Pixelthreads: Das Unterwäsche-Problem von Videospielen

2011-05-14_00001

Unterwäsche in Videospielen verwirrt und verwirrt mich oft, wenn sie sich die Mühe machen zuzugeben, dass Frauen sie überhaupt tragen. Nicht weil esnur Frauen, die man in ihnen sieht, sogar in männlichen/weiblichen Sexszenen einen guten Teil der Zeit. Das ist unbestreitbar ein Problem. Aber in diesem Stück geht es nicht darum, ob es sexistisch ist oder nicht, Frauenfiguren in Spielen nur in Unterwäsche zu zeigen (weil ich hoffe, die Antwort liegt auf der Hand). Es geht nicht darum, dass Schlampen die Charaktere beschämen, die in ihren Skivvies erscheinen (weil das ekelhaft ist und ich nicht daran glaube, die Kleidungswahl von irgendjemandem auf der Grundlage dieser Metrik zu hinterfragen.) In diesem Stück geht es darum, wie eine von Männern dominierte Branche oft nicht versteht, wie Unterwäsche funktioniert.

Unterwäsche ist eigentlich ein ziemlich wichtiger Bestandteil jedes Outfits, insbesondere wenn das Spiel Kleidungsinspirationen aus so ziemlich jeder Zeit vor 1970 bezieht. Aber es gibt oft eine große Diskrepanz zwischen dem, was ein Charakter außen an seiner Kleidung trägt, und dem, was geht darunter, und es lässt mich meistens nur sehr verwirrt zurück.



Eine Anmerkung: In diesem Artikel spreche ich hauptsächlich von westlicher oder verwestlichter Kleidung, denn mit sehr wenigen Ausnahmen basiert die Spielkleidung darauf.

warum hassen die dursleys harry

entehrte-unterwäsche2

Ah, das Badehaus der Goldenen Katze von Entehrt . Möglicherweise die meisten Leute gleichzeitig in einem Videospiel. Ich habe viele Probleme damit; am offensichtlichsten und auffälligsten sind diese Unterhosen. Es gibt ein paar verschiedene Stile, die die Frauen tatsächlich tragen. Sie können sehen, dass die Frau, die uns in diesem Screenshot näher ist, so etwas wie eine knappere Pumphose trägt – zwei Lagen Rüschen, ziemlich hoch geschnitten. Aber die Frau im Hintergrund trägt mehr Step-Ins im Stil der 20er Jahre und ein Büstenhalter.

Nun, ich habe kein Problem damit, dass sie hier Perioden und Stile mischen – Dunwall ist schließlich nicht dasselbe wie diese Welt. Aber es gibt ein großes Problem mit der Wahl dieser Styles, und der Schlüssel ist, sich daran zu erinnern, was Frauen in Dunwall anziehen Dun oben dieser Kleider. Das Dunwall suche nach Damen ist eine eng anliegende Weste und Hose. Jetzt sind Pumphosen aus dem späten 19. Jahrhundert und die anderen aus den 20er Jahren. Frauen trugen im 19. Jahrhundert nicht sehr oft Hosen, und während Frauen in den 20er Jahren dies taten, der schnitt ist ganz anders von denen in diesem Spiel. Im Grunde sind sie weite Beine, sehr voluminös und können Unterwäsche wie diese aufnehmen (die Rüschen würden wahrscheinlich nur unter Röcken funktionieren).

Im Wesentlichen passt diese Unterwäsche also nicht zu der Kleidung, die dazu bestimmt ist, darüber zu gehen. Es würde sich zusammenballen, schrecklich aussehen und nicht sehr bequem sein. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Unterwäsche in Dunwall aufgrund ihrer Oberbekleidung so aussehen würde. Ich habe kein Problem damit, dass ein Spiel Modestile untergräbt; Aber es ist wichtig zu verstehen, was genau Sie untergraben, und es ist ziemlich klar, dass sie es hier nicht getan haben. Sinnvoller wäre wohl eher so etwas wie ein Mieder mit dazu passender enganliegender Unterwäsche.

Es war einmal ein lesbisches Paar

Ein weiteres Problem habe ich mit der Farbe. Warum hat es die Farbe von schmutzigen alten Geschirrtüchern? Soll das nicht teuer werden? Die Farbe unterstreicht dies wirklich, indem sie das genaue Gegenteil von glamourös ist. Aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir der Grund für diese Farbwahl klar: So sticht das Dekor besser hervor. Sie wollen nicht, dass die Frauen von der Opulenz und Pracht der Location ablenken. Das Gebäude ist wichtiger als sie sind.

