Pride Month liest: Manga des Ehemanns meines Bruders ist eine wichtige Familiengeschichte, die anspricht, wenn geliebte Menschen ungewollt homophob sind

Mike, Kana und Yaichi

ich fand Der Mann meines Bruders in einem Kinokuniya-Buchladen vor ein paar Jahren und es ist eine queere Manga-Serie, die mich eine Weile verfolgt. Als ich beschloss, dieses Jahr für den Pride Month so viele queere Inhalte wie möglich zu lesen, war dies eines der Bücher, die ich sofort aus meiner Sammlung holte, um mich hinzusetzen und noch einmal zu lesen. Es ist eine dieser Serien mit zeitlosen Botschaften der Akzeptanz, der Wiederverbindung mit Ihrer Familie und der Untersuchung Ihrer eigenen Vorurteile, um ein besserer Mensch gegenüber denen zu werden, die anders sind als Sie.



Der Mann meines Bruders wurde von Gengoroh Tagame geschrieben, einem schwulen Manga-Künstler/Autor, der für seine Erotik bekannt ist. Der Mann meines Bruders wäre sein erstes (aber nicht sein letztes) Werk, das nicht erotisch war, und Tagame verwendet es, um Homophobie und konservative Standpunkte in Japan zu untersuchen. Der Manga erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter 2018 einen Eisner für die beste US-Ausgabe von International Material – Asia.



Inhaltsangabe Der Mann meines Bruders Bände 1 und 2

Band 1 und 2 von Mein Bruder



Yaichi ist ein Vorort-Vater, der zu Hause im modernen Tokio arbeitet; ehemals mit Natsuki verheiratet und Vater ihrer kleinen Tochter Kana. Ihr Leben ändert sich plötzlich, als ein massiger, umgänglicher Kanadier namens Mike Flanagan vor ihrer Haustür eintrifft, der sich als Witwer von Yaichis schwulem Zwilling Ryoji erklärt. Mike ist auf der Suche nach Ryojis Vergangenheit, und die Familie nimmt ihn widerstrebend, aber pflichtbewusst auf. Was folgt, ist ein beispielloser und herzzerreißender Blick auf den Zustand einer weitgehend noch verschlossenen japanischen Schwulenkultur: wie sie vom Westen beeinflusst wurde und wie die nächste Generation die Vorurteile und Vorurteile dagegen ändern kann.

Was dieser Pride Month Read für Sie bereithält

Kana will ein Bild



CW: Homophobie

Wenn du nach einer Manga-Serie suchst, die queere Themen aus der Perspektive der Eltern diskutiert und gleichzeitig unbeabsichtigte Homophobie untersucht und Diese Serie bietet durchweg warme, bärenstarke Umarmungen und ist ein Muss.

Die Geschichte handelt sehr viel davon, dass Yaichi seinen vorgefassten Meinungen über Mike gegenübersteht, und darüber hinaus geht es darum, wie er seinen Zwillingsbruder (Ryoji) behandelte, als er herausfand, dass er schwul war. Was ich an Yaichi mag, ist, dass er nicht übermäßig bösartig ist. Dies ist keine queere Geschichte, in der der Protagonist karikaturistisch homophob ist. Ich weiß, dass es diese Art von Feindseligkeit gibt, aber ich denke, es sollte mehr Geschichten geben, die sich auf die unbewussten Dinge konzentrieren, die Leute tun, die homophob sind, die für sie nicht so schlecht klingen, weil sie nicht herausgefordert wurden Sie.

Yaichis Annahmen sind solche, von denen ich, eine queere Person, weiß, dass sie schädlich sind, aber viele Leute außerhalb der Community denken, dass es völlig in Ordnung ist, weil sie es nicht sind äußerst hasserfüllt. Dies ist nicht die Verunstaltung Ihres Eigentums mit Beleidigungen, dies ist voll und ganz, ich tue es nicht Verstand Schwule, ABER – Homophobie. Dies reicht von Yaichi, der sich fragt, ob er ohne Hemd herumlaufen soll, jetzt wo Mike in seinem Haus wohnt, und sich fragt, ob er Mike mit seiner Tochter Kana allein lassen soll. Und da Yaichi so freundlich ist, Mike (widerwillig) bei sich zu Hause bleiben zu lassen, kann er das leicht als Zeichen von ihm sehen see nicht so homophob zu sein, denn wenn er es wäre, würde er ihm keinen Platz in seinem Zuhause geben, oder?

