Sexualerziehung ist großartig, aber eine Beziehung ist ein riesiges Problem

Asa Butterfield als Otis in der Sexualerziehung.

Dieses Wochenende habe ich angefangen, mir die Netflix-Show anzusehen Aufklärungsunterricht. Es macht wirklich Spaß und spielt Asa Butterfield als Otis Milburn mit Gillian Anderson als seiner Mutter Jean. (Für mich werden sie immer Baby Mordred und Agent Scully sein).

Jean ist Sexual- und Beziehungstherapeutin. und Otis ist mit viel sexueller Angst aufgewachsen, da seine Mutter ständig versucht, zu analysieren, was er tut, und ihre Unfähigkeit, seine Grenzen zu respektieren. Gleichzeitig hat ihr Wissen auf ihn abgefärbt und ihn über Beziehungen und einen aufgewachten kleinen Kerl informiert. Am Ende schließt er sich mit dem coolen Schulmädchen / Außenseiter Maeve Wiley zusammen, um eine Sexklinik zu gründen, und die Serie handelt davon, dass er seinen Mitjugendlichen in Sex- und Beziehungsproblemen hilft.



die prinzessin des nordsudan

Die Show ist wirklich gut, mit einer der besten Folgen, die ich je über Abtreibung gesehen habe, und ich denke, es wäre großartig gewesen, Otis zu einem Ass zu machen, aber es ist auch schön, einen Blick darauf zu werfen, wie Menschen sexuell sein können unterdrückt. Das größte Problem, das ich mit der Show habe, betrifft jedoch die Charaktere von Adam Groff und Eric Effiong.

**SPOILER FÜR AUFKLÄRUNGSUNTERRICHT. **

Connor Swindells in der Sexualerziehung (2019)

Connor Swindells als Adam Groff in Aufklärungsunterricht.

Wenn die erste Folge von Aufklärungsunterricht beginnt, ist einer der Charakterkonflikte, die wir sehen, dass Adam, der Sohn des Schulleiters, nicht nur ein Tyrann ist, sondern Eric sehr heftig angreift. Adam nennt ihn Trumboner, f*g, und macht auch rassistische Bemerkungen über ihn. Als ich im Bett saß, sah ich das und wusste sofort, dass Adam schließlich schwul sein würde, und dies würde zu einer Beziehung zu Eric führen.

Meine Homodamus-Sinne waren richtig.

In Episode acht sitzen sowohl Adam als auch Eric zusammen in Haft. Sie geraten über ihre Aufgabe in einen verbalen Streit, der körperlich wird. Als sie zu Boden fallen, überwältigt Adam Eric und Eric spuckt Adam zur Verteidigung an. Eric entschuldigt sich schnell, aber Adam spuckt Eric an. Sie tauschen sich noch einmal schnell aus, dann wird die Musik leiser und die Totale fährt aus, um zu zeigen, wie sie sich vorlehnen, um sich zu küssen.

Der Kuss ist leidenschaftlich und überraschend zärtlich. Wir haben Adam schon einmal beim Sex gesehen, und er war nicht annähernd so verlobt wie er, als er Erics Lippen, Hals und Körper leidenschaftlich küsst und dann anfängt, Eric einen Blowjob zu geben.

Das war mir sehr unangenehm, vor allem, weil ich weiß, dass ich das vor zehn Jahren noch aktiv verschickt hätte.

Zurück in meinem Freude Tage war ich ein großer Fan des Schiffes Kurtofsky, das eine Beziehung zwischen Kurt Hummel und Dave Karofsky war. In der zweiten Staffel von Freude , es wurde enthüllt, dass Karofsky, der Fußball-Schläger, ein verschlossener schwuler Mann war, und ein Teil, warum er Kurt ins Visier nahm, war eine Mischung aus Anziehung und Eifersucht.

Als verstorbener Teenager, der selbst nicht draußen war, wurde ich von der Dramatik des Vorfalls angezogen. Nachdem man die Paare mit dieser Art von Feind-zu-Liebhaber-Drama ausgeliefert hatte, schien es einfach, dies in eine queere Erzählung zu übertragen. Jetzt, als Erwachsener und jemand, der ein queeres Leben führt, ist mir mehr bewusst, wie (a) klischeehaft und (b) problematisch diese Art von Handlung ist.

Fullmetal Alchemist Live-Action-Filmrezension

In meinem Wunsch, Dave Karofsky durch die Kraft seiner Liebe zu Kurt erlöst zu sehen, ignorierte ich vollständig das Trauma, das er Kurt zugefügt hatte, und dass Kurt mit seiner eigenen (langweiligen) Beziehung glücklich war. Die Leute spekulierten, dass Karofsky aus einem missbräuchlichen Haushalt stammte, aber es zeigte sich schnell, dass sein Vater ein netter, normaler Typ war, und Dave reagierte auf die Homophobie seiner Kollegen um ihn herum. Es war fesselnd, und als ich die Clips noch einmal anschaute, erinnerte ich mich an das Mitgefühl, das ich für Dave empfand, aber das entschuldigt seine Handlungen nicht.

