehlen. Natürlich sieht Jack es nicht als Entführung. Nein, für Jack zeigt dies dem Weihnachtsmann all die gute Arbeit, die sie geleistet haben, und überrascht ihn mit einem Geschenk. Jack erklärt, dass sie dem Weihnachtsmann einen Gefallen tun – Betrachten Sie es als Urlaub! Er denkt nicht daran, wie er den Weihnachtsmann dorthin gezwungen hat, und gibt ihm keine Gelegenheit, die Idee abzulehnen. Nein, nein, für Jack ist das alles so, wie es sein sollte, und er weiß es eindeutig am besten. Es kommt mal wieder auf Arroganz an, dass er diese Weihnachtssache offensichtlich nicht nur genauso gut kann, sondern besser , indem du es ähnlicher machst seine Zeug, ohne Kommunikation mit irgendjemandem aus Christmas Town.

Wenn das alles komplett nach hinten losgeht und Jack mit seinem Projekt in brennenden Trümmern zurückbleibt, hat er natürlich den gesunden Menschenverstand, zu erkennen, dass er an allem schuld ist. Und als Held der Geschichte macht er natürlich alles richtig, indem er Santa und Sally aus den Fängen von Oogie Boogie rettet. Nachdem Boogie besiegt ist, entschuldigt sich Jack ernsthaft beim Weihnachtsmann, dass er das alles durcheinander gebracht hat. Und der Weihnachtsmann… ist immer noch sauer. Und es ist großartig. Er ist eindeutig verärgert und winkt die ganze Erfahrung nicht fröhlich ab. Denn wie ausgegrenzte Menschen, wenn ihre Kulturen angeeignet werden, liegt es nicht in der Verantwortung des Weihnachtsmannes, taktvoll zu sein, wenn er mit jemandem umgeht, der ihn entführt, seine Arbeit missachtet und ihn dann fast getötet hat. Seine schnippische Reaktion ist der Situation absolut angemessen.

Es besteht das Gefühl, dass Jolly Old Saint Nick Jacks Entschuldigung akzeptiert, nachdem der Weihnachtsmann Jacks Unordnung repariert und Weihnachten gerettet hat, als er Jack Happy Halloween zuruft und es in Halloween Town schneien lässt. Dieser Moment ist wichtig, denn es ist das erste Mal, dass jemand aus Christmas Town mit Jack und den anderen tatsächlich etwas Weihnachten teilt – davor geht es nur darum, Kleinigkeiten zu stehlen, ohne dass der Weihnachtsmann oder seine Elfen es wissen. Plötzlich bekommen Jacks Mitbürger von Halloween Weihnachten, was durch die Vergeltung von Jacks Was ist das? Lied. Der Film endet damit, dass jeder dieses kleine Stück Weihnachten aufrichtig annimmt.

Nun, es gibt einen großen Unterschied zwischen Der Albtraum vor Weihnachten und tatsächliche Beispiele für kulturelle Aneignung – während der Weihnachtsmann im Allgemeinen über Jacks schlechte Entscheidungen verärgert und verärgert ist, geschieht die kulturelle Aneignung in der realen Welt tendenziell Menschen, deren Kulturen bereits historisch missbraucht und ausgebeutet wurden, insbesondere durch den Kolonialismus. Sie hält hässliche, lang gehegte Stereotype im Zusammenhang mit diesen Missbräuchen aufrecht, entmenschlicht Menschen, die bereits schlecht behandelt wurden, und wird am häufigsten von privilegierten Menschen begangen. Diese Aspekte der Aneignung sind also offensichtlich nicht im Film.

Jedoch, Der Albtraum vor Weihnachten ist immer noch eine gute Allegorie für die allgemeine Idee der kulturellen Aneignung. Es ist eines der wenigen Mainstream-Kindermedien, das das Konzept aufgreift. Während Sie sicherlich auf Ereignisse aus dem wirklichen Leben verweisen können und sollten, um die Aneignung zu erklären, ist dieser Film eine gute Möglichkeit, Kindern (und einigen Erwachsenen) das Verständnis zu erleichtern und die Idee dann auf diese Beispiele aus dem wirklichen Leben anzuwenden.

Aber am besten gefällt mir, glaube ich, die Botschaft des Films ist nicht dass Sie vermeiden sollten, fremde Kulturen kennenzulernen. Nein, die Lektion besteht darin, zu sehen, wie Jack es falsch gemacht hat, und zu erkennen, wie er es hätte besser machen können. Wenn Sie die Kulturen und Traditionen anderer Menschen kennenlernen möchten, gehen Sie von einem respektvollen Ort aus. Gehen Sie zu den Menschen, die dieses Leben führen, und behandeln Sie sie als Experten. Hören Sie anderen zu, wenn sie sagen, dass Sie Ihre Grenzen überschreiten. Demut zeigen. Stellen Sie respektvoll Fragen. Versuchen Sie nicht, kulturelle Elemente zu verbessern, nur weil das einfacher ist, als sie vollständig zu verstehen. Üben Sie vor allem Empathie. Und das ist eine ziemlich gute Lektion für uns in jedem Alter.

donald trump glas glas binks

Schöne Feiertage, allerseits.

Katie Schenkel ( @JustPlainTweets ) ist Texter bei Tag, Popkultur-Autor bei Nacht. Ihre Lieben umfassen Cartoons, Superhelden, Feminismus und jede Kombination der drei. Ihre Bewertungen finden Sie unter Klick klick und ihre eigene Website Einfach nur etwas , wo sie den JPS-Podcast und ihre Webserie moderiert Den Film nach Hause fahren . Sie ist auch eine häufige Kommentatorin von The Mary Sue als JustPlainSomething.

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?