Nun, ich bezweifle, dass dies als eine Art große Aussage über die Verfügbarkeit von Frauen (insbesondere die Verfügbarkeit von Sexarbeiterinnen) gemeint ist; Es ist nur eine Designentscheidung, die getroffen wurde, damit die Spieler ihrer Umgebung mehr Aufmerksamkeit schenken als den Menschen. Bei den männlichen Charakteren im Bordell (die so ziemlich alle noch nicht einmal unbekleidet sind, weil sie es natürlich nicht sind), tun sie dies jedoch nicht wirklich, und das ist der Punkt, an dem ich mich ziemlich unwohl fühle. Die Symbolik hinter dieser Designwahl bedeutet mir, einer weiblichen Spielerin, sehr viel, und sie wurde wahrscheinlich gemacht, ohne wirklich darüber nachzudenken.

da2-merrill

Es ist wirklich schwer, eine Aufnahme von diesem zu bekommen, Merrills Unterwäsche-Look in Drachenzeitalter 2 . Dies ist ein ziemlich gutes Beispiel dafür, wie wichtig der Kontext mit Kleidung, sogar Unterwäsche, ist. Dies ist ein sehr teuer aussehendes Kleidungsstück – es gibt Bänder, Goldfäden, die ganzen neun Meter. Aber genau diese Unterwäsche sieht man an jeder unbekleideten Elfenfrau, der man begegnet – Dalish oder Dienerin, Bordellarbeiterin oder nicht. Bei den Frauen im Bordell macht es Sinn – sie können es sich wahrscheinlich leisten.

Aber Merrill LEBT buchstäblich in einem Slum. Ich meine, ich denke, man könnte argumentieren, dass sie in einem Slum lebt, weil sie ihr ganzes Geld für schicke Unterwäsche ausgegeben hat (war schon dort), aber dieses Kleidungsstück scheint Merrills Geschmack und Lebensstil ziemlich zu widersprechen. Sie ist im Wald aufgewachsen, und die meisten dieser Materialien müssten wahrscheinlich aus einer Stadt kommen. Und es scheint einfach so pingelig zu sein, so im Widerspruch zu ihrer Persönlichkeit. Ich meine, Merrill ist eindeutig ein Freeboob- oder Bandeau-Girl,wie diese Frauen an dieses antike römische Wandbild in der Villa Romana del Casale auf Sizilien. (Obwohl diese technisch als a . bezeichnet werden strophium.) Rüschendes, unpraktisches Spitzenkorsettmädchen ist Isabela. Im Gegensatz dazu ist Hawke angesichts ihrer Station wahrscheinlich nicht schick genug, aber da sie auf einer Farm aufgewachsen ist, ist es wahrscheinlich nicht unrealistisch, dass sie nicht aufgerüstet hat.

Dies ist auch ein weiteres Beispiel dafür, dass die Unterwäsche für das Outfit, unter das sie gehen soll, keinen Sinn macht – die Frontklappe ist optisch interessant, funktioniert aber nicht wirklich, wenn man bedenkt, dass Merrill Kettenleggings trägt. (Bitte bedenken Sie, dass unter dem Kettenhemd eine weitere Schicht Leggings angebracht werden müsste.) Und wo gehört die Quaste hin? Und Warum geht die Quaste? (Nein im Ernst, die Quaste ist komisch.)

bioshock-infinite-korsett

Batman vs Superman Handlungslöcher

Hoo Junge, KORSETTEN. Korsetts in Spielen sind … seltsam. Meistens sind sie nicht einmal wirklich Korsetts; Sie sind Taillenkorsetts, die eine ganz andere Sache sind. Schauen wir uns Elizabeth hier in an BioShock Infinite . Dies soll ein Korsett aus den 1890er Jahren sein, also unterscheidet es sich ein wenig von den Korsetts, die die meisten Frauen 1912 trugen. 1912 war das S-förmige Korsett in Mode, das eine viel natürlichere Form förderte als die in den 19dasJahrhundert, und sie kamen normalerweise nicht über die Büste.

Korsetts aus den 1890er Jahren förderten eine ziemlich extreme Sanduhrform; diese Art macht das, aber die Form ist nicht ganz so übertrieben, wie sie sein sollte. Es gibt auch nicht annähernd genug Stäbchen in diesem Stück (Korsetts aus dieser Zeit hatten normalerweise bis zu 30 Stäbchen, und dieses sieht nur so aus, als hätte es zwei). Es sieht viel mehr aus wie Elasthan als das starre Kleidungsstück, das es sein sollte. Ganz zu schweigen davon, dass sie weder darunter noch darüber Kleidung trägt. (Korsetts wurden in dieser Zeit immer über Baumwollhemden getragen, da sonst so ein starres Kleidungsstück die Trägerin scheuern würde.) Und der Rock sollte gehen Über das Korsett, nicht darunter.