Aufklärungsunterricht ist eine Show, zu der Teenager Zugang haben werden, d. h. über Teenager, und ehrlich gesagt, enthält sie viele wirklich gute Dinge über sexuelle Gesundheit, Abtreibung und Einwilligung, die Teenager sehen sollten. Deshalb sollten wir in dieser Art von Fiktion nicht die Idee verewigen, dass es in Ordnung oder verzeihlich ist, dass ein versteckter Tyrann, der seine schwulen Altersgenossen quält, leicht durch die Macht seiner sexuellen Anziehungskraft auf die Person, die er anvisiert hat, erlöst werden kann.

Denn das ist Missbrauch.

Ncuti Gatwa in Sexualerziehung (2019)

Ncuti Gatwa als Eric Effiong in Aufklärungsunterricht .

Adam hat Eric jahrelang gequält, gestohlen, täglich angegriffen und ist für Eric eine Angstgestalt. Warum sollte Eric mit dieser Person zusammen sein wollen? Adam muss sich mit seinem eigenen Problem und seinem eigenen Missbrauch auseinandersetzen, bevor er eine gesunde Beziehung eingehen kann. Dass er im Schrank steht, ist keine Entschuldigung für sein Verhalten, noch ist es ein emotional missbräuchlicher Vater.

Wir haben gesehen, wie Eric beschimpft und geschlagen wurde, aber als er einen anderen schwulen Charakter verletzt, erkennt er, dass er beschissen ist. Eric beweist, dass Adams Verhalten nicht nur falsch ist, sondern dass es bei einer nachdenklichen Person, selbst wenn Sie diese Art von Schmerz empfinden, Sie nicht heilen wird, wenn Sie sie an einer anderen schwulen Person auslassen.

Nach dem Sex sagt Adam zu Eric, dass er nichts sagen soll, oder er wird ihn beenden, aber dann, wenn sie zusammen im Unterricht sind, greift Adam weiterhin mit diesem Körper zu Eric.

Ich verstehe es. Das Drama macht es sexy, und wenn die Leute einen Film über Adam und Eric schreiben wollten, die sich Jahre später trafen und so weiter, würde ich sagen: Das ist Fangemeinde. Mach dein Ding, was auch immer . Wir versenden nicht immer Dinge, die gesund sind, und es ist besser, diese Dinge durch Fiktion zu erarbeiten als in echten romantischen Beziehungen. Es ist die Tatsache, dass dies ein Kanon potenzielle Beziehung, die mir unangenehm ist.

Wir verbringen viel Zeit damit, zu verstehen, warum Mobber mobben, anstatt sich auf das Opfer zu konzentrieren. Wir lieben es besonders, weißen Jungs Ausreden für ihr Verhalten zu geben, auch wenn sie offensichtlich schrecklich sind. Eines der Dinge, die ich geliebt habe Harry Potter , in den späteren Büchern, wurde sehr deutlich gemacht, dass Draco Malfoy aus einem liebevollen Haushalt stammte. Viele Fanfictions, die ich gelesen hatte (angetrieben von den Filmen), hatten diese Erzählung, dass Lucius Malfoy seine Frau und seinen Sohn misshandelt hat, aber die Wahrheit ist, dass sie sich alle lieben. Sie sind einfach bigott – Ende der Diskussion.

Sie können versenden, wen Sie wollen, aber ignorieren Sie nicht Dinge, die offensichtlich falsch sind, weil sie es einfacher machen, Ihr Schiff zu genießen, ganz zu schweigen davon, dass bestimmte Beziehungsdynamiken unterschiedlich sind, wenn wir Rasse und Sexualität betrachten. Egal was der Subtext ist, Draco/Harry, Draco/Ron und Draco/Hermine sind alles Geschichten rund um kanonisch weiße, heterosexuelle Charaktere.

Wir alle haben Knicke und nicht alle Knicke spiegeln unsere Gefühle wider, aber Ausreden für schlechtes Verhalten in fiktiven Beziehungen zu finden, ist nicht hilfreich. Auch für die Autoren da draußen: Diese Dynamik ist wirklich schädlich und reduzierend, weil sie die Tatsache verschleiert, dass das, was der Mobber tut, missbräuchlich ist.

Hat Zar Nikolaus sich tätowieren lassen?

Schwule Teenager haben sich selbst umgebracht, weil sie gemobbt wurden, sind länger im Schrank geblieben und leben wegen ihrer Sexualität in Angst. Ihren Peiniger zu seiner Geliebten zu machen, lenkt den Fokus von diesem Schmerz ab. Es ist nicht gesund, und wir sollten bessere Möglichkeiten haben, mit verschlossenen Menschen umzugehen. Insgesamt kann ich es immer noch sehr empfehlen Aufklärungsunterricht, wobei dies eines der eher klischeehaften Elemente in einer ansonsten wirklich nachdenklichen Show ist.

(Bild: Netflix)