Der überwiegend triumphale Teil 2 des OA hat uns ein wichtiges Wiedersehen geraubt

Brit Marling trägt eine Zwangsjacke in Netflix

**Warnung: Große Spoiler für beide Staffeln von Die OA ! **



Nach der ersten Staffel von Die OA , der Original-Netflix-Serie der Mitschöpfer Brit Marling und Zal Batmanglij, warteten die Zuschauer mehr als zwei Jahre, bis unsere brennenden Fragen beantwortet wurden: War OA (eine Abkürzung für Original Angel), die von Marling porträtierte Titelfigur, die genau ihre Erfahrungen in erzählt? Gefangenschaft und das metaphysische Wissen, das sie erworben hat? Würde sie erfolgreich in eine andere Dimension reisen, nachdem sie erschossen wurde?



Und, vielleicht am dringendsten, würde sie endlich wieder mit Homer vereint sein, wie sie so verzweifelt gehofft hatte?

Zuerst die gute Nachricht: Nicht nur alles an OAs Flashback-Geschichte von Teil I war das einzig Wahre, sondern Teil II war das Warten absolut wert. Diese neue Staffel verdoppelt die furchtlos bizarren Wendungen und den Aufbau von Welten, die die Show so fesselnd machen. Meiner Meinung nach übertrifft es auch die erste Staffel in Bezug auf packendes – und wirklich unvorhersehbares – Storytelling.



Im Großen und Ganzen ist es das, was die Fans erwartet haben.

Köstlich seltsame Szenen (Psychischer Tintenfisch! Baum-Internet! Tanzende Roboter!) und neue Mysterien (Wer ist OAs Bruder? Warum hat das Rätselhaus Karim über die Träume anderer Leute angerufen? Was ist überhaupt mit Elias, dem FBI-Traumaberater?) los?) und im Zentrum von allem steht eine echte menschliche Verbindung. Wie in der ersten Staffel werden die avantgardistischsten Momente der Show durch die persönlichen Beziehungen – alte und neue – im Herzen der Geschichte verankert. Das Ergebnis ist eine Serie, die sich bei aller unverfrorenen Verrücktheit nie leer oder substanzlos anfühlt.

Wikipedia-Artikel mit freakigen Titeln gelöscht

Im Mittelpunkt der Erzählung steht OAs fortwährende persönliche Reise, und ihre Bindung zu Homer ist ein großer Teil dessen, was sie antreibt. Deshalb sticht es wirklich, wirklich, dass ihr flüchtiges Wiedersehen erst am Ende des Finales von Teil II kommt, bevor sie wieder auseinandergerissen werden. Nach so langer Wartezeit und so viel Vorbereitung auf die Wiedervereinigung dieser beiden Charaktere warten die Fans jetzt immer noch darauf, dass sie auch nur einen glücklichen Moment zusammen genießen. Das ist ein enttäuschender Fehltritt in einer so starken zweiten Staffel.



Aber gehen wir zurück.

Zuvor kehrte OA in Teil I in ihre kleine Heimatstadt Michigan (dort als Prairie Johnson bekannt) zurück, nachdem sie sieben Jahre zuvor verschwunden war. Sie traf sich heimlich mit einer kleinen Gruppe von Einheimischen und teilte ihre Erinnerungen an die Gefangenschaft, mehrere Nahtoderfahrungen und die vier anderen Gefangenen, die ihre gefundene Familie wurden.

Im Laufe ihrer Geschichte enthüllte sie auch eine Reihe von Bewegungen, die ein Tor zu einer anderen Dimension öffnen würden – wo sie glaubte, dass ihre Mitgefangenen bereits gereist waren. Das ultimative Ziel von OA war es, ihnen zu folgen und insbesondere Homer Roberts (Emory Cohen) ausfindig zu machen, den jungen Mann, der in ihrer Nachbarzelle festgehalten wurde, mit dem sie sich anfreundete und in den sie sich schließlich verliebte.