Es sollte auch beachtet werden, dass dieses Outfit nicht im Entferntesten so ist, wie es eine Frau in den 1890er Jahren getragen hätte – zum einen sind die Ärmel nicht groß genug. Die vorherrschende Silhouette des 1890er Jahre war eine geraffte Taille mit einem riesigen Bein aus Hammelärmeln, manchmal sogar entbeint und definitiv ausgestopft, um ihnen ihre Form zu geben. Dies ist die Vorstellung eines modernen Menschen von einem viktorianischen Korsett. Was nicht? Notwendig Eine schlechte Sache. Und es ist nicht so, dass dieses Spiel alles falsch gemacht hätte – Rosalind Lutece sieht genau so aus, wie es sein soll, denn ihr Charakterdesigner hat sie recherchiert.

Korsett aus den 1890er Jahren von Augusta Auctions.

Korsett aus den 1890er Jahren von Augusta Auctions.

Aber ein großes Problem, das ich mit Kleidung in Spielen habe, und insbesondere mit Damenbekleidung, ist, dass zu viel moderne Sensibilität in die Kleidungsauswahl eingebracht wird, auch wenn dies nicht notwendig wäre. Frauenkleidung in Spielen sieht oft auf den Körper gemalt aus, für maximale Lady-Sexyness. Das ist in Ordnung (und irgendwie eklig), aber so funktioniert Kleidung nicht wirklich, und schon gar nicht, wie Kleidung in Zeiten vor dieser Zeit funktionierte. Erst in den späten 60er/70er Jahren wurde die Idee, sich zu kleiden, die wir heute haben, dass der Körper der modischen Silhouette angepasst werden sollte, wirklich Teil unserer Kultur im Westen.

Captain America im Unendlichkeitskrieg

Zuvor waren grundlegende Kleidungsstücke wie das Korsett, der Gürtel, Packtaschen, Unterröcke, Bauchrollen, Bustles, so ziemlich jede Unterwäsche, die Frauen trugen, daran gewöhnt erstellen eine gewünschte Silhouette. Und Frauen waren nicht darüber hinaus, so weit zu gehen sich polstern um sicherzustellen, dass die Kleidung funktioniert, denn Kleidung wurde mit Blick auf diese Grundkleidungsstücke hergestellt. Anstatt also den Boob-Saran-Wrap-Look zu haben, den viele Spiele haben (weil der Himmel VERBOT vergessen wir für eine Sekunde, dass die betreffende Person Brüste hat), saß die Kleidung mehr auf den Grundkleidungsstücken als auf dem Körper selbst. Auch bei vorgefertigten Korsetts würden die Mieder von Kleidern versteift, um der Trägerin zu helfen, die gewünschte Form zu erreichen.

LACMA-Koffer.

LACMA-Koffer.

Und diese Idee setzte sich bis weit in die 20er Jahre durchdasJahrhundert, mit Korseletts in den 1920er Jahren, um Frauen zu helfen, die jungenhafte Figur zu erreichen, die erforderlich ist, um all diese tief sitzenden Kleider, in den 40er und 50er Jahren auf Gürteln und kugelförmigen BHs zu tragen. Kleidung sollte sich an die Grundkleidung anpassen und nicht an den Körper selbst, und nicht genügend Outfits in Spielen scheinen dies zu erkennen.

Outfits sollten von innen nach außen entworfen werden, Schicht für Schicht, um die richtige Silhouette zu bekommen, aber auch um Fehler wie die Entehrt zum Beispiel, wo es nicht möglich ist, dass die Unterwäsche im Spiel überhaupt unter die Kleidung passt. Es bedeutet auch, dass Game-Kleidung nicht wirklich mit Formen und Proportionen spielt, denn Designer sind zu sehr mit dieser Idee verbunden, dass Kleidung an den Körper des Trägers geschrumpft werden sollte, und das macht die meisten Designs wirklich langweilig. Niemand macht wirklich coole, übertriebene Schultern oder spielt mit Dingen wie Busks und Packtaschen, weil sie zu sehr an einer modernen Vorstellung davon arbeiten, wie Kleidung am Körper aussehen sollte. Es gibt eine Diskrepanz in Wissensspielen über Kleidung und ihre Geschichte, und ich denke, das macht einige sehr, sehr langweilige Videospiel-Outfits aus.

Megan Patterson ist freiberufliche Autorin und Wissenschafts- und Technikredakteurin von Papierdroiden , eine feministische Geek-Kulturseite. Wenn sie nicht gerade schreibt, findest du sie auf Twitter , spricht darüber, wie süß sie ist, oder weint über etwas Lächerliches (normalerweise Videospiele).

—Bitte beachten Sie die allgemeinen Kommentarrichtlinien von The Mary Sue.—

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?