Einige Original-Animatoren von The Lion King haben Probleme mit dem Remake

Rowan Atkinson, Whoopi Goldberg, Jonathan Taylor Thomas und Niketa Calame-Harris in Der König der Löwen (1994)

Der König der Löwen Remake ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Geldmaschine von Disney auf dem Höhepunkt ist. Dazwischen und Aladdin , das Anfang des Jahres herauskam, haben wir gesehen, solange das Remake nicht benannt ist Dumbo , es wird viel Geld mit einer Mischung aus Nostalgie und Casting verdienen. Doch was halten die Leute, die an dem Originalprodukt gearbeitet haben, von diesen neuen Filmen? Nun, die Gefühle sind gemischt.



Matthew Jacobs von Die Huffington Post erreichte 13 Künstler die zum Klassiker von 1994 beigetragen haben Der König der Löwen , und von denen, die geantwortet hatten, stimmten drei, die die aktuelle Adaption gesehen hatten, zu, über die Platte zu sprechen. Drei andere sagten, sie wollten es überhaupt nicht sehen, was Sie nach Belieben nehmen können. Es gab zwei, die ihren Namen nicht nannten, aber einer sagte, dass sie mich nur in Schwierigkeiten bringen würden, wenn ich die 'andere' Version kommentiere.



Ein anderer antwortete: Es gibt einen großen Ressentiment gegen diese 3D-Remakes der ursprünglichen 2D-Crews. Vielleicht wäre es anders, wenn wir irgendwelche Lizenzgebühren bekommen würden.

Jacobs sprach mit David Stephan, der zur Eröffnungssequenz von Circle of Life und zum Design der Hyänen beigetragen hat; Alexander Williams, der an der ersten Narbe arbeitete; und Dave Bossert, der während des gesamten Films visuelle Effekte erstellte.



Stephan war ziemlich stark im Hasscamp und behauptete, Wenn Sie die Crew des Originals befragt haben König der Löwen , würden die meisten sagen: „Warum? Musstest du das wirklich?’ Es tut irgendwie weh.

Williams und Bossert denken beide, dass der Film eine Hommage an den Originalfilm ist, der für sich allein steht, und genießen ihn. Williams sagt das noch etwas weiter, während sie daran gearbeitet haben Der König der Löwen , es gehört ihnen letztendlich nicht. Es gehört der Maus.

Ich glaube, einige meiner Kollegen vergessen, dass wenn man an einem Disney-Film arbeitet, man ihn nicht besitzt. Sie besitzen es. Sie werden bezahlt, um dort zu arbeiten, was ein großes Privileg ist. Es ist ein erstaunliches Unternehmen. Sie können an diesem großartigen Material arbeiten. Aber wenn du weggehst, ist es ihr Film und sie können damit machen, was sie wollen. Also, was mich betrifft, geht es mich nichts an, ob sie es neu machen wollen oder nicht.



Dennoch meint Stephan, dass es bei der Produktion von Disney-Filmen nur darum geht, Geld zu verdienen, anstatt kreative Projekte. Letztendlich, Der König der Löwen , als daran gearbeitet wurde, sollte ein Film mit geringerer Leistung sein als pochatonas ( *Schnauben* -Mann, reden Sie über einen Fehlzündung dort). Es war damals ein riskantes Projekt: Es ist irgendwie traurig, dass der Aktionär jetzt im Raum ist und entscheidet, welche Filme gemacht werden. … Disney hat jetzt das Cover abgenommen, und es ist jetzt in deinem Gesicht: „Ja, wir wollen nur Geld verdienen.“ Das ist enttäuschend als Künstler, aus einem Studio, das auf Originalität und Kunst gegründet wurde.

Bossert fügte hinzu, ich betrachte es als das, was Walt [Disney] getan hat, als er das Unternehmen aufgebaut hat. Er hat großartige Geschichten ständig wiederverwendet und recycelt. Es ist sehr offensichtlich, wenn man sich ansieht, wie er Disneyland gebaut hat. Er nahm Eigenschaften wie Peter Pan , Alice im Wunderland , und Aschenputtel , und er schuf fesselnde Themenpark-Attraktionen und all die Waren, Bücher und andere Dinge, die damit verbunden waren. Er hat das Zeug irgendwie erfunden. … Tatsache ist, dass sie diese großartigen Geschichten nehmen und sie in verschiedenen Unterhaltungsarenen kreieren.

Jetzt, wo ihr alle gesehen habt Der König der Löwen , was haltet ihr alle davon?

(über Yahoo Nachrichten , Bild: Disney)

Willst du mehr Geschichten wie diese? Werden Sie Abonnent und unterstützen Sie die Seite!

Legenden des versteckten Tempels manipuliert

— The Mary Sue hat eine strenge Kommentarrichtlinie, die persönliche Beleidigungen gegenüber . verbietet, aber nicht darauf beschränkt ist jemand , Hassreden und Trolling.—