Weltraumfurze könnten lautlose, aber tödliche Astronautenkiller sein

Furz3

Wo kauft man Comics?

Angesichts des jüngsten Wiederauflebens des Interesses am Kosmos ist es für uns Erdlinge natürlich, sich um die Sicherheit der Männer und Frauen zu sorgen, die mutig die letzte Grenze erkunden. Aber machen uns Weltraumfurze genug Sorgen? Blähungen auf engstem Raum bergen mehr als nur heiße Luft.

Entdeckung möchte dringend, dass die Öffentlichkeit über das unsichtbare Risiko von Schwerelosigkeitsgasangriffen für Astronauten informiert wird. Eine Studie aus dem Jahr 1969 mit dem Titel Intestinaler Wasserstoff und Methan von Männern, die mit Weltraumdiät gefüttert wurden (pressen Sie die Pobacken, meine Damen!) untersucht die Gefahren, wenn man sich in einem geschlossenen und unter Druck stehenden Raum zerreißen lässt:



Darmbakterien bilden zwei Gase, Wasserstoff (H2) und Methan (CH4), die in einer geschlossenen Kammer eine Brandgefahr darstellen können. H2 und CH4 treten also aus dem Anus aus, aber diese Gase werden auch durch das Blut in die Lunge transportiert und in die Atmosphäre abgegeben.

Um herauszufinden, wie man verhindern kann, dass Furz-Astronauten große Mengen an brennbarem Gas produzieren, untersuchten die Forscher 42 Tage lang zwei 6-Mann-Kontrollgruppen. Eine Gruppe erhielt eine nicht spezifizierte Diät mit Weltraumnahrung und die andere erhielt milde Erdmahlzeiten. Danach,

Atem- und Rektalgase wurden während der ersten und letzten Woche analysiert. Blähungsgase variierten innerhalb der Ernährungsgruppen stark, aber mit Diät S wurde viel mehr Gas erzeugt als mit F.

Allein in den ersten 12 Stunden der Datenaufzeichnung produzierten Probanden, die mit der Weltraumnahrung aus den 1960er Jahren gefüttert wurden, bis zu 209 ml rektales H2, was viel Furzsaft ist. Durch Messung der Atem- und rektalen Gase… analysiert das Team, dass die maximale Menge an rektalem H2, die während eines Zeitraums von zwölf Stunden angesammelt werden sollte, 382 ml beträgt, dass die Volumina jedoch bei reduziertem Raumfahrzeug- und Anzugsdruck größer sein würden.

Die Forscher berücksichtigten auch die psychischen und somatischen Bedingungen, die den Darm betreffen, also nervöse Fürze. Obwohl die Studie nicht erklärt, wie das Stressniveau quantifiziert wurde, ist es eine sichere Annahme, dass das Wissen, dass jedes Hinterngeräusch gemessen würde, die Nerven des Gastronauten nicht beruhigte. Unabhängig davon erklärt vielleicht die Wirkung der Stimmung auf die Produktion von brennbarem rektalen Gas das Feuer in Schwere ?

In Bezug auf das Modell der internationalen Zusammenarbeit, die ISS, ist eine ungeprüfte Gefahr von Weltraumflatulenz die Gefahr, die sie für den Weltfrieden darstellt. Angesichts der angespannten Beziehungen zwischen Russland und den USA auf der Erde ist das Letzte, was unsere verbitterten Länder brauchen, dass sie es gerochen haben und es im Orbit kontrovers diskutiert haben.

Die Quintessenz ist, dass, obwohl der Weltraum voller riesiger schwebender Gasbälle ist, es als Astronaut am besten ist, all das Methan den Himmelskörpern zu überlassen. Nur weil dich im Weltraum niemand furzen hören kann, heißt das nicht, dass du – Kosmos hat schon einen schönen Soundtrack.

(über Magazin entdecken , Bild über Barb Crawford )

Inzwischen in verwandten Links

  • Neil deGrasse Tyson bringt zu Fall Schwere auf Twitter
  • Norwegischer Kinderfilm, der das Phänomen des Furzbiegens populär macht
  • AsapSCIENCE erklärt Ninja-Fürze