Bewertung: Mädchen ohne Hände ist ein wunderschön animiertes Märchen, das nicht vor seiner dunklen Grimm-Inspiration zurückschreckt

Da wir weiterhin Fortschritte bei der Animation sehen und immer realistischer werden, wird der französische Animationsfilm Das Mädchen ohne Hände oder Das Mädchen ohne Hände erinnert daran, dass das Medium mit einfachen und stimmungsvollen Strichen ebenso überzeugend sein kann. Regisseur Sébastien Laudenbach hat die Adaption eines alten Gebrüder-Grimm-Märchens ganz alleine animiert, und das Ergebnis ist ein erschreckendes und traumhaftes Märchen, wie Sie es noch nie gesehen haben.

Die Geschichte weicht von den gewohnten kinderfreundlichen Märchen ab, um eine Erwachsenengeschichte zu erzählen. Es beginnt, wie viele dieser Geschichten, im Wald mit einem Müller, der nach seinem Glück dem Teufel begegnet. In schweren Zeiten taucht der Teufel auf und verspricht dem Müller Gold für alles, was hinter seiner Mühle steckt: einen einfachen Apfelbaum. Der Müller stimmt zu, ohne zu wissen, dass seine Tochter auf dem Baum sitzt, und er hat sie auch verkauft.



Sie können sich den Stil im obigen Trailer ansehen, der sich perfekt für diese Geschichte eignet, die sich anfühlt, als würde man sie in einem alten Buch lesen oder einem als Kind vorlesen. In diesen Geschichten hinterfragst du nicht, wie ein Wasserfall aus Gold aussieht oder wie ein Fluss mit jemandem spricht. Sie akzeptieren das einfach, und der lockere Stil, den Laudenbach auch improvisiert hat, um zu erreichen, dass er fast Ihren Geist nachahmt, wenn er diese Bilder skizziert.

waghalsige Staffel 3 wiedergeboren

Der Teufel, der als Schwein, ein älterer Mann, eine Frau und ein Junge erscheint, ist wirklich erschreckend und die Fließfähigkeit der Kunst fängt die Art und Weise ein, wie Transformation für dieses Märchen so wichtig ist. Auch die Form des Mädchens ändert sich, Teile ihres Körpers ändern die Farbe, und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Elemente mit einem anderen Stil funktionieren.

Dies ist jedoch eine Moralgeschichte, die den Grimm-Standards entspricht, was bedeutet, dass Korruption tödlich ist und die größte Kraft unseres Protagonisten darin besteht, durchzuhalten und mit Tugend zu bestehen. In der Synopse heißt es: Geschützt durch ihre Reinheit entkommt sie dem Teufel, der sie aus Rache ihrer Hände beraubt. So beginnt ihre lange Reise zum Licht… aber trotz ihrer Widerstandsfähigkeit und dem neuen Schutz des Anwesens eines schönen Prinzen schmiedet der Teufel seinen eigenen Plan.

Die Geschichte einer Frau, die aufgrund ihrer unglaublichen Güte überlebt, während wir sehen, wie sie Härte nach Härte ertragen muss, ist eine sehr typische Moralgeschichte. Wenn sie jemals befleckt ist oder eine Sünde begeht, gibt es das Gefühl, dass es keine Rückkehr gibt. (Dieser Standard wird meiner Meinung nach an jede Figur gehalten, so dass sie eher an ein Märchen als an ein Geschlecht erinnert.) Dennoch widersetzt sich Laudenbach einem einfachen Blick auf Reinheit, indem er das Mädchen zu einer überzeugenden und unabhängigen Figur macht, die um Unabhängigkeit kämpft und in der Lage ist, aus eigenem Lebenswillen gedeihen.

Obwohl der Film nur 80 Minuten lang ist, fühlte er sich auf erstaunlich epische Weise viel länger an. Der Film startet Ende dieser Woche in NYC und wird danach auf andere Kinos ausgedehnt. Ich empfehle es auf jeden Fall als animierte Leistung, und Sie können sich die Showtimes ansehen Hier .