Sechs Streiks und du bist raus: Was das Copyright Alert System für dich bedeutet

Bis heute haben drei der größten Internetdienstanbieter in den Vereinigten Staaten — Verizon, Time Warner und AT&T – arbeiten mit MPAA und RIAA zusammen, um Sie darüber zu informieren, dass sie beim Herunterladen von Musik, Filmen oder Fernsehsendungen Torrents verwenden und dass sie dies nicht genehmigen. Diese Ablehnung wird zunächst durch Warnungen registriert, die Sie daran erinnern, dass Ihr ISP Big Brother beobachtet – das digitale Äquivalent einer ablehnenden Blendung – aber das ist nicht die einzige Maßnahme, die ihnen zur Verfügung steht. Wiederholungstäter könnten von bestimmten Seiten gesperrt oder sogar vorübergehend ganz unterbrochen werden. Lesen Sie weiter zu Erfahren Sie, was wir über die neue Richtlinie wissen, was wir nicht wissen und wie sie sich auf Ihre Nutzung des Internets auswirken könnte – insbesondere, wenn Sie Medien herunterladen, und wer tut das nicht?



Laut der Ankündigung von heute Morgen sollten die neuen Warnungen diese Woche über die Dienste von Verizon, Time Warner und AT&T ausgerollt werden. Wenn Sie bei einem der anderen großen ISPs wie Cablevision oder Comcast sind, müssen Sie sich noch keine Sorgen um das Programm machen, aber wir würden es uns nicht zu bequem machen – es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis diese Unternehmen auftauchen Bord ebenso.

So werden die Warnungen ausgegeben Jill Lesser, Geschäftsführende Direktorin des Center for Copyright Information (CCI) , eine Handelsgruppe, die das Programm unterstützt:

In der Praxis bedeutet dies, dass unsere Content-Partner beginnen, Hinweise auf mutmaßliche P2P-Urheberrechtsverletzungen an ISPs zu senden, und die ISPs werden diese Hinweise in Form von Urheberrechtswarnungen an Verbraucher weiterleiten.

Piraterie betrachtet ist jede Warnung ein Schuss vor den Bug – es soll niemanden verletzen, sondern nur ein bisschen erschrecken.

Was nach sechs Warnschüssen passiert, nun, da werden die Dinge lückenhaft. ISPs haben nicht geklärt, welche Maßnahmen sie gegen Wiederholungstäter ergreifen werden, und jeder ISP wird seine eigenen Mittel zum Umgang mit illegalen Downloadern wählen, die von der Verlangsamung der Verbindungsgeschwindigkeit bis zur vorübergehenden Deaktivierung von Verbindungen reichen. Das Ergebnis sind laut CCI keine rechtlichen Schritte gegen Downloader, wie es bei ähnlichen Gesetzen in Frankreich und anderswo auf der Welt der Fall ist. Zumindest vorerst nicht.

Da die Warnungen funktionieren, indem Sie Ihren ISP lesen, gibt es viele Möglichkeiten, dies für den computerversierten Downloader zu umgehen, wie zum Beispiel die Einrichtung eines VPN. Wenn sich das nach einer Menge Ärger anhört, können Gelegenheits-Downloader einfach auf unüberwachte Websites wie das Usenet gehen, um all ihre illegalen Unterhaltungsbedürfnisse zu befriedigen. In jedem Fall ist es an der Zeit, das Wi-Fi-Heimnetzwerk zu sperren, denn wenn jemand anderes von Ihrer IP-Adresse herunterlädt, sind es wahrscheinlich nicht sie, sondern Sie, die die Warnung und schließlich den Handgelenksschlag erhalten.

Es ist zwar eine absichtlich gruselige Nervensäge, die nicht dazu gedacht ist, Hardcore-Medien-Downloader abzuschrecken, sondern Gelegenheitspiraten zu belästigen, um Software, Musik und Filme herunterzuladen – oder, sagen wir, die neueste Episode von Bogenschütze , nur als völlig zufälliges Beispiel – die Chancen stehen gut, dass das neue Programm keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Downloads haben wird. Aber es gibt der MPAA und der RIAA eine andere Möglichkeit, Sie auf die passivste aggressive Art zu belästigen, die ihnen zur Verfügung steht.

ralph macchio lustig oder stirb

Noch beunruhigender ist jedoch der neue Griff, den es der Branche gibt, um Ihre Internetaktivitäten zu überwachen, die hier definitiv aufhören werden ... oh warte, das wird es absolut nicht. Man fragt sich irgendwie, wo diese Industrien gerade stehen würden, wenn sie die Mühe auf sich nehmen würden, den P2P-Genie wieder in die Flasche zu stopfen, und sich dafür einsetzen, Wege zu finden, mit der Download-Community zusammenzuarbeiten, anstatt sie zu verärgern, oder? es? Träumen Sie weiter, Leute – und machen Sie sich bereit, dass die streng formulierten Briefe jetzt jeden Tag eintreffen.

(über TorrentFreak )

Passend zu Ihren Interessen

  • Aus diesem Grund glauben wir, dass Piraterie kein Diebstahl ist, aber Deaktivierungsanzeigen können es sein
  • Kanada ist möglicherweise nicht so anti-piraterie, wie sie denken
  • The Pirate Bay ist in eine Urheberrechtsklage verwickelt, aber nicht auf der Seite, die man denken würde