Yaichi ist gezwungen, seine Einstellung während der Wochen, die Mike mit ihnen verbringt, zu analysieren, zumal Kana nicht der Meinung ist, dass es ein Problem mit Mike gibt – sie VERLIEBT ihn. Yaichis Ex-Frau Natsuki mag Mike ebenfalls sehr. Das drängt Yaichi, das zu sehen kann sein er überreagiert und es stellt sich heraus, dass er, nun ja, ist .

Zwei Männer können heiraten?!

Der Manga hört hier jedoch nicht auf. Es hat tatsächlich Yaichi für seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen und Ja wirklich schau dir an, wie er mit den Dingen umgegangen ist – nicht nur mit Mike, sondern auch mit seinem Zwillingsbruder. Es ist nicht so, dass Yaichi und Ryoji einen riesigen Streit darüber hatten, dass Ryoji schwul ist, aber Yaichi war nicht gerade einladend. Es erinnerte mich daran, wie die Mutter meiner Frau ursprünglich darauf reagierte, dass wir zusammen waren, die nicht bösartig war, aber sie war nicht sehr wilkommen in der Familie darüber und ging sogar so weit zu sagen, dass wir mit niemand anderem in der Familie darüber sprechen mussten.

Überhaupt.

Diese Art von lauwarmer Akzeptanz kann ziemlich entmutigend sein, was Yaichi erkennt. Schließlich ist Ryoji nicht nur ins Ausland gezogen, er hat auch geheiratet, ohne dass sein Bruder dort war. Yaichi spricht auch kaum mit Kana über Ryoji und schließt ihn unbeabsichtigt aus seinem Leben aus. Yaichi erkennt, dass er mit seinem Bruder ein ganzes Leben verpasst hat, das er nicht teilen kann, weil er tot ist. Auch wenn Yaichi nichts Drastisches tat, wie ihn zu verleugnen, führte seine etwas abweisende Reaktion dazu, dass Ryoji glaubte, dass Yaichi nicht daran teilhaben wollte.

Mike spricht über Ryoji

Indem er sich mit Mike aufwärmt und ihm die Teile von Ryoji zeigt, die er nicht kennengelernt hat (Kindheitsorte, an denen er früher gespielt hat usw.), ist es für Yaichi eine Möglichkeit, seinen Bruder zu akzeptieren und vor allem hineinzuwachsen ein toleranterer Mensch.

Zusammen mit all dem gibt es eine ruhige Liebesgeschichte zwischen Mike und Ryoji, während Mike um die Liebe seines Lebens trauert. Und ehrlich? Das ist der EINZIGE Hauch von Romantik in dieser Geschichte. Mike verliebt sich in gewisser Weise noch einmal in seinen verstorbenen Ehemann, als er mehr über sein Heimatland und die Familie erfährt, die er dort hat.

Der Park

blauer Diamant, das wird alles sein

Da Yaichi derjenige ist, der mit seiner Homophobie zu tun hat, muss sich Mike nie wirklich damit auseinandersetzen. Während es bestimmte Charaktere gibt, die Mike auf eine bestimmte Weise ansehen, weil er schwul ist, ist es Yaichi, der zusammenfügt, dass das, was sie denken, falsch ist und wie er vor nicht allzu langer Zeit genauso fühlte. Alle großen Momente, die Homophobie berühren, sind für Yaichi zu klären, da er derjenige ist, der sich dieser Vorstellung angeschlossen hat. Mike hat wegen seiner Trauer genug zu tun, das Letzte, womit er fertig werden muss, ist, dass einer von Kanas Lehrern abfällige Kommentare über ihn macht.

Yaichi kommt vorbei

Das muss Yaichi durcharbeiten, nicht Mike.

Ehrlich gesagt ist dies einer dieser queeren Mangas, die ich mir wünschte, sie würden sie in Schulen anbieten. Es gibt so viele notwendige Themen, die es berührt, und es ist eine so gute Möglichkeit, Gespräche über die Akzeptanz gegenüber der queeren Community anzuregen und die unbewussten Annahmen anzugehen, die Sie darüber haben.

Ich kann diese Serie nicht genug empfehlen.

Sie können auschecken Der Mann meines Bruders bei Penguin Random House über ihre Pantheon-Grafikbibliothek.

Neue Familie

(Bild: Gengoroh Tagame)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

— Die Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—