Kritik: Der König ist ein koreanisches Politdrama, das Sie begeistern und wütend machen wird

Screenshot1

Regie Han Jae Rim ( Der Gesichtsleser ), Der König ist ein politisches Drama, das Sie wütend machen wird, wenn Ihr Gehirn Sie ständig daran erinnert, dass das tatsächlich passiert! Der Film stellte den Rekord für den meistgesehenen koreanischen Filmtrailer auf (siehe Trailer Hier ), nicht nur, weil es eine talentierte Besetzung aufweist, zu der Jung Woo-Sung, Bae Sung-Woo und Jo In-Sung gehören, sondern weil es ein intensives politisches Drama verspricht, das das wahre Leben widerspiegelt.

Aus dem Trailer beziehen sich viele auf ihn als Koreaner Wolf der Wall Street, und es ist nicht schwer zu verstehen warum. Korruption, extreme Partys und die Verherrlichung dieser Dinge, weil die Kriminellen gut sitzende Anzüge tragen, ist alles sehr Jordan Belfort, aber das ist ein Vergleich, der nicht wirklich erfasst, was Der König geht es um und ich denke, es spielt viele der größeren Themen herunter, die es zu erforschen versucht. Ja, der Film hat seine Momente der Extravaganz und Party, aber wenn Sie nach der gleichen Art von Exzess und expliziter Unverschämtheit suchen, sollten Sie sich woanders umsehen.



Mit Parallelen zu Skandalen aus dem wirklichen Leben und beiläufigen Hinweisen auf Momente wie die Demokratiebewegung im Juni und die Veränderungen, die das Land bei mehreren Präsidentschaftswahlen durchmachte, Der König gelingt als politisches Drama, investiert in die sich ständig wandelnde Machtdynamik. Auch wenn nichtkoreanische Zuschauer den Kontext und den historischen Hintergrund des Films nicht vergessen sollten (die koreanische Arbeitskultur und -dynamik sind besonders zu beachten), ist es nicht schwer, die Parallelen zu unserem eigenen politischen Moment zu erkennen und dass die Verfremdung ihre eigenen hat Wirksamkeit. Ein Hinweis an alle, die daran interessiert sind, dass der Film eine kleine Handlung über Körperverletzung enthält, und das ist so, so ärgerlich.

Screenshot8

Der Film dreht sich um Jo In-Sung als Park Tae-Soo und seine Reise als Staatsanwalt. Schon in seiner Jugend lernt Park, dass wahre Macht nicht auf physischer Herrschaft beruht, sondern auf Menschen mit politischer Macht. Nicht lange nachdem er Staatsanwalt geworden ist, werden ihm schnell die Augen geöffnet für die Korruption hinter den Kulissen und dafür, wie Staatsanwälte, Politiker, Banden und die Presse alle funktionieren, um Einfluss zu nehmen und zurückzuhalten. Noch abrupter muss er sich entscheiden, an dieser Welt teilzuhaben und jegliche Gerechtigkeitsvorstellungen zugunsten eines bequemeren und glamouröseren Lebens für ihn und seine Angehörigen effektiv aufzugeben. Er beginnt unter Jungs Han Kang Sik zu arbeiten, dem Chefankläger, dessen berechnende Natur ihn dem König am nächsten macht.

Da die Leute Park ständig sagen, dass Stolz nichts bedeutet und dass er mit dem Fluss der Geschichte gehen sollte, gibt er langsam der Versuchung nach Macht, Ruhm und dem Festhalten an, wie die Dinge immer waren. In gewisser Weise ist seine Einführung in diese Welt fast eine Anleitung für den Betrachter, wenn wir lernen, die öffentliche Aufmerksamkeit, Stimmung und Ignoranz zu manipulieren. Es ist Rache, Intrigen und Verschwörungen in Hülle und Fülle.

Politische Dramen sind für mich ein seltsames Genre, weil ich es oft hasse, wie plump und pessimistisch sie sein können. Der König ist definitiv nicht immun gegen das Melodram, das man von einem Film wie diesem erwartet, aber es gibt immer noch eine gute Portion Humor. Am wichtigsten ist, dass sie auch immer eine Alternative zu dieser Korruption im Auge behält. Eine Staatsanwältin, der ich mir eine größere Rolle wünschte, beginnt mittendrin als eine der wenigen Charaktere, die diese Alternative illustrieren.

Screenshot6

Ich werde das Ende nicht verraten, aber Sungs Leistung als Mann, der mit ständigem Zögern, Dekadenz und Loyalität ringt, war wirklich fesselnd. Wenn überhaupt, ist es ein Film für die Korrupten, zu wissen, dass es noch nicht zu spät ist, und eine Erinnerung daran, dass diejenigen, die dich als Mittel ihrer eigenen Macht sehen, niemals wirklich auf deiner Seite sein werden. Es ist ein Film für diejenigen, die den Fluss der Geschichte akzeptiert haben oder nahe daran sind, zu hinterfragen, ob dies wirklich der Fall ist.

Ich bezweifle immer noch, ob unser Protagonist ein sympathischer Charakter ist, aber ich denke, der Film versucht nicht, diese Frage zu stellen. Es als eine Art Anleitung zum Erkennen von Manipulationen zu sehen, macht es viel angenehmer, wenn auch etwas übertrieben. Glaube ich, dass Staatsanwälte Videos und Dateien mit Skandalen horten, um sie genau zum richtigen Zeitpunkt in einer riesigen Bibliothek zu verwenden? Naja, vielleicht nicht darin bilden , aber es ist nicht zu leugnen, dass die Person, die die Presse manipulieren kann, viel Macht ausübt.

wer hat Katana im Selbstmordkommando gespielt played

Diese Frage, wer der König im Kampf zwischen Männern ist, hat eine Antwort, die ich überraschend befriedigend fand. Der Film erscheint als limitierte Veröffentlichung in den USA am 27. Januar

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!