Olivia Wilde weigert sich, Shia LaBeoufs schlechtem Verhalten nachzugeben

Olivia Wilde Independent Spirit Awards

Es ist seit langem wahr, dass ein Weißer in Hollywood gedeihen kann, obwohl er einen kämpferischen Ruf hat. Doch dank der Me Too-Bewegung gehen diese Tage langsam aber sicher zu Ende. Der jüngste Fallout kommt nach den Missbrauchsvorwürfen von FKA Twigs durch ihren ehemaligen Partner, den Schauspieler Shia LaBeouf. Twigs reichte letzten Monat Klage gegen LaBeouf wegen sexueller Belästigung, Körperverletzung und Zufügung von emotionalem Stress ein.



LaBeoufs missbräuchliches und unberechenbares Verhalten ist in Hollywood seit Jahren ein offenes Geheimnis, aber er sieht die Auswirkungen erst jetzt. Er wurde in Olivia Wildes neuem Film gecastet Mach dir keine Sorgen, Liebling , ihr mit Spannung erwarteter Nachfolger ihres Breakout-Hits Booksmart . Aber der Schauspieler wurde im September aus Wildes Film gebootet, nachdem er ein zunehmend instabiles Verhalten gezeigt und seine Kollegen verärgert hatte. Anscheinend hat er am Set gegen Wildes Null-Arschloch-Richtlinie verstoßen, die die Schauspielerin und Regisseurin als Schlüssel zu einem funktionalen und unterhaltsamen Filmdreh bezeichnete.



Quellen in der Nähe des Films sagten über LaBeouf, dass es kein einfacher Kerl ist, mit ihm zu arbeiten, und dass sein Verhalten und seine Einstellung für Wilde und ihre Besetzung und Crew abschreckend waren, also wurde er entfernt, bevor die Produktion begann. Aber während LaBeouf den Film verließ, trat er im Oktober in einem Musikvideo von Wilde auf. Das Video wurde für den Song Love Me Like You Hate Me von Rainey Qualley, alias Rainsford, gedreht und spielte Qualleys Schwester Margaret neben Margarets angeblicher Flamme LaBeouf.

Wilde stimmte zu, das Musikvideo als Gefallen an die Qualley-Schwestern zu drehen, aber nachdem die Dreharbeiten abgeschlossen waren, schickte LaBeouf dem Team seinen eigenen Schnitt des Videos per E-Mail, bevor Wilde ihren einreichen konnte. Der finale Schnitt kommt gerade in solchen Situationen vom Regisseur. Aber LaBeouf und Produzent Luke Turner entschieden, dass sie es besser wussten als Wilde, der eigentliche Regisseur.



Wilde entgegnete, dass sie ihr Take bald einreichen würde, und gemäß Der Hollywood-Reporter , schlug LaBeouf per E-Mail zu. Die Antwort passte anscheinend nicht gut zu LaBeouf, der erneut antwortete, indem er vorschlug, dass die richtige Antwort darin bestanden hätte, sich zu bedanken und dass 'wir damit fortfahren sollten' in Bezug auf die von ihm eingereichte. Laut einer Quelle, die die E-Mail sah, schrieb er auch: 'Große Jazzmusiker wissen, wann sie nicht spielen sollen.'

Okay, LaBeouf ignoriert also nicht nur den Input seines Regisseurs, sondern bezeichnet sich selbst als großen Jazzmusiker? Was für ein arroganter Müll. Ich bezweifle ernsthaft, dass LaBeouf versucht hätte, dasselbe Verhalten bei einem männlichen Regisseur zu zeigen. Wilde antwortete einfach, ich bin raus und ließ ihren Namen aus dem Projekt streichen. Rainey Qualley dankte ihr später in einem Instagram-Post ganz besonders.

Hoffentlich wird Wildes Politik ohne Arschlöcher andere Regisseure dazu inspirieren, sich nicht mit schrecklichen Schauspielern und ihren übergroßen Egos hinzugeben. Regisseure geben den Ton an Filmsets an, und mehr weibliche Regisseure sollten eine geringere Toleranz gegenüber sexistischem, missbräuchlichem Verhalten bedeuten, dem männliche Regisseure allzu häufig frönen. Verantwortlichkeit ist wichtig.



(über Vielfalt , Beitragsbild: Amanda Edwards/Getty Images)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—