Bitte, Star Wars, lass Poe Dameron oder irgendein Held schwul sein

Oscar Isaac als Poe Dameron in Star Wars: Das Erwachen der Macht

Heute ist der letzte Freitag des Jahres und auch der letzte Tag, an dem Twitter #SWRepMatters präsentiert, eine Twitter-Kampagne, die über Repräsentation in allen Formen im Krieg der Sterne Universum. Dies reicht von rassischer und ethnischer Repräsentation über Sexualität bis hin zu behinderten Repräsentanten, wobei sich jeder Monat auf eine neue Identität konzentriert. Am Ende des Jahres haben die Gründer der Veranstaltung den heutigen Tag genutzt, um über die Art und Weise zu sprechen, wie Krieg der Sterne in diesem Jahr richtig gemacht haben und wo sie noch wachsen müssen.

Wir sind ein Jahr weg von Folge IX jetzt, und keiner der Filme enthält eine Figur, die sich als Teil der LGBT+-Community identifiziert. Fans haben über den Charakter von Poe Dameron, gespielt von Oscar Isaac, spekuliert, seit er sich auf die Lippe biss und Finn (John Boyega) seine Jacke anbot.



Drehbuchautor Jon Kasdan und Star Donald Glover deutete an, dass Lando Calrissian pansexuell sein könnte , aber der Bildschirmvertreter dafür scheint eher sein romantisches Interesse an seinem als Frau identifizierten Droiden zu sein als ein tatsächlicher Flirt oder eine Romanze mit einem männlichen Charakter. Rian Johnson sagte, in seinem Film sei kein Platz für Sexualität Der letzte Jedi , während sie darüber spricht, wie sich Reys und Kylos Finger berühren, ist eine Sexszene.

Jetzt sind wir vier Filme im Neuen Krieg der Sterne , manche würden sagen. Gib ihnen Zeit. Aber das Problem ist, dass wir 2018, fast 2019, nicht auf ein großes Franchise warten sollten, das seit über 40 Jahren existiert, um zu erkennen, dass LGBT+ Charaktere existieren könnten. Eine Zeile über Poes Freund hätte sich nicht in die Länge gezogen Der letzte Jedi genauso wenig wie eine unnötige Kylo Ren-Szene ohne Hemd.

Lando, der auf dem Bildschirm mit einem Mann flirtet (außerhalb der Witze mit Han), hätte es nicht ruiniert Nur ebensowenig wie die abscheuliche Behandlung der Frauen. Die Vorstellung, dass eine nicht-heterosexuelle Sexualität irgendwie von der Hauptgeschichte ablenken würde, ist verdammt altmodisch; eine gleichgeschlechtliche Liebesgeschichte würde nichts beeinflussen oder ändern, außer um das Franchise inklusiver zu machen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es eher eine bewusste Entscheidung, schwule Charaktere nicht einzubeziehen, als sie einzubeziehen, insbesondere wenn die Krieg der Sterne Bücher und Comics werden immer integrativer. Chuck Wendigs Nachwirkungen gab zwei schwulen Männern die Haupt-Liebesgeschichte, und die Bücher führten die Bestsellerliste der New York Times an. Die Filme machen garantiert schon eine Menge Geld, weil sie es sind Krieg der Sterne Filme; Ein Schub von LGBT+-Fans, die den Film mehrmals unterstützen, könnte das Geld, das durch wütende Boykotte verloren ging, sogar ausgleichen.

Noch wichtiger ist, dass Repräsentation fast eine moralische Angelegenheit ist. Schwule Charaktere freiwillig auszuschließen, ist grausam, denn das ist eine Aussage, dass die Fans, die Teil der LGBT+-Community sind, nicht gültig genug sind, um auf dem Bildschirm dargestellt zu werden. Genauso wie es zutiefst problematisch ist, nur weiße Frauen in weiblichen Hauptrollen zu besetzen oder farbige Frauen zu kühlen oder nur weiße Männer für die Regie und das Schreiben von Projekten einzustellen, die LGBT+-Community aus Film und Fernsehen auszuschließen zeigt, dass Lucasfilms Vorstellungskraft problematisch eingeschränkt werden kann.

Ich weiß, dass ich diesbezüglich viele Forderungen stelle, aber lass es auch ein Protagonist / Heldencharakter sein. Keine queercodierten Schurken oder Hintergrundpaare. Lass einen Helden wie Poe oder Finn oder Rey (Daisy Ridley) einen gleichgeschlechtlichen Partner haben. Lass einen Heldencharakter, von dem wir wissen, dass er gut und freundlich und mutig ist, auch schwul sein, denn das sendet eine starke Botschaft aus. Diese Helden werden nicht durch ihre Sexualität definiert oder sind ein Zeichen, sondern ein Held, der zufällig auch schwul ist. Das würde jungen, queeren Fans auf der ganzen Welt eine Botschaft senden, dass es ihnen nicht nur gut geht, sondern auch ein Held wie ihr Lieblingscharakter sein kann.

Ein queerer Bösewicht ist großartig – mein Favorit Krieg der Sterne Bösewicht, Rae Sloane, ist bi – aber wir verdienen auch einen queeren Helden, besonders in einem Franchise, das so wenig positive Darstellung auf diesem Bildschirm hatte. Wir verdienen einen schwulen Helden, besonders wenn dieser Held ein schneidiger, wagemutiger Poe ist.

Wenn Poe im nächsten Film hetero wird, dann wird das nicht nur eine verpasste Gelegenheit darstellen, sondern angesichts der Fanreaktion auf ihn als schwulen Charakter fast grausam und absichtlich wirken. Den Fans jahrelang Hoffnung zu geben, indem man Poes Sexualität vage hält und ihnen dann den Boden unter den Füßen wegzieht, wäre für so viele auf der ganzen Linie verletzend. An dieser Stelle muss Poe praktisch schwul sein, sonst wird es schwulen Fans wie ein Schlag ins Gesicht vorkommen.

Ich hasse es zu sagen, dass ich X von Creatorn verlange, weil sie mir nichts schulden, außer eine qualitativ hochwertige, nicht anstößige Geschichte zu liefern. Aber an dieser Stelle, JJ Abrams hat genug gesagt über schwule Charaktere, die zu uns kommen Krieg der Sterne dass er, wenn er nicht liefert, genauso schlecht ist wie Kasdan oder Johnson. Meiner Meinung nach noch fahrlässiger, da er gesagt hat, dass er sie einbeziehen möchte.

Es gibt einen Unterschied, ob man etwas als Fan will oder etwas will, wenn man Autor und Regisseur ist. Halten Sie Ihr Versprechen ein, Herr Abrams, zum Wohle von LGBT+-Fans auf der ganzen Welt. Damit kannst du genauso ein Held sein wie Poe und Rey und Finn.

(Bild: Lucasfilm)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—