Emory Cohen als Homer, der in Netflix seine Hände gegen eine Glasscheibe drückt

Emory Cohen als Homer.

Marlings atemberaubende Leistung als OA, kombiniert mit der triumphalen Freundlichkeit und dem unzerbrechlichen Geist der Figur, machen es fast unmöglich, diese Show zu sehen, ohne ein Happy End – irgendwie – für sie zu suchen. Und nach der eigenen Definition von OA müsste das Glück Homer einschließen. Während Teil I Ihre Rückblenden zeigen, dass die beiden selbst unter schwierigen Umständen eine süße Chemie hatten und in ihren schwachen Momenten jeweils als Unterstützungssystem des anderen fungierten. (Um Rihanna zu paraphrasieren, sie fanden die Liebe an einem hoffnungslosen Ort!)

Zu Beginn von Teil II sieht sich OA einer Version von Homer gegenüber, nur um zu entdecken, dass er der einzige Dimensionsreisende aus ihrer gemeinsamen Gruppe ist, der keine offensichtliche Erinnerung an sein früheres Leben hat. Stattdessen ist er jetzt als Dr. Roberts bekannt, ein Psychiater, der OA (bekannt unter ihrem russischen Geburtsnamen Nina Azarova in der neuen Dimension) als wahnhafte Patientin ansieht, die seine Hilfe braucht – und ihr Beharren darauf, dass der Homer, den sie kennt, immer noch ist intakt, tief im Inneren, verstärkt nur seine Bedenken.

So frustrierend diese Entwicklung sowohl für OA als auch für die Zuschauer ist, ich denke, sie passt zu Homers Reise. In beiden Staffeln erwähnen die Charaktere, dass das Reisen zwischen den Dimensionen Willen erfordert – oder eine feste Entscheidung dazu –, aber als der Entführer/Bösewicht Dr. Hunter Hap Percy (Jason Isaacs) die Gruppe ohne OA zwang, die Bewegungen auf einem Feld auszuführen und spring mit ihm, Homer hatte allen Grund zu der Annahme, dass er OA für immer zurücklassen würde.

Es liegt auf der Hand, dass er passiver reiste als die anderen, seinen Willen nicht vollständig verlor, sondern sein Schicksal nur als geringfügig besser akzeptierte als zu sterben. Das Ergebnis ist, dass Homers Bewusstsein den Körper von Dr. Roberts nicht so übernommen hat, wie OA und die anderen Reisenden ihre alternativen Dimensionen ersetzten.

ich habe keine Ahnung warum jemand sagt, dass diese Show verwirrend ist!

OA hat natürlich Recht, dass ihr Homer noch da ist. Immerhin konnte sie der Gruppe auf dem gleichen gegabelten Weg in diese spezifische neue Dimension folgen, indem sie ihre Gedanken auf ihn konzentrierte, und obwohl Dr. Roberts beginnt, sich an winzige Blitze von Homers Erinnerungen zu erinnern, dauert es bis zum Finale von Teil II, dass alles fällt für ihn ein.

Nur um zusammen zu zählen, das heißt, wir hatten jetzt now zwei Jahreszeiten zuzusehen, wie OA sich weigert, Homer zurückzubekommen – was zu einem schmerzhaft kurzen Wiedersehen führt, bei dem Homer schließlich OA als er selbst nähert, nur um von Hap in den Rücken geschossen zu werden. OA fängt Homer auf, bringt ihn zu Boden und gibt den beiden ungefähr eine Minute – eine einzige Minute! – zusammen, bevor er das Bewusstsein verliert.

