Denken Sie daran, dass das berühmte Voltaire-Zitat über die freie Meinungsäußerung von einer Frau geschrieben wurde

1896_Alfred-Pierre_Agache_-_The_Sword

Porträt von Alfred-Pierre Agache — L’Épée (Das Schwert), 1896

Die Bedeutung der freien Meinungsäußerung war in den letzten Monaten ein hervorstechendes und häufiges Gesprächsthema im kulturellen Zeitgeist, daher ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie jemanden twittern oder seinen Facebook-Status mit dem ikonischen Satz 'Ich missbillige das, was Sie' aktualisiert haben sagen, aber ich werde dein Recht, es zu sagen, bis zum Tod verteidigen. Aber wissen Sie, woher diese Linie eigentlich kommt? Denn Voltaire war es bestimmt nicht.

Während das Zitat „Verteidigung bis zum Tod“ die politischen Überzeugungen des französischen Denkers und Schriftstellers der Aufklärung des 18. Jahrhunderts, denen sie so oft fälschlicherweise zugeschrieben werden, richtig zusammenfasst, wurden die Worte selbst nie von ihm gesagt – sie wurden gesagt Über er, in einer Biographie von 1906 namens Die Freunde von Voltaire. Die englische Schriftstellerin Beatrice Evelyn Hall veröffentlichte das Buch unter dem Pseudonym S. G. Tallentyre und beabsichtigte, dass die Zeile Voltaires Haltung gegenüber Claude Adrien Helvétius, einem anderen französischen Philosophen, widerspiegelt:



Was das Buch weder für sich selbst noch für seinen Autor hätte tun können, tat die Verfolgung für sie beide. „On the Mind“ wurde nicht zum Saisonerfolg, sondern zu einem der bekanntesten Bücher des Jahrhunderts. Die Männer, die es gehasst und Helvétius nicht besonders geliebt hatten, umringten ihn jetzt. Voltaire verzieh ihm alle Verletzungen, ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt. „Was für ein Wirbel um ein Omelett!“ hatte er ausgerufen, als er von dem Anbrennen hörte. Wie abscheulich ungerecht, einen Mann für eine so luftige Kleinigkeit wie diese zu verfolgen! „Ich mißbillige, was Sie sagen, aber ich werde Ihr Recht, es zu sagen, bis zum Tod verteidigen“, war jetzt seine Haltung.

Aber weil sie diese Zeile in der Ich-Perspektive schrieb, hielten die Leute sie für etwas, das Voltaire selbst sagte, denn so sehr wir uns über das Internet beschweren, war die Menschheit als Spezies immer überraschend schrecklich im Leseverständnis. (Die Tatsache, dass die frühere Omelette-Linie hätten wurde Voltaire in einem früheren Buch von James Parton aus dem Jahr 1881 zugeschrieben, Das Leben von Voltaire , hat wahrscheinlich nicht geholfen.)

Es ist auch möglich, dass Hall von einem anderen Zitat inspiriert wurde, das Voltaire in einem Brief von 1770 zugeschrieben wurde, in dem es hieß: Ich verabscheue das, was Sie schreiben, aber ich würde mein Leben geben, um Ihnen zu ermöglichen, weiter zu schreiben. Aber auch dieses Zitat wird von Wissenschaftlern heiß diskutiert . In jedem Fall, Das Freunde von Voltaire war nicht das einzige Mal, dass sie die Linie benutzte – sie recycelte sie auch in ihrem 1919 Voltaire in seinen Briefen.

Wenn Sie also das nächste Mal jemanden sehen, der dieses bestimmte Zitat verwendet, erinnern Sie ihn bitte daran, dass Voltaire viele einflussreiche Dinge geschrieben hat, aber definitiv nicht das. Und wenn Sie Voltaire zur Redefreiheit zitieren möchten, hier ist etwas, das er tat schreibe einmal, in seinem 1763 Abhandlung über Toleranz : Das vermeintliche Recht auf Intoleranz ist absurd und barbarisch. Es ist das Recht des Tigers; nein, es ist viel schlimmer, denn Tiger reißen nur, um Nahrung zu bekommen, während wir uns für Absätze zerreißen. Darüber könnte wahrscheinlich jeder im Internet nachdenken, auch wir selbst.

( Was sie nicht sagten – ein Buch mit falschen Zitaten über @ HPS_Vanessa )

Folgst du The Mary Sue auf Twitter , Facebook , Tumblr , Pinterest , & Google+ ?