Über 200 Alumni der High School von Christine Blasey Ford unterschreiben eine Unterstützungserklärung für ihre Behauptungen gegen Kavanaugh

brett kavanaugh sexuelle übergriffe ronan farrow

Über 200 Alumni der Holton-Arms-Schule haben einen Brief zur Unterstützung von Dr. Christine Blasey Ford unterzeichnet, die sich gemeldet hat, um Brett Kavanaugh, den Kandidaten des Obersten Gerichtshofs, sexueller Übergriffe zu beschuldigen. Die Kampagne wurde von Holton-Arms-Alaunin Sarah Burgess angeführt, die sagte, ich weiß, dass ihre Geschichte in den kommenden Tagen überprüft und sie der Lüge beschuldigt wird. Ich bin jedoch mit Geschichten wie ihren aufgewachsen und glaube ihr voll und ganz.

Ford behauptet, dass sie von einem betrunkenen Kavanaugh auf einer High-School-Party angegriffen wurde, an der sie beide in den 80er Jahren teilnahmen. Kavanaugh besuchte Georgetown Prep, eine Privatschule, die oft mit Holton-Arms verkehrte (Richter des Obersten Gerichtshofs, Neil Gorsuch, ist ebenfalls Alaun). Kavanaugh hat sie angeblich ans Bett gepinnt, sie begrapscht und versucht, ihre Kleidung auszuziehen. Ford sagte, Kavanaugh hielt sich mit seiner Hand vor den Mund und drehte die Musik auf, um ihre Schreie zu übertönen. Ich dachte, er könnte mich versehentlich umbringen, sagte Ford. Er wollte mich angreifen und meine Kleider ausziehen.



Der Brief lautet: Wir glauben Dr. Blasey Ford und sind dankbar, dass sie sich gemeldet hat, um ihre Geschichte zu erzählen. Es erfordert eine gründliche und unabhängige Untersuchung, bevor der Senat vernünftigerweise über die Nominierung von Brett Kavanaugh für einen lebenslangen Sitz am höchsten Gericht der Nation abstimmen kann. Die Erfahrung von Dr. Blasey Ford stimmt nur allzu gut mit Geschichten überein, die wir gehört und gelebt haben, als wir Holton besuchten. Viele von uns sind selbst Überlebende.

17 von Fords Klassenkameraden unterzeichneten und schickten auch einen Brief bezüglich Fords Charakter an den Kongress, in dem sie sagten, dass sie ihre Ehrlichkeit, Integrität und Intelligenz bezeugen können; und zu behaupten, dass ihre Entscheidung, Informationen über einen sexuellen Übergriff bereitzustellen, keine parteiische Handlung ist.

Susanna Jones, die Leiterin der Holton-Arms School, gab ebenfalls eine Unterstützungserklärung ab, in der es heißt: In diesen Fällen ist es unbedingt erforderlich, dass alle Stimmen gehört werden. Als Schule, die Frauen befähigt, ihre Stimme zu nutzen, sind wir stolz darauf, dass diese Alumna ihre Stimme einsetzt.

Angesichts dieser Vorwürfe hat sich die Abstimmung des Senats über Kavanaugh verzögert. Blasey Ford soll am Montag vor dem Senat aussagen.

(über Buzzfeed , Bild: Drew Angerer/Getty Images)