Indem Hap Homer tödlich verletzt, besiegelt Hap ihr Schicksal und stürzt sie alle drei in eine schockierende neue Dimension seiner Wahl: eine, in der ihre gemeinsamen Erinnerungen jetzt die Handlung einer fiktiven TV-Show sind und in der er hofft, dass OA ihre vergangenen Erfahrungen als vorgetäuscht und akzeptiert ihre neue Person als seine Co-Star … und Ehefrau (großes Huch). Dies ist der bisher größte Gewinn für Hap, angesichts seiner Besessenheit von OA und bitterem Neid über ihre Hingabe an Homer.

Star Trek über gelöschte Szenen hinaus

Um es klar zu sagen, ich kritisiere nicht das meisterhafte Schreiben des Finales von Teil II selbst; Überblick ist eine atemberaubende Fernsehfolge, und der Moment, in dem Homer endlich seine Erinnerungen wiedererlangt, während er hinter einer Glasscheibe gefangen ist (was an Rückblenden seiner gläsernen Zelle in seinem früheren Leben erinnert), ist einfach brillant. Aber das kurze, unterbrochene Wiedersehen, das folgt, bleibt weit hinter der bedeutungsvollen, befriedigenden – wenn auch letztendlich vorübergehenden – Wiederverbindung zurück, die diese Charaktere verdient haben.

Wir haben alle lange genug gewartet, verdammt, auch OA und Homer!

So aufgeregt ich auch bin, diese wilde Geschichte (hoffentlich) fortzusetzen, es ist ziemlich klar, dass nur wenige Netflix-Serien sicher sind, wenn es um Verlängerungen geht – einschließlich solcher mit einer leidenschaftlichen Fangemeinde. Der entscheidende Gewinn für OA und Homer nach ihren erschütternden Reisen ist so wichtig, dass er nicht in der Schwebe bleiben sollte.

Und selbst wenn eine dritte Staffel wahrscheinlich ist, wissen wir, dass es eine weitere lange Wartezeit geben wird, während sie geschrieben und gedreht wird – ein kleiner Vorgeschmack auf glückliche Romantik wäre eine schöne Möglichkeit gewesen, die Zuschauer zu überbrücken. Und, hey, wenn wir Dr. Roberts' peinliches Date oder einen beunruhigenden Skin-Kauftraum (ein neues Level von WTF sogar für diese Show) gegen einen längeren Homer-Teil der Saison eintauschen müssten, umso besser!

Angesichts der letzten Zeilen, die die beiden miteinander sprechen, mit OA, der Homer warnt, dass sie sich in der nächsten Dimension vergessen könnte, und seinem Versprechen, ihr zu folgen, scheint es wahrscheinlich, dass Homer in Teil III zur Abwechslung OA aufspüren wird. Ich muss zugeben, dass ich die schöne Symmetrie in dieser Fortsetzung ihrer Geschichte sehe: Immer wieder auseinandergerissen, sind zwei Menschen, gestärkt durch ihre Liebe zueinander, entschlossen, alles zu tun, um den anderen zu finden und zu retten. Selbst angesichts unmöglicher Umstände und immer seltsamer werdender Entdeckungen über das Wesen der Realität lohnt es sich, für die Liebe zu kämpfen.

Wenn Teil II ein Hinweis ist, bin ich zuversichtlich, dass zukünftige Folgen (hoffentlich der gesamte Fünf-Saison-Bogen, den die Macher geplant haben) dieser Geschichte das Warten wert sein werden. Hoffen wir einfach, dass der Moment, in dem sich OA an ihr wahres Selbst erinnert – wie sie dank des riesigen Oktopus-Kumpels Old Night (RIP) – einen Blick erhaschen konnte, nicht in den letzten Minuten des Finales der nächsten Staffel kommt. Bitte.

Was hast du gedacht Die OA Teil II?

(Bilder: Nicola Goode/Netflix)

Alicia Kania ist Autorin und Publizistin mit Sitz in Dallas. Häufig gesehenes Fangirling, das Lesen von Science-Fiction-Romanen und das Fotografieren ihrer Katze. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @aliciaofearth